HEV musste nach 5:1 noch bangenCrocodiles kämpfen sich zurück, doch Herne gewinnt

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Allerdings wurde es in den letzten Minuten noch einmal spannend. Das Team von Uli Egen lag zwar nach knapp 38 Minuten mit 5:1 vorne, aber die nur mit einem Rumpfteam angereisten Hamburger steckten nicht auf und spätestens nach dem 4:5-Anschlusstreffer der Crocodiles in der 57. Minute war noch einmal Zittern angesagt und das lag sicherlich nicht (nur) an der Kälte. Auch die Grün-Weiß-Roten mussten verletzungs- oder krankheitsbedingt mit Tobias Esch, Sören Hauptig, Thomas Richter, Julius Bauermeister und Marcus Marsall auf fünf Spieler verzichten, konnten aber immerhin auf die DNL-Förderlizenzspieler Mathias Onckels und Valentin Pfeifer zurückgreifen.

Im ersten Abschnitt lief alles nach Plan für die Gysenberger. Bradley Snetsinger nutzte in der fünften Spielminute ein gutes Zuspiel von Michel Ackers zur 1:0-Führung. Eine weitere gute Kombination konnte Danny Albrecht fünf Minuten später zum 2:0 abschließen. Danach hatte Valentin Pfeifer eine gute Möglichkeit, bevor Aaron McLeod die Vorlage von Lois Spitzner in der 13. Minute zum 3:0 veredelte. Alles schien nach Plan zu verlaufen, der fünfte Sieg im fünften Spiel war zumindest vorbereitet. Aber die Crocodiles waren nicht wirklich damit einverstanden und nur eine Minute später hätten sie gerne den Anschlusstreffer anerkannt bekommen. Der Puck war wohl auch hinter der Linie, aber die Schiedsrichter sahen das anders. Das 3:1 fiel dennoch und zwar in der 16. Minute in Überzahl durch Andre Gerartz.

Im zweiten Abschnitt sahen die Zuschauer ein relativ ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, bis zur 37. Minute. Ein Doppelschlag innerhalb von nur 38 Sekunden brachte den HEV mit 5:1 in Führung. Zuerst nutzte Aaron McLeod die gute Vorarbeit seines Sturmpartners Brad Snetsinger und dann vollendete Verteidiger Maik Klingsporn eine gute Kombination der beiden Herner Kontingentspieler zum 5:1. Die Crocodiles ließen sich davon aber nicht beirren, kamen noch vor der zweiten Pause durch Andre Gerartz zum 2:5 und nutzten einen Konzentrationsfehler in der HEV-Defensive bereits nach zweieinhalb Minuten im letzten Drittel zum 3:5 durch Tobias Bruns, den Kapitän der Hamburger. Danach hatten die Gysenberger zwar gute Möglichkeiten, z.B. durch Brad Snetsinger (in Unterzahl) und Philipp Kuhnekath, aber das letzte Tor des Abends fiel in der 57. Minute durch einen Alleingang von Brad McGowan.

Am Sonntag ist der Herner EV spielfrei. Am darauf folgenden Wochenende gibt es dann die beiden letzten Begegnungen der Qualifikationsrunde und zwar am kommenden Freitag zu Hause gegen Preussen Berlin (20 Uhr) sowie zwei Tage später in Erfurt bei den TecArt Black Dragons (16 Uhr). Eine Woche später beginnen die Play-offs, wobei der Gegner für die Gysenberger momentan immer noch offen ist.

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Positiver Corona-Fall im Schnelltest
Play-off-Spiel der Hannover Indians fällt aus – 5:0-Wertung für Herne

​Schlechte Nachrichten für die Hannover Indians – und für den Ablauf der Play-offs in der Oberliga Nord. Das für den heutigen Freitag geplante erste Play-off-Spiel d...

Pre-Play-offs in der Oberliga Nord
Black Dragons Erfurt und Rostock Piranhas im Nord-Viertelfinale

​In den Pre-Play-offs der Oberliga Nord, die in diesem Jahr als Einzelspiel ausgetragen worden sind, sicherten sich die Black Dragons Erfurt und die Rostock Piranhas...

Ice Dragons in den Pre-Play-offs
Herforder EV zu Gast bei den Rostock Piranhas

​Do-or-die-Spiel – der Herforder EV trifft im Pre-Play-off-Spiel der Oberliga Nord auf die Rostock Piranhas. Den Ostseestädtern ist es dabei gelungen, in einem Oster...

Hernes Generalprobe gegen Scorpions geglückt
Oberliga Nord: Play-off-Paarungen stehen fest

​Jetzt hat die Oberliga Nord die Hauptrunde geschafft und die letzten Spiele hatten es noch einmal in sich. Rostock setzte sich im Spiel in Erfurt durch und damit au...

Oberliga Nord Playoffs

Sonntag 11.04.2021
Hannover Indians Indians
0 : 5
Herner EV Herne
Icefighters Leipzig Leipzig
3 : 6
Crocodiles Hamburg Hamburg
Black Dragons Erfurt Erfurt
3 : 4
Tilburg Trappers Trappers
Rostock Piranhas Rostock
4 : 7
Hannover Scorpions Scorpions
Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne