HEV setzt sich gegen Leipzig durchSpannung bis zum Ende

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Gastgeber kamen sehr gut ins Spiel und konnten bereits nach vier Minuten in Führung gehen. Nach einer Traumkombination über Aaron McLeod und Michel Ackers nutzte Brad Snetsinger in zentraler Position das Zuspiel und markierte das 1:0. Aber Leipzig zeigte sich an diesem Abend unerschrocken und bereit alles zu geben. Der Lohn stellte sich für die Icefighters zwei Sekunden vor der ersten Pause ein als Edward Gale das 1:1 markieren konnte.

Weiter ging es im zweiten Drittel mit einer zumindest im Schussverhältnis überlegenen Herner Mannschaft. Leipzig blieb aber immer wieder gefährlich und durchaus auf Augenhöhe. Und wenn es dann mal wirklich für die Gysenberger gefährlich wurde, dann stand da im Tor ein Teufelskerl namens Christian Wendler. Er hielt überragend, die Krönung war ein Super-Reflex, als das Tor meilenweit offenstand und der HEV-Goalie dennoch die Chance der Icefighters vereiteln konnte. So blieb der Spielstand in einer harten aber nicht unfairen Partie unverändert.

In den letzten 20 Minuten sahen die Zuschauer dann eine immer drückender aufspielende Herner Mannschaft, aber irgendwie wollte die Scheibe nicht über die Linie. Dann aber wurde Brad Snetsinger in der 57. Minute zum Matchwinner. Eiskalt nutzte er einen Fehler in der Leipziger Hintermannschaft und versenkte den Puck zum 2:1 für den HEV. Danach folgten noch drei Minuten Schwerstarbeit für die Gysenberger, bis sie den Heimsieg feiern konnten.

Nun heißt es einmal kräftig Luft holen und mit allen Mann am Sonntag nach Essen an den Westbahnhof zum Derby fahren. Kein geringerer als der aktuelle Tabellenführer wartet dort auf das Team von Trainer Frank Petrozza, Spielbeginn ist um 18.30 Uhr und mit zahlreichen Herner Fans ist zu rechnen.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Sturmtalent für die Ice Dragons
Nicklas Müller wechselt zum Herforder EV

​Der Herforder EV meldet einen weiteren Neuzugang für die kommende Oberliga-Saison....

Schon im Januar Interesse
Emil Lessard-Aydin kommt zum Herner EV

Der Herner EV und Emil Lessard-Aydin werden in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Der Stürmer sollte bereits im Januar nach Herne kommen, doch dies ließ sein Studi...

Schwede kommt aus der Alps Hockey League
Albin Lindgren verteidigt für die Lindau Islanders

​Mit Martin Mairitsch ist eine von drei Kontingentstellen seit einigen Wochen besetzt. Nun aber konnten die EV Lindau Islanders ihren zweiten von drei Kontingentspie...

Kanadier kehrt zurück
Killian Hutt wieder im Kader der Herforder Ice Dragons

​Der Herforder EV hat die dritte Kontingentstelle mit einem bekannten Gesicht besetzt. Killian Hutt trägt ab der kommenden Saison wieder das Trikot der Ice Dragons u...

Ice Dragons präsentieren sechsten Neuzugang
Dominik Patocka wechselt aus Lindau zum Herforder EV

​Vom Bodensee über Prag nach Ostwestfalen – der Herforder EV präsentiert seinen nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Dominik Patocka wechselt vom Süd-Oberligi...

Sebastian Moberg verstärkt die Farmsener
Crocodiles Hamburg verpflichten finnischen Verteidiger

​Die Crocodiles Hamburg haben die zweite von drei Kontingentstellen mit Sebastian Moberg besetzt. Der Verteidiger wechselt vom Herner EV zu den Elbstädtern und unter...

Zuletzt in Selb und Bad Tölz
Pascal Aquin wechselt zu den Hannover Scorpions

​Der 1,88 Meter große und 91 Kilogramm schwere Außenstürmer Pascal Aquin schließt sich dem Oberligisten Hannover Scorpions....

Becker und Elten bleiben
Kooperation zwischen Herner EV und Iserlohn Roosters verlängert

​Der Herner EV und die Iserlohn Roosters werden auch in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Goalie Finn Becker und Abwehrspieler Nils Elten bleiben am Gysenberg und...

AufstiegsplayOffs zur DEL2