Herner EV gewinnt 25. Heimspiel des Jahres5:1-Sieg gegen Braunlage

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zwar führte das Team von Danny Albrecht nach 27 Minuten mit 3:1 und hätte zu dem Zeitpunkt noch deutlicher vorn liegen können, aber die mit kleinem Kader vom Wurmberg angereisten Gäste konnten kurz vor der zweiten Drittelpause auf 3:1 verkürzen. Nach 47 Minuten wäre für das tapfer kämpfende Team von Trainer Arno Lörsch vielleicht sogar mehr drin gewesen, denn die Falken konnten 95 Sekunden in doppelter Überzahl spielen. HEV-Keeper Björn Linda zeigte aber nicht nur in dieser Situation sein großes Können und hielt das Ergebnis.

Dass das Team aus Braunlage die Partie nicht kampflos hergeben wollten, sah man schon in der Anfangsphase. Ein Pfostenschuss in der dritten Spielminute verdeutlichte dies. Der HEV brauchte eine Zeit um druckvolle Angriffe zu fahren. Ein Break von Thomas Zuravlev brachte nach sechs Minuten die erste Herner Chance und nur Sekunden später zog Verteidiger Tom Schmitz von der rechten Seite ab und traf zum 1:0. Vier Minuten später konnte die 2:0-Führung bejubelt werden. Brad Snetsinger bereitete den Treffer gut vor und Sören Hauptig vollendete aus zentraler Position. Der noch wenige Stunden 27-jährige HEV-Stürmer war insgesamt an drei Treffern an diesem Abend beteiligt und erntete nach Spielende für seinen großen kämpferischen Einsatz ein Sonderlob von seinem Trainer. Die Gäste zeigten sich wenig beindruckt vom Rückstand, so dass Björn Linda noch einige Male beherzt eingreifen musste.

Den zweiten Abschnitt begann der HEV sehr druckvoll und holte sich gute Möglichkeiten heraus, musste aber bis zur 27. Minute warten, bevor Mike Schmitz im Nachschuss zum 3:0 einlochen konnte. Danach scheiterte Tobias Esch zweimal in direkter Folge am Harzer Keeper und in der folgenden Überzahl gab es ein Herner Dauerfeuer auf das Gehäuse von Fabian Hönkhaus. Ein beruhigender vierter Treffer wollte aber nicht gelingen. Als dann in der 39. Minute Brandon Morley auf 3:1 verkürzen konnte, hatte sich das Vergeben von Torchancen auf Seiten des HEV gerächt.

Auch im Schlussdrittel machten die Grün-Weiß-Roten Druck, vergaßen aber weiterhin den erfolgreichen Abschluss. Somit konnte es noch einmal eng werden, als es in der 47. Minute zwei Herner Strafzeiten in kurzer Folge gab. Nun gab es ein Dauerfeuer auf das Tor von Björn Linda, aber der leistete Schwerstarbeit und war nun nicht mehr zu bezwingen. Beruhigung brachte erst das 4:1 von Tom Schmitz nach 53 Minuten, der von der linken Seite abzog. Und als eine Minute später in Überzahl ebenfalls von links zum 5:1 erfolgreich abschließen konnte, da war das Spiel endgültig. Die ohnehin nur mit zwölf Feldspielern angereisten Gäste verloren bereits nach 33 Minuten mit Andreas Druzhinin einen weiteren Akteur. Der Verteidiger musste mit einer Verletzung ins Krankenhaus gebracht werden.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Höchstadt und Indians gehen ins fünfte Spiel
Tilburg Trappers und Saale Bulls Halle erreichen Viertelfinale

​Der Freitagabend bot noch einmal bestes Play-Off-Eishockey in der Oberliga. Die Tilburg Trappers setzten sich schließlich wie auch die Saale Bulls Halle in Auswärts...

Torhüter des Herner EV hört auf
Björn Linda beendet seine Eishockey-Karriere

​Der Herner EV muss einen schweren Schlag verkraften. Torhüter Björn Linda beendet seine Eishockey-Laufbahn und wird sich ab sofort nur noch seiner Familie und dem B...

Fünf Oberligisten erreichen vorzeitig die nächste Runde
ECDC Memmingen meldet sich in Halle zurück

​Der Knaller des Oberliga-Play-off-Tages passierte in Halle. Die Saale Bulls, am Sonntag noch triumphaler 10:2-Sieger am Hühnerberg, kassierten eine empfindliche Hei...

Peiting und Indians gleichen aus – Halle zweistellig
Sechs Vereine stehen vor dem Direkteinzug ins Oberliga-Viertelfinale

​Das kann für einige eine kurze Runde werden. Jedenfalls stehen sechs Vereine direkt vor dem Aus im Play-off-Achtelfinale der Oberliga, müssen am Dienstag befürchten...

Sieben Heimsiege mit 41:13 Toren
Oberliga-Achtelfinale: Höchstadt sorgt für eine Überraschung

​Das war mal eine Ansage. Die Heimteams gewannen fast alle ihre Heimspiele, gehen somit mit einem Vorsprung in den zweiten Abschnitt, der am Sonntag durchgeführt wir...

Beginn der Oberliga-Play-Offs am Freitag
Aufstiegsinteressenten stehen Schlange

​Am Freitag beginnt die Oberliga-Saison 2022/23 mit den Play-Offs neu. Explizit beworben für die DEL2 haben sich fünf Nordvereine (Hannover Scorpions, Icefighters Le...

Erfurt und Hamm in die Sommerferien
Pre-Play-offs Nord: Leipzig und Duisburg in der nächsten Runde

​Nach zwei dramatischen Spielen in den Pre-Play-offs der Oberliga Nord setzten sich am Sonntag die jeweiligen Gastgeber durch und zogen damit ins Play-off-Achtelfina...

Wieder fielen in beiden Spielen nur acht Tore
Oberliga Nord: Beide Pre-Play-Off-Serien gehen ins dritte Spiel

​So muss es sein. In den Pre-Play-Offs der Oberliga Nord Spannung bis zum Bersten und wenn es dann noch in die Overtime geht, ist es noch besser. Duisburg setzte sic...

AufstiegsplayOffs zur DEL2

Freitag 24.03.2023
ECDC Memmingen Memmingen
2 : 3
Saale Bulls Halle Halle
Höchstadter EC Höchstadt
4 : 3
Hannover Indians Hannover (Indians)
EC Peiting Peiting
4 : 6
Tilburg Trappers Trappers
Sonntag 26.03.2023
Saale Bulls Halle Halle
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Hannover Indians Hannover (Indians)
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Tilburg Trappers Trappers
- : -
EC Peiting Peiting