Herner klettern auf den zweiten Tabellenplatz4:1-Sieg gegen Tilburg

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit diesem Sieg begeisterten die Spieler des Herner EV nicht nur die 1675 Zuschauer in der Halle, sie schoben sich außerdem an den Tilburg Trappers vorbei auf Platz zwei in der Oberliga Nord. Bereits vor Beginn der Partie konnte man spüren, wie brisant und wichtig das Spiel werden würde, da sowohl die Heimfans, als auch die mitgereisten Fans aus dem Nachbarland für eine unglaubliche Stimmung am Gysenberg sorgten.

Angepeitscht von der Stimmung auf den Rängen starteten beide Teams mit hohem Tempo in die Partie. Trotz schöner Kombinationen zweier ebenbürtiger Mannschaften dauerte es bis zur sechsten Minute, ehe es zur ersten hochkarätigen Chance kam. Kreuzmann schoss von der blauen Linie auf den Kasten des Tilburger Goalies Ian Meierdres, der den Puck grade noch ablenken konnte, und auch Verelst konnte den Abpraller nicht im Tor unterbringen. Nach einem ersten Abtasten nahm das Spiel daraufhin zunehmend an Fahrt auf, es wurde ruppiger und beide Teams wurden vor dem gegnerischen Tor immer häufiger gefährlich. Auch die Tilburg Trappers zeigten nun, aus welchem Grund sie in der Tabelle so hoch oben stehen, kamen aber nicht durch die sehr konzentriert und hoch diszipliniert spielende Herner Defensive und scheiterten zuletzt immer wieder an einem überragenden Christian Wendler. In einem bis dahin ausgeglichenen Spiel war es dann der Herner Turcotte, der in der achten Minute eine Überzahl seiner Mannschaft nutzen konnte und in Zusammenarbeit mit Aaron McLeod den ersten Treffer der Partie erzielen konnte.

Im zweiten Drittel erhöhten die Tilburg Trappers zunehmend den Druck auf das Herner Tor. Beide Mannschaften lieferten sich zwar einen offenen Schlagabtausch, so scheiterte Dreischer beispielsweise in der 25. Minute alleine vor dem Goalie an der Querlatte, doch lag es hauptsächlich an Wendler und einer Herner Mannschaft, die sich mit Herzblut der Verteidigung hingab, dass die Niederländer nicht den Ausgleich erzielen konnten.

HEV-Trainer Frank Petrozza schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, denn eine Herner Mannschaft, die gegen Ende des zweiten Drittels noch arg in Bedrängnis schien, feuerte nun ein wahres Offensivfeuerwerk ab. Es dauerte nur bis zur 46. Minute, bis die Trappers dem Druck nicht mehr standhalten konnten und Sam Verelst nach einer starken Puckeroberung von Dominik Luft den Vorsprung auf zwei Tore erhöhen konnte. Begleitet von Standing Ovations der Herner Fans legte das Team in der 54. Minute nach. Hugo Turcotte machte das Spiel zu seinem Spiel, indem er einen langen Pass von Dreischer perfekt annahm, einen Gegner aussteigen lie0 und den Puck dann platziert im Kasten der Trappers zur 3:0 Führung unterbrachte. Nach einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Herne in der 58. Minute legten die Gäste dann noch einmal alles in die Waagschale und nahmen den Goalie aus dem Tor, um mit aller Macht einen Anschlusstreffer zu erzwingen. Als dann aber Jan-Niklas Pietsch in der eigenen Verteidigungszone an den Puck kam und einfach abzog, verfehlte er das Tor der Tilburg Trappers nur ganz knapp, doch ein souveräner Turcotte war schneller vor dem Tilburger Tor als seine Gegner und machte mit seinem dritten Treffer und dem 4:0 alles klar. Die überkochende Stimmung in der Halle konnte da auch der späte Gegentreffer der Trappers zum 4:1 nicht mehr trüben.

An diesem Sonntag ist der  Herner EV spielfrei, bevor es am kommenden Freitag zum Rückspiel gegen die Tilburg Trappers im Nachbarland geht.

Eindeutiges 4:1 gegen Selb
Hannover Indians ziehen sich für drei Tage selbst aus dem Sumpf

​Das war knapp. Noch einmal so ein desaströses Defensivverhalten und die im März beginnende, fünfte Jahreszeit für Eishockeyfans am Pferdeturm hätte ein verheerendes...

Oberliga-Play-offs: Fünf Entscheidungen bereits gefallen
Der Norden entscheidet dritte Serienbegegnung mit 5:3 für sich

​Der Norden hat erstmals einen Spieltag im Play-off-Achtelfinale der Oberliga für sich entscheiden. In diesem Zug schafften die Saale Bulls Halle und der Herner EV b...

Jubel bei den Fans der Icefighters Leipzig
Hannes Albrecht hängt noch ein Jahr dran

​Es war vielleicht die Nachricht des Wochenendes. Am Samstagabend verabschiedeten sich die Icefighters Leipzig mit gut 300 Fans in die Sommerpause. Und die Feier im ...

Spiel drei in der Play-off-Serie gegen Regensburg
Herner EV nach zwei Siegen in guter Ausgangslage

​„Der dritte Sieg in den Play-offs ist immer der schwerste“, sagt Cheftrainer Danny Albrecht am Montagmorgen nach dem überaus erfolgreichen Wochenende des Herner EV ...

Wieder nur ein Gegentor
Herner EV besiegt die Eisbären Regensburg erneut

​Der Play-off-Wahnsinn geht weiter – der Herner EV konnte am Sonntagabend in der eigenen Hannibal-Arena auch Spiel zwei der Achtelfinal-Serie gegen die Eisbären Rege...

3:2 in Mellendorf gegen die Hannover Sorpions
Blue Devils Weiden schaffen beim Play-off-Auftaktspiel den Break

​Das war eine echte Überraschung. Die Hannover Scorpions, nach Hauptrundenmeister Tilburg einer der Hauptkanoniere in der Oberliga Nord, mussten gegen die Blue Devil...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!