Herner EV trifft zum Fest auf den EV DuisburgErst Weihnachtsgans, dann Füchse am 2. Feiertag

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eine bessere Einstimmung auf die Weihnachtsfeiertage kann es also nicht geben. Viel Zeit zum Feiern und Verschnaufen gibt es allerdings für den HEV nicht, das familiäre Singen unter dem heimatlichen Tannenbaum geht am 2. Feiertag nahtlos in das gemeinschaftliche Singen in der Herner Hannibal-Arena über, denn dann kommen die Duisburger Füchse (Donnerstag, 26. Dezember, 18.30 Uhr). Ein besseren Weihnachtsabschluss kann es sicherlich nicht geben.

„Wir haben am Wochenende sowohl in Leipzig als auch zu Hause gegen Tilburg nahezu perfekt in unserem System gespielt. Taktische Disziplin sowie Ruhe und Geduld sind der Schlüssel zum Erfolg. Da hat man dann als Trainer wenig auszusetzen. Wenn wir so konzentriert spielen, dann können wir jeden Gegner schlagen“, stellt Trainer Danny Albrecht seiner Mannschaft ein großes Kompliment für das letzte Wochenende aus. „Wir wollen diesen Schwung und dieses gute Gefühl natürlich mitnehmen in das Spiel am 2. Feiertag gegen Duisburg. Gegen die Füchse haben wir zudem noch etwas gut zu machen“, meint der HEV-Coach, nachdem das Spiel an der Wedau mit 2:9 verloren gegangen war. „Die Mannschaft weiß, dass das, was da Anfang November diesen Jahres war, so gar nicht den eigenen Ansprüchen entsprach.“ Personell wird der Herner EV mit identischer Besetzung wie am Sonntag in das Spiel gegen die Füchse gehen, lediglich Verteidiger Thomas Ziolkowski fällt weiterhin verletzungsbedingt aus.

Die Füchse Duisburg zeigen in dieser Saison sehr unterschiedliche Gesichter. Fünf Niederlagen zum Saisonauftakt, dann acht Siege in Folge, aus den letzten neun Spielen lediglich sieben Punkte – so liest sich der bisherige Verlauf der aktuellen Spielzeit. Zuletzt gab es einen knappen 4:3-Heimerfolg gegen Essen, um den am Ende noch etwas gezittert werden musste. Kyle Gibbons (kam aus Bad Nauheim) machte am Wochenende seine ersten beiden Spiele für die Füchse, er ersetzt den nach Selb abgewanderten Pavel Pisarik. Während die Gesamtbilanz des HEV seit 2015 gegen Duisburg bei sieben Siegen und neun Niederlagen negativ ist, gab es aber am Gysenberg zuletzt sechs Siege in Folge. Diesen positiven Trend wollen die Grün-Weiß-Roten am 2. Weihnachtstag fortsetzen.

Nach Weihnachten geht es ohne Pause weiter. Am Samstag, 28. Dezember, steht ab 19 Uhr das Auswärtsspiel bei den Saale Bulls Halle auf dem Spielplan, dann ist lautstarke Unterstützung der Herner Fans gewährleistet, denn es gibt wieder einen Sonderzug. Noch im alten Jahr folgt das letzte Heimspiel des Jahres 2019 am Gysenberg. Am Montag, 30. Dezember, geben um 20 Uhr die Hannover Indians ihre Visitenkarte in der Hannibal-Arena ab.

Rostock überholt Krefeld
Oberliga Nord: 60 Tore in sechs Spielen

Die Zuschauer, wenn sie denn hätten kommen dürfen, hätten ihre Freude gehabt. Im Schnitt fielen in jeder Partie des Freitags in der Oberliga Nord zehn Tore und bei e...

Duell mit den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons fordern Serienmeister heraus

„Gegen Tilburg und die Hannover Scorpions ist es für uns sehr schwer zu punkten“, sagte Jeff Job, Chefcoach des Herforder EV am vergangenen Freitag. Sein Team hatte ...

Außerdem geht es nach Halle
Rostock Piranhas: Icefighters Leipzig im Doppelpack

Das Ergebnis des letzten Heimspiels ließ die Herzen der Fans der Rostock Piranhas höher schlagen. Der REC setzte sich souverän mit 7:0 gegen die EG Diez-Limburg durc...

Abschied nach drei Jahren
Crocodiles Hamburg und Jacek Plachta gehen im Sommer getrennte Wege

Nach drei Jahren ist Schluss. Jacek Plachta wird in der kommenden Saison nicht mehr an der Bande der Crocodiles Hamburg stehen. Der 51-Jährige übernahm 2018 die Trai...

Erfurt überholt Indians – Rostock überrollt Diez-Limburg
Crocodiles Hamburg bremsen Herner Vorwärtsdrang

Auch wenn die Tilburger Siegesserie in der Oberliga Nord andauert und sie zumindest nach Punkten wieder auf Platz eins stehen, haben die Hannover Scorpions sechs Spi...

Halle gewinnt am Pferdeturm – Erfurt weiter im Vorwärtsmarsch
Tilburg Trappers holen Hannover Scorpions nach Punkten ein

​Jetzt haben die Tilburg Trappers die Hannover Scorpions an der Spitze der Oberliga Nord eingeholt – zumindest nach Pluspunkten (77). Da der Tabellenführer aus dem G...

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 09.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herforder EV Herford
Dienstag 23.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Dienstag 30.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Krefelder EV Krefeld