Herner EV unterliegt dem MeisterTilburg Trappers gewinnen am Gysenberg mit 4:1

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Denn 64 Sekunden vor Spielende stand es noch 1:2 und der HEV hatte zuvor durchaus Chancen zum Ausgleich. Bereits nach gut einer Minute gab es einen ersten Tumult vor dem Gehäuse des erneut gut haltenden HEV-Keeper Michel Weidekamp mit der Folge, dass die Grün- Weiß-Roten eine aus ihrer Sicht nicht so ganz verständliche Strafe kassieren mussten. Die Gäste nutzten ihr erstes Überzahlspiel durch Ryan Collier schonungslos zum 1:0 aus. Als Tilburgs Brock Montgomery in der vierten Minute heftig zuschlug, gab es Strafen gegen beide Teams. Es war also sofort Feuer im Spiel und das sollte sich im weiteren Spielverlauf nicht ändern. Der HEV spielte munter nach vorne. Lois Spitzner hatte bei einem schnellen Break in der vierten Minute eine gute Möglichkeit, Dennis Arnold schloss eine schöne Kombination eine Minute später erfolgreich ab. Aber sein Treffer fand keine Anerkennung. Weitere Chancen auf beiden Seiten folgten. Die Trappers zeigten sich wie erwartet spielerisch etwas reifer, der HEV kompensierte das durch läuferischen und kämpferischen Einsatz. Kurz vor Ende des ersten Abschnitts hatte zuerst Michel Ackers mit einem Alleingang eine Möglichkeit, dann siegte die Cleverness in der 17. Minute, als die Trappers im Nachschuss auf 2:0 erhöhen konnten.

Das zweite Drittel begann mit einer guten HEV-Chance durch Moritz Schug, auch Denis Fominych scheiterte knapp. Das Team von Danny Albrecht steckte nicht auf, holte sich weitere Möglichkeiten heraus und als in der 28. Minute in kurzer Folge gleich zwei Tilburger auf die Strafbank mussten, deutete sich eine längere 5:3-Überzahl an. Aber der Hauptschiedsrichter hatte etwas dagegen und schickte kurz darauf auch einen Herner Spieler auf die Strafbank. Der Herner EV kam beim Spiel vier gegen vier dennoch zum 1:2-Anschlusstreffer und zwar in der 30. Minute durch Marcus Marsall, der von der halblinken Seite aus dem Gäste-Keeper keine Chance ließ. Der HEV blieb am Drücker. Es folgte ein tolles Solo von Dennis Arnold, bevor die Grün-Weiß-Roten dann in Unterzahl selber unter Druck gerieten. Ein böses Beinstellen von Jordy Verkiel an Michel Ackers brachte danach dem HEV wieder eine Überzahl, die aber erneut nicht lange hielt. Denis Fominych wurde beim Weg zur Wechselbank wenig zimperlich gecheckt, tauschte dann mit seinem Kontrahenten Ryan Collier per Faust ein paar Freundlichkeiten aus und bekam zwei plus zwei Strafminuten, sein Kontrahent lediglich einmal zwei Minuten.

Auch im letzten Abschnitt blieb der HEV sehr gut im Spiel. Aber es fehlte das berühmte Scheibenglück. Bei Überzahl schickte Danny Albrecht mit Nils Liesegang, Marcus Marsall, Dennis Thielsch, Denis Fominych und Thomas Zuravlev gleich fünf Stürmer aufs Eis. Aber der Ausgleich wollte nicht fallen. Die Gäste machten es besser und konnten in der 59. Minute erhöhen. Allerdings gab es Sekunden zuvor einen nicht geahndeten Stockschlag auf das Handgelenk von HEV-Kapitän Michel Ackers. Danny Albrecht hatte nach diesem 1:3 eine Auszeit genommen, ersetzte Keeper Michel Weidekamp durch einen sechsten Feldspieler, aber es half nichts. Zehn Sekunden vor der Schlusssirene konnten die Trappers noch auf 4:1 ins leere Herner Tor erhöhen.

Bevor am kommenden Freitag die Meisterschaftssaison 2018/19 mit der Heimbegegnung gegen die Crocodiles Hamburg (20 Uhr) beginnt, fahren die Grün- Weiß-Roten am kommenden Mittwoch noch zu einem letzten Testspiel nach Neuwied, Spielbeginn ist dort um 19 Uhr.

Verfolger Hannover Indians unterlag knapp mit 5:6 in Essen
Tilburg Trappers jetzt wieder mit drei Punkten Vorsprung

​Die Tilburg Trappers hatten es in der Hand, wieder für eine gewisse Distanz zum Tabellenzweiten vom Pferdeturm zu sorgen, vergaben aber die Chance. Während die Trap...

Füchse gewinnen mit 4:3 in der Hauptstadt
Preussen: Uli Egen verliert trotz 2:0-Führung gegen sein Ex-Team Duisburg

​Nachdem der ECC Preussen Berlin schon am Freitag bei den Crocodiles Hamburg gut mitgehalten und dennoch mit 4:6 verloren hatte, sah man sich auch im Heimspiel am So...

3:2-Erfolg bei den Black Dragons Erfurt
Herner EV erarbeitet sich den Sieg in Thüringen

​Am Sonntag erarbeitete sich der Herner EV bei sehr unbequemen Black Dragons Erfurt einen verdienten 3:2 (0:1, 3:0, 0:1)-Sieg und schaffte nach der Niederlage von F...

Overtime-Niederlage bei den Trappers
Crocodiles Hamburg erkämpfen einen Punkt in Tilburg

​Die Crocodiles Hamburg haben am Sonntagnachmittag beim amtierenden Meister einen Punkt entführt. Gegen die Tilburg Trappers musste sich die Mannschaft von Trainer J...

Ruhrderby geht an die Gäste
Füchse Duisburg starten gut, doch Moskitos Essen gewinnen

​Schwarz ist das Kohlenherz des Ruhrpotts schon lange nicht mehr – gänzlich schwarz ist aber in dieser Saison das Dress der Füchse, wenn Derbys anstehen. Dabei stimm...

ECH zementiert damit Verfolgerposition hinter Tilburg
Hochverdientes 5:2 der Hannover Indians gegen die Black Dragons

​Als die neue Stadionuhr fünf Spielminuten abgezählt hatte, da glaubte mancher Indian-Fan, dass das nicht die Mannschaft ist, die er in den letzten Heimspielen erleb...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!