Herner Blitzstart in TimmendorfThomas Dreischer kassiert Spieldauerstrafe

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

„Wir haben sehr gut angefangen und es nach dem Vier-Tore-Vorsprung dann etwas lockerer gelassen, so dass Timmendorf stärker aufkommen konnte. Am Ende haben wir dann unser Powerplay nutzen können, um mit dem fünften Treffer alles klar zu machen“, meinte HEV-Coach Frank Petrozza nach der Begegnung, bevor es wieder auf die Reise in den Westen ging.

In der Tat traf zu Beginn der Partie eine hellwache Herner Mannschaft auf einen Gastgeber, der einige Zeit brauchte um in die Partie zu finden. Das nutzen die Gysenberger sehr konsequent aus. Zuerst war es Sören Hauptig, der in den letzten Wochen kontinuierlich sein Trefferkonto aufbessern konnte. Er erzielte in der vierten Minute das 1:0. Exakt eine Minute später erhöhte Brad Snetsinger auf 2:0 und dann dauerte es nur 27 Sekunden, bevor Damian Schneider den dritten Herner Treffer nachlegen konnte. Viel perfekter hätte eine Spieleröffnung aus Herner Sicht nicht erfolgen können. Wenig Gefallen an diesen ersten fünf Minuten hatte allerdings Timmendorfs Torhüter Daniel Buchholz, der danach seinen Platz räumte für seinen Nachfolger Leon Hungerecker. Mit dem 4:0 noch vor der ersten Drittelpause gelang Brad Snetsinger nicht nur sein 19. Saisontreffer (in der internen Torjägerliste nun gleichauf mit Aaron McLeod) sondern auch eine erste Vorentscheidung.

Im mittleren Abschnitt kamen die Gastgeber besser in die Partie und hatten auch einige gute Möglichkeiten, aber Michel Weidekamp im HEV-Gehäuse zeigte erneut eine sehr gute Leistung und konnte lange das Ergebnis halten. In der 34. Minute war er aber dann doch machtlos und musste das 1:4 durch Maximilian Spöttel hinnehmen. Nachdem es gut 38 Minuten lang überhaupt keine Strafzeiten gab, sprach Hauptschiedsrichter Razvan Gavrilas dann kurz vor der der zweiten Drittelpause doch die ersten Strafen aus. Zuerst gegen die Gastgeber und dann gegen den HEV. Leidtragender im Dress der Grün-Weiß-Roten war Thomas Dreischer, der bei nur noch zwei Sekunden Restspielzeit in diesem Drittel sogar eine fünfminütige Strafzeit plus die automatische Spieldauerdisziplinarstrafe wegen eines heftigen Stockschlags einstecken musste. Er ist nun für die Sonntagsbegegnung gegen die Berliner Preussen gesperrt.

Zu Beginn der letzten 20 Minuten musste der HEV die fünf Minuten in Unterzahl bestreiten und schaffte es ohne Gegentreffer. Die Abwehr stand sicher und hatte mit Michel Weidekamp auch den entsprechenden Rückhalt. Während den Gastgebern nun die Zeit davon rannte, um vielleicht doch noch einmal näher heranzukommen, nutzten die Gysenberger die zweite Strafe gegen die Timmendorfer Beach Boys. Frank Petrozza nahm zur Vorbereitung auf das folgende Powerplay eine Auszeit und dann war es erneut Verteidiger Michel Ackers, der in der 53. Minute mit dem 5:1 alles klar machte. Timmendorfs Trainer Dave Rich nahm in der 55. Minute auch eine Auszeit und sah kurz darauf noch einen Überzahltreffer seines Teams, aber das 2:5 war auch gleichzeitig der Endstand. Damit war der 14. Sieg des Herner EV unter Dach und Fach und der Vorsprung von zehn Punkten an der Tabellenspitze der Oberliga Nord konnte verteidigt werden.

Am Sonntag erwartet der HEV den ECC Preussen Berlin um 18.30 Uhr am Gysenberg. Dann gibt es auch den angekündigten „Teddy Bear Toss“ zugunsten des Kinderschutzbundes Herne, organisiert von den Ice Friends Herne und der Collettivo Haranni. Die mitgebrachten Kuscheltiere werden nach dem ersten Tor (egal von welcher Mannschaft) aufs Eis geworfen und dann eingesammelt. Für diejenigen, die sich nicht von lieb gewonnenen Plüschtieren trennen können, hat das Unternehmen Fußbodenbau Schwatlo (Sponsor des Herner EV) 250 Kuscheltiere gespendet. Diese werden am Sonntag in der Halle an den Podesten zu den Treppenaufgängen verteilt.

Tore: 0:1 (3:23) Hauptig (Maas, McLeod), 0:2 (4:23) Snetsinger (Verelst, Pietsch), 0:3 (4:50) Schneider (Reckers, Klein), 0:4 (18:54) Snetsinger (Luft, Verelst), 1:4 (33:27) Spöttel (May, Horst), 1:5 (52:41) Ackers (Kreuzmann, Verelst/5-4), 2:5 (56:26) Akimoto (Blank, Steck/5-4). Strafen: Timmendorf 4, Herne 6 + 5 + Spieldauer (Dreischer). Zuschauer: 381.

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Positiver Corona-Fall im Schnelltest
Play-off-Spiel der Hannover Indians fällt aus – 5:0-Wertung für Herne

​Schlechte Nachrichten für die Hannover Indians – und für den Ablauf der Play-offs in der Oberliga Nord. Das für den heutigen Freitag geplante erste Play-off-Spiel d...

Pre-Play-offs in der Oberliga Nord
Black Dragons Erfurt und Rostock Piranhas im Nord-Viertelfinale

​In den Pre-Play-offs der Oberliga Nord, die in diesem Jahr als Einzelspiel ausgetragen worden sind, sicherten sich die Black Dragons Erfurt und die Rostock Piranhas...

Ice Dragons in den Pre-Play-offs
Herforder EV zu Gast bei den Rostock Piranhas

​Do-or-die-Spiel – der Herforder EV trifft im Pre-Play-off-Spiel der Oberliga Nord auf die Rostock Piranhas. Den Ostseestädtern ist es dabei gelungen, in einem Oster...

Hernes Generalprobe gegen Scorpions geglückt
Oberliga Nord: Play-off-Paarungen stehen fest

​Jetzt hat die Oberliga Nord die Hauptrunde geschafft und die letzten Spiele hatten es noch einmal in sich. Rostock setzte sich im Spiel in Erfurt durch und damit au...

Schützenhilfe aus Mellendorf: Indians überholen Erfurt
Tabellenletzter Hamm in den Pre-Play-offs – Saison-Aus für Diez-Limburg

Herne bezwang mit etwas Glück Herford und setzte sich klar auf Platz vier fest. Verlierer Herford musste Rostock auf Platz zehn vorbeiziehen lassen, aber beide Teams...

Nur noch fünf Hauptrundenspiele in der Oberliga Nord – Rest fällt aus
Saale Bulls Halle können nicht in den Play-offs starten

​Das Restprogramm der Hauptrunde in der Oberliga Nord am Karsamstag und Ostermontag ist auf fünf Spiele zusammengeschmolzen. Während die Tilburg Trappers und die Cro...

Herne überholt Hamburg – zahlreiche Spielausfälle
Herforder EV putzt Hamm zweistellig und schielt auf Platz neun

​Ganze zwei von sechs Partien in der Oberliga Nord fanden am Gründonnerstag statt und in diesen zeigten die Sieger, dass sie noch motiviert sind, besondere Ziele zu...

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 09.04.2021
Crocodiles Hamburg Hamburg
3 : 1
Icefighters Leipzig Leipzig
Herner EV Herne
5 : 0
Hannover Indians Indians
Hannover Scorpions Scorpions
5 : 3
Rostock Piranhas Rostock
Tilburg Trappers Trappers
7 : 1
Black Dragons Erfurt Erfurt
Sonntag 11.04.2021
Hannover Indians Indians
0 : 5
Herner EV Herne
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 13.04.2021
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Herner EV Herne
- : -
Hannover Indians Indians
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt