Herner Siegesserie hält auch gegen die Crocodiles HamburgHEV gewinnt mit 6:4

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Gäste aus dem Norden gingen früh mit 1:0 in Führung, dann drehte der HEV den Spieß um und lag nach 37 Minuten klar mit 6:1 in Führung. Am Ende konnten die Crocodiles Ergebniskorrektur betreiben und auf 4:6 verkürzen. Am verdienten Sieg der Gysenberger gab es aber nichts zu rütteln.

Bereits nach zwei Minuten gingen die Hamburger durch Christos Stambolidis mit 1:0 in Führung und der HEV brauchte seine Zeit um in die Partie zu kommen. Immer wieder kamen die Crocodiles mit schnellen und direkten Angriffen vor das von Michel Weidekamp gehütete Tor. Erst mit dem Ausgleich durch Aaron McLeod in der 13. Spielminute in Überzahl lief es dann unter den Augen des Herner Oberbürgermeisters Dr. Frank Dudda besser und zielstrebiger.

Viel besser war dann der Auftakt des zweiten Abschnitts, zumindest aus Sicht des HEV. Ganze 92 Sekunden brauchte das Team von Uli Egen um aus dem 1:1-Pausenstand durch Treffer von Marcus Marsall und Aaron McLeod (2) eine 4:1-Führung zu machen. Daraufhin nahm Hamburgs Coach Herbert Hohenberger eine frühe Auszeit um wieder Ruhe ins Spiel seiner Mannschaft zu bringen. Allerdings verhinderte dies auch nicht, dass Thomas Richter mit einem fulminanten Schuss von der blauen Linie in der 26. Minute und Marcus Marsall elf Minuten später die Führung sogar auf 6:1 ausbauen konnten. Erst danach kamen die Crocodiles, die trotz eines kleinen Kaders nicht aufsteckten, in der 39. Minute mit ihrem ersten Überzahlspiel durch Andre Gerarzt zum 2:6.

Zwar blieb der HEV auch im letzten Drittel weiter am Drücker und holte sich gute Möglichkeiten heraus, aber der krönende Abschluss fehlte. Das machten die Hamburger besser. Erneut Andre Gerarzt und wieder in Überzahl konnte in der 44. Minute auf 3:6 verkürzen und als der wieder genesene Brad McGowan in der 56. Minute sogar das 4:6 markierte, da deutete sich für die Schlussphase noch einmal Spannung an. Die hatte sich aber spätestens gut zwei Minuten vor Spielende mit einer Hamburger Strafzeit erledigt, so dass der HEV den nächsten Sieg verbuchen konnte.

Am kommenden Wochenende empfängt der Herner EV am Freitagabend den EHC Timmendorfer Strand ab 20 Uhr am Gysenberg. Mit einem Sieg könnten die Grün-Weiß-Roten auch rechnerisch den Platz eins in der Quali-Runde und damit Platz acht im Oberliga-Nord-Ranking klarmachen. Am Sonntag geht früh am Morgen die weite Reise nach Rostock zu den Piranhas. Dort beginnt die Partie dann um 19 Uhr.

Gläubiger bestätigen einstimmig Insolvenzplan
Crocodiles Hamburg blicken optimistisch in die neue Saison

​Im Eigenverwaltungsverfahren der 1. Hamburger Eissport GmbH hat die Gläubigerversammlung am 24. April 2019 den vorgelegten Insolvenzplan einstimmig angenommen. Das...

Zahlreiche Angebote anderer Vereine
Thore Weyrauch bleibt bei den Hannover Indians

​Der Rookie des Jahres der Oberliga Nord, Thore Weyrauch, wird auch in der kommenden Saison das Trikot der EC Hannover Indians tragen. ...

EVD-U15-Team bestreitet Freundschaftsspiele und ein Turnier
Duisburger Jungfüchse im Anflug auf Toronto

​Die U-15-Mannschaft des EV Duisburg ist auf großer Reise. Am Karsamstag begann der „Abstecher“ nach Kanada: In Toronto werden die Jungfüchse drei Freundschaftsspiel...

Play-off-Halbfinale, Spiel 4
Am Gründonnerstag will der Herner EV den Sack zumachen

​Und weiter geht der Playoff-Krimi beim Herner EV. Bereits am Gründonnerstag findet um 20 Uhr in der heimischen Hannibal-Arena Spiel vier der Halbfinal-Serie gegen d...

Rückzug aus der Oberliga
Harzer Falken planen für die Regionalliga Nord

Wie die Harzer Falken auf ihrer Internet- und Facebook-Seite melden, wird der Verein aus Braunlage in der kommenden Saison nicht mehr in der Oberliga spielen, sonder...

Erste Personalentscheidungen
Der ECC Preussen Berlin verabschiedet sich von vier Spielern

​Still ruht der See beim ECC Preussen Berlin nach der schon früh beendeten Oberligasaison 2018/19, könnte man meinen. Aber unter der „Wasseroberfläche“ sind dann doc...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!