Herne holt nur einen Punkt in RostockPiranhas gewinnen nach Penaltyschießen

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der insgesamt sechste Penalty brachte die Entscheidung für die Gastgeber durch den tschechischen Stürmer Michal Bezouska, der als einziger traf.

Die gut 600 Zuschauer in der Rostocker Eishalle an der Schillingallee sahen von Beginn an eine umkämpfte Partie, die im Laufe der Spielzeit immer mehr an Spannung und Dramatik gewann. Der HEV begann druckvoll und hatte auch sofort die ersten Chancen, aber Dustin Haloschan im Rostocker Gehäuse zeigte sich fangsicher. Das bewies auch sein Gegenüber Christian Wendler, nachdem die Piranhas im weiteren Spielverlauf deutlich stärker aufkamen. In der 16. Minute war er dann aber beim 1:0 des von Manfred Jurczyk interimsweise gecoachten Teams von der Ostsee machtlos, der Torschütze war der 19-jährige Constantin Koopmann.

Auch im zweiten Spielabschnitt gab es genügend Torchancen auf beiden Seiten. Der Herner EV erhöhte nun den Druck, scheiterte am immer wieder am Rostocker Keeper. In der 33. Minute gelang dann doch der Ausgleich. Nachdem zuvor schon einige Überzahlsituationen nicht genutzt werden konnten machte es dieses Mal Brad Snetsinger besser und verwandelte ein Zuspiel von Sam Verelst zum verdienten 1:1-Ausgleich. Weitere Chancen folgten, es blieb aber beim Gleichstand. „Es ist immer das gleiche. Wir nutzen unsere Tor- und auch Überzahlmöglichkeiten nicht“, meinte HEV-Trainer Frank Petrozza spürbar enttäuscht nach Spielende.

Das Schlussdrittel begann mit einem Rostocker Pfostentreffer. Beide Teams wollten das Spiel für sich entscheiden und die Partie wurde nun körperbetonter. Strafzeiten auf beiden Seiten waren die Folge, aber beide Torhüter konnten das Zwischenergebnis von 1:1 festhalten. In den letzten Minuten der regulären Spielzeit lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, ohne aber die Entscheidung erzwingen zu können. Das traf auch auf die notwendige Verlängerung zu, trotz aller Verbissenheit. Die Piranhas witterten ihre Siegchance, aber auch der HEV hatte zum Beispiel mit einem Alleingang von Aaron McLeod den Zusatzpunkt vor Augen. Den holten sich aber die Gastgeber, die schon in der Overtime ein Chancenplus hatten und zwar erst im Penaltyschießen, nachdem auch nach 65 Minuten keine Entscheidung gefallen ist. Der HEV begann, aber die ersten fünf Schützen mussten ohne Torjubel zurück auf die Bank fahren. Erst Michal Bezouska konnte die heimischen Fans jubeln lassen.

Am Sonntag empfängt der Herner EV ab 18.30 Uhr die Black Dragons Erfurt am Gysenberg. Dann geht es für Frank Petrozza und sein Team darum nicht nur die sich bietenden Torchancen zu nutzen, sondern auch den Platz im oberen Tabellendrittel zu behaupten. Die Thüringer setzten sich am Freitagabend auf heimischem Eis in der Overtime durch einen Treffer von Verteidiger Routinier Robin Sochan mit 6:5 gegen die Hannover Scorpions durch.

Tore: 1:0 (15:39) Koopmann (Lemmer, Striepecke), 1:1 (32:38) Snetsinger (Verelst, Reckers/5-4), 2:1 (65:00) Bezouska (entscheidender Penalty). Strafen: Rostock 18, Herne 10. Zuschauer: 611.

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Positiver Corona-Fall im Schnelltest
Play-off-Spiel der Hannover Indians fällt aus – 5:0-Wertung für Herne

​Schlechte Nachrichten für die Hannover Indians – und für den Ablauf der Play-offs in der Oberliga Nord. Das für den heutigen Freitag geplante erste Play-off-Spiel d...

Pre-Play-offs in der Oberliga Nord
Black Dragons Erfurt und Rostock Piranhas im Nord-Viertelfinale

​In den Pre-Play-offs der Oberliga Nord, die in diesem Jahr als Einzelspiel ausgetragen worden sind, sicherten sich die Black Dragons Erfurt und die Rostock Piranhas...

Ice Dragons in den Pre-Play-offs
Herforder EV zu Gast bei den Rostock Piranhas

​Do-or-die-Spiel – der Herforder EV trifft im Pre-Play-off-Spiel der Oberliga Nord auf die Rostock Piranhas. Den Ostseestädtern ist es dabei gelungen, in einem Oster...

Hernes Generalprobe gegen Scorpions geglückt
Oberliga Nord: Play-off-Paarungen stehen fest

​Jetzt hat die Oberliga Nord die Hauptrunde geschafft und die letzten Spiele hatten es noch einmal in sich. Rostock setzte sich im Spiel in Erfurt durch und damit au...

Oberliga Nord Playoffs

Sonntag 11.04.2021
Hannover Indians Indians
0 : 5
Herner EV Herne
Icefighters Leipzig Leipzig
3 : 6
Crocodiles Hamburg Hamburg
Black Dragons Erfurt Erfurt
3 : 4
Tilburg Trappers Trappers
Rostock Piranhas Rostock
4 : 7
Hannover Scorpions Scorpions
Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne