HEV gelingt vierter Sieg gegen WedemarkWeiterhin großer Vorsprung für Herne

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Wenn wir im ersten und vor allem zweiten Abschnitt unsere Chancen effektiver genutzt hätten, hätten wir die Partie vielleicht früher entscheiden können. So mussten wir bis zum Ende kämpfen um die drei Punkte mit nach Hause nehmen zu können“, meinte HEV-Cheftrainer Frank Petrozza nach Spielende. In der Tat fiel der vierte Treffer erst 54 Sekunden vor Spielende. Zu einem Zeitpunkt, als Scorpions-Trainer Dieter Reiss eigentlich seinen Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers herausnehmen wollte um noch den Ausgleich zu erzwingen.

Der HEV konnte bereits in der fünften Spielminute durch Aaron McLeod im Nachschuss das 1:0 erzielen. Aber nur drei Minuten später konnte der Ex-DEL-Verteidiger Andre Reiß bei seinem Debüt im Dress der Scorpions den Ausgleich markieren. Danach nahmen aber die Gysenberger wieder das Heft in die Hand und kamen in der 14. Minute durch Thomas Dreischer, der einen Schuss von Jan-Niklas Pietsch verlängern konnte, zum 2:1. Es folgten weitere gute Herner Möglichkeiten und als Damian Schneider in der 14. Minute frei vor dem Wedemarker Tor stand konnte er den Puck zum 3:1 einlochen. Nach einer weiteren guten Chance durch Dominik Luft konnten die Scorpions aber in der 17. Minute auf 2:3 verkürzen.

Der zweite Abschnitt begann mit einer Druckphase der Gastgeber, aber dann wurde der HEV wieder spielbestimmend. Tore wollten aber nicht fallen. Auch auf Seiten der Scorpions nicht, die sporadisch zu gefährlichen Angriffen kamen. Nach fünf Treffern im ersten Drittel blieb das zweite torlos. Und auch das dritte bot zwar wieder gute Möglichkeiten mit einem Chancenplus für den HEV, aber lange Zeit keine zu bejubelnden Tore. Dafür gab es in der 49. Minute nach einigen Handgreiflichkeiten gleich 20 Strafzeiten, gleichmäßig verteilt auf beide Seiten. Bis zum nächsten (und letzten) Treffer musste weiter gewartet werden und zwar bis zur Schlussminute. Da konnte Sam Verelst einen Scheibenverlust der Scorpions nutzen, frei auf das Tor der Gastgeber stürmen, den Keeper ausspielen und den Schlusspunkt setzen. Nach null Punkten vor einer Woche war damit wieder ein weiteres Sechs-Punkte-Wochenende perfekt. Sechs Spiele vor Ende der Meisterrunde liegt der Herner EV wieder 13 Punkte vor den nächsten Verfolgern.

Am kommenden Wochenende steht für den Herner EV nur eine Begegnung auf dem Spielplan und zwar am Freitag ab 20 Uhr am heimischen Gysenberg gegen die Tilburg Trappers. Dann kommt der aktuelle Tabellenzweite und man kann erneut, wie schon in den letzten Wochen, von einer spannenden und umkämpften Spitzenpartie ausgehen.

Tore: 0:1 (4:41) McLeod (Snetsinger, Kreuzmann), 1:1 (7:34) Reiß (Budd, Morczinietz), 1:2 (10:27) Dreischer (McLeod, Pietsch), 1:3 (13:38) Schneider (Nieberle, Hauptig), 2:3 (16:25) Morczinietz (Reiß, Budd), 2:4 (59:06) Verelst. Strafen: Wedemark 18 + 10 (Pape), Herne 16. Zuschauer: 442.

Klares 7:1 vor 2435 Zuschauern
Tilburg Trappers auch für die Hannover Indians eine Nummer zu groß

​Da das Spiel der Icefighters Leipzig gegen die Harzer Falken aus Baugründen ausfiel und die Saale Bulls Halle spielfrei waren, zeigten heute Abend nur zehn Vereine ...

Rostock gewinnt mit 4:3
Crocodiles Hamburg verspielen Führung gegen Piranhas

​Die Crocodiles Hamburg haben am Sonntagnachmittag das Heimspiel gegen die Rostock Piranhas mit 3:4 (2:0, 0:1, 1:3) verloren. ...

EV Duisburg führte mit 3:1 und 4:3
Packendes Ruhrderby geht an den Herner EV

​Der Herner EV konnte sich am Sonntagabend in der heimischen Hannibal-Arena in einer kämpferisch geprägten Partie mit 6:5 (3:3, 0:1, 3:1) gegen die Füchse Duisburg d...

Ein Gegentreffer in Überzahl leitete die Niederlage ein
Preussen verlieren gegen die Saale Bulls im zweiten Drittel

​In einer zweikampfbetonten Partie ging der ECC Preussen Berlin am Freitag in der Eishalle am Glockenturm gegen die Saale Bulls Halle erneut als Verlierer vom Eis. F...

6:0 gegen die Icefighters
Moskitos Essen machen kurzen Prozess mit Leipzig

​In den Pressekonferenzen nach den Spielen der Wohnbau Moskitos Essen gehört das erste Wort – wie auch andernorts – immer dem Gästetrainer. So auch am Freitag, nach ...

Spielfreie Tilburger haben immer noch sieben Punkte Vorsprung
Platz zwei: Hannover Indians ziehen an Scorpions vorbei

​Endlich bewegt sich nach dem langweiligen letzten Sonntag wieder etwas in der Tabelle der Oberliga Nord. Der Zweite aus Mellendorf, die Hannover Scorpions, ließ sic...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!