Herner Erfolgsserie hältHEV schlägt die Hannover Scorpions

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Erst in den letzten fünf Minuten konnte der mittlerweile zehnte Sieg in Serie gesichert werden, denn bis dahin stand ein 3:3 an der Anzeigentafel. So war dann der HEV-Coach mit den drei Punkten zufrieden, nicht aber mit allen Phasen des Spiels seiner Mannschaft. Immerhin konnte der HEV seine Tabellenführung in der Oberliga Nord weiter ausbauen und hat nun acht Punkte Vorsprung auf die Tilburg Trappers, die nach der Essener Overtime-Niederlage in Hamburg nun der direkte Verfolger sind.

Der Herner EV begann druckvoll und kam sofort mit dem allersten Angriff der Partie durch Aaron McLeod gefährlich vor das Tor der Gäste. Weitere Angriffe der Gysenberger folgten, aber schnell zeigte sich dass die Hannoveraner gut mithalten und immer wieder zu schnellen Gegenstößen kommen konnten. Zwar hatte der HEV mehr vom Spiel und der gute Gästekeeper Christoph Mathis stand mehrfach im Blickpunkt, aber es fehlte etwas an Präzision im Herner Angriffsspiel. Das änderte sich erst in der 16. Spielminute, als Sören Hauptig bei angezeigter Strafe gegen die Scorpions das 1:0 erzielen konnte. Die Freude über die Führung hielt aber nur dreieinhalb Minuten an, dann stand Scorpion Stürmer Stefan Goller plötzlich frei vor HEV-Keeper Christian Wendler und schaffte den 1:1-Ausgleich.

Der zweite Abschnitt begann torreich. Die Scorpions brauchten nur 19 Sekunden, um erneut durch Stefan Goller den nächsten Stich zu setzen und mit 2:1 in Führung zu gehen. Aber der HEV schlug sofort zurück und nutzte die allererste Strafzeit der Begegnung in der 23. Minute zum 2:2-Ausgleich. Brad Snetsinger verwandelte von der rechten Seite ein Zuspiel bekannt abgeklärt. Die Gysenberger blieben am Drücker und konnten in der 31. Minute durch Damian Schneider, der einen Schuss von Stephan Kreuzmann vor dem Tor stehend sehenswert verlängern konnte, wieder mit 3:2 in Führung gehen. Der HEV machte weiter Druck, hatte durch Sam Verelst in der 33. Minute eine große Chance und schnürte den Gegner phasenweise in seinem Abwehrdrittel ein, aber es fehlte die letzte Konsequenz im Abschluss. Die Gäste kamen aber trotzdem das ein oder andere Mal zu schnellen Kontern.

Im Schlussabschnitt hatten die Gäste dann wieder den besseren Start und kamen in der 44. Minute mit ihrem ersten Powerplay nach nur neun Sekunden Überzahl durch Sachar Blank erneut zum Ausgleich. Es folgten noch zwei weitere Überzahlgelegenheiten der Scorpions, aber der HEV stand nun sicher in der Abwehr. In den letzten zehn Minuten waren dann die Gysenberger wieder klar spielbestimmend, aber die erneute Herner Führung gelang erst in der 56. Minute. Dominik Lufts Treffer in Überzahl stellte die Weichen auf Sieg, der allerdings erst 22 Sekunden vor der Schlusssirene durch einen Schuss von Brad Snetsinger ins mittlerweile leere Gehäuse der Scorpions zum 5:3-Endstand abgesichert werden konnte.

Am Sonntag geht die Fahrt des Herner EV nach Wedemark. Bei den dortigen Scorpions beginnt die Partie um 18.30 Uhr. Keine leichte Aufgabe, denn der Gegner konnte am Freitagabend mit 4:3 in Leipzig gewinnen und hat den Kampf um die ersten acht Plätze sicherlich noch nicht aufgegeben.

Tore: 1:0 (15:58) Hauptig (McLeod, Dreischer), 1:1 (19:28) Goller (Niddery), 1:2 (20:19) Goller (Niddery), 2:2 (22:07) Snetsinger (Kreuzmann, McLeod/5-4), 3:2 (30:53) Schneider (Kreuzmann, Hauptig), 3:3 (43:50) Blank (Niddery, Koziol/5-4), 4:3 (55:09) Luft (Dreischer, Reckers/5-4), 5:3 (59:38) Snetsinger (Verelst, McLeod/ENG). Strafen: Herne 6, Hannover 8. Zuschauer: 1040.

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Oberliga Nord Playoffs