HEV feiert ersten Shutout in dieser Saison6:0-Sieg in Braunlage

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Wir haben sehr gut angefangen und haben bereits im ersten Drittel den Grundstein für diesen Auswärtssieg gelegt. Braunlage ist trotz des 0:5-Rückstandes noch gut zurückgekommen. Ab dem zweiten Abschnitt war mein Team trotz weiterer guter Möglichkeiten nicht mehr ganz so zielsicher im Abschluss, hat den Gegner aber jederzeit im Griff gehabt. Christian Wendler hat sehr gut gehalten und sich den Shutout verdient“, meinte HEV-Coach Uli Egen nach der Partie am Wurmberg. Der Shutout war übrigens der erste der Grün-Weiß-Roten in dieser Saison.

Der HEV hatte im Harz den berühmten Auftakt nach Maß. Bereits mit dem ersten Angriff kann Philipp Kuhnekath sich auf der rechten Seite durchsetzen und mit einem Schuss in die lange Ecke das 1:0 markieren. In der neunten Minute setzt sich Lois Spitzner auf der linken Seite in Szene. Dann übernimmt Brad Snetsinger den Puck und leitet ihn weiter auf Aaron McLeod, der in zentraler Position frei vor dem gegnerischen Tor stehend zum 2:0 vollenden kann. Nur 47 Sekunden eine Duplizität des zweiten Treffers. Wieder ist McLeod frei, nur dieses Mal kommt der Pass von der anderen Seite und es steht 3:0. Bernd Wohlmann nimmt daraufhin eine frühe Auszeit. Aber das ändert wenig an der Herner Überlegenheit. Das Egen Team zieht weiterhin sein schnelles Angriffsspiel auf, kombiniert sicher und setzt den Gegner ein ums andere Mal unter Druck. So folgen noch in den ersten zwanzig Minuten die Tore zum 4:0 und 5:0. Philipp Kuhnekath kommt in der 17. Minute zu seinem zweiten Treffer, Aaron McLeod gut eine Minute später zu seinem dritten.

Nach der ersten Pause spielten dann auch die Harzer Falken mit, holten sich auch ihre Chancen heraus, scheiterten aber an Cristian Wendler. Trotzdem war der HEV weiterhin überlegen, nur halt nicht mehr so treffsicher. Dafür spielte man auch schon mal in Unterzahl ein gutes Powerplay oder zeigte einige technische Schmankerl, so zum Beispiel in der letzten Minute, als Brad Snetsinger und Aaron McLeod sich die Scheibe mehrfach gekonnt zu spielen aber nicht ins Tor treffen. Dennoch gab es noch einen weiteren Treffer und zwar in der 51. Minute durch Sören Hauptig, der zuvor schon einige gute Chancen hatte. Allerdings war bei diesem Tor zum 6:0 der Braunlager Keeper im wahrsten Sinne nicht auf seinem Posten. Mit diesem Auswärtssieg beendet der Herner EV die „Braunlage-Trilogie“ makellos, denn die letzten drei Spiele der Gysenberger hatten alle die Harzer Falken als Gegner und wurden alle gewonnen.

Bereits am Dienstag geht es für den Herner EV in der Quali-Runde der Oberliga Nord. Dann kommen die Crocodiles Hamburg mit der Empfehlung von zuletzt vier Siegen in Folge an den Gysenberg, Bully ist um 20 Uhr.

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Auswärts bei den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons läuten Endspurt ein

​15 Spiele in 37 Tagen – der Herforder EV läutet an diesem Wochenende den Endspurt der Hauptrunde in der Oberliga Nord ein. Im Zwei- bis Dreitagesrhythmus geht es bi...

Alle drei Dienstagsspiele gehen an die Gäste
Crocodiles Hamburg schocken Hannover Indians am Pferdeturm

​Die ersten drei der fünf Nachholspiele in dieser Woche gingen durchweg an die Gäste. Die größte Überraschung brachten dabei die Crocodiles Hamburg zustande, die nac...

Das Lazarett ist angewachsen
Vorzeitiges Saisonaus für vier Spieler der Icefighters Leipzig

​Die EXA Icefighters Leipzig geben einen Zwischenstand aus dem Lazarett. Nachdem das Saisonende von Ryan Warttig bereits zu Beginn des neuen Jahres bekannt gegeben w...

Indians nähern sich Halle – Erfurt überholt Leipzig
Tilburg Trappers jetzt alleiniger Scorpions-Verfolger

​Auch wenn die Hannover Scorpions in der Oberliga Nord aus Pandemiegründen erneut aussetzen mussten, eines ist für sie jetzt gewiss. Aus dem Verfolgerzweikampf haben...

Erfurt verpasst Chance, Leipzig einzuholen
Hannover Indians festigen mit klarem Erfolg Rang vier

​Der Tabellenführer der Oberliga Nord aus Mellendorf musste aus pandemischen Gründen auf das Duell mit Halle verzichten und zur Kenntnis nehmen, dass die Tilburg Tra...

HEV trifft im Heimspiel auf Herne
Herforder Ice Dragons wollen zurück in die Erfolgsspur

​Blick nach vorne – der Herforder EV versucht zurück in die Erfolgsspur zu finden. Nach dem 0:8-Debakel gegen den Krefelder EV am vergangenen Dienstag, möchte die Ma...

Marius Riedel: „Erwarte eine Reaktion der Mannschaft“
EG Diez-Limburg gehen unter neuer Regie an den Start

​Die ersten Trainingseinheiten unter neuer Regie sind absolviert, jetzt steht das erste Spiel an: Die EG Diez-Limburg empfängt am Freitag die Black Dragons aus Erfur...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 26.02.2021
Rostock Piranhas Rostock
4 : 6
Icefighters Leipzig Leipzig
Tilburg Trappers Trappers
6 : 3
Herforder EV Herford
Black Dragons Erfurt Erfurt
1 : 2
Hammer Eisbären Hamm
Herner EV Herne
5 : 2
Hannover Indians Indians
Saale Bulls Halle Halle
6 : 5
EG Diez-Limburg Limburg
Sonntag 28.02.2021
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Herforder EV Herford
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Hammer Eisbären Hamm
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Hannover Indians Indians
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Krefelder EV Krefeld
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig