Herne geht als Spitzenreiter ins neue JahrErfolg gegen Halle – nun Derby in Duisburg

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Gysenberger werden damit auf jeden Fall auch als Tabellenführer in das neue Jahr gehen. Allerdings wartet am 2. Weihnachtstag mit dem Spiel in Duisburg beim Tabellenzweiten eine Mammutaufgabe auf das Team von Frank Petrozza.

Die ersten zehn Minuten dieser Spitzenbegegnung standen klar im Zeichen der Saale Bulls. Der HEV brauchte lange, um Zugriff auf Spiel und Gegner zu bekommen. Das gelang ihm dann aber in der zwölften Minute durch einen Knaller von Thomas Richter aus mittlerer Position nach idealem Zuspiel von der rechten Seite durch Aaron McLeod. Der Treffer löste den Knoten, denn nun wurden die Gysenberger stärker und legten gleich weitere gute Möglichkeiten durch Aaron McLeod und Sam Verelst nach. Die erste Strafe des Spiels (gegen Halle) war gerade abgelaufen, da konnte der Gysenberg erneut lautstark jubeln, denn es war wieder Thomas Richter, der in der 18. Minute im Nachschuss auf 2:0 erhöhen konnte.

Der zweite Abschnitt begann mit einem Pfostentreffer von Brad Snetsinger und einem guten Schuss von Michel Ackers und danach Überzahldruck der Gäste. Es entwickelte sich nun ein sehr intensives und körperbetontes Kampfspiel, in dem sich beide Teams nichts schenkten. Der HEV holte sich weitere gute Möglichkeiten heraus, aber auch die Saale Bulls ließen nicht locker und wurden in der 33. Minute mit dem Anschlusstreffer durch Philipp Gunkel in Überzahl belohnt. Aber die Gysenberger fanden die passende Antwort und konnten nur zweieinhalb Minuten später durch Sam Verelst mit dem 3:1 den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen.

Das letzte Drittel begann mit einer Schrecksekunde, als Gästespieler Kai Schmitz verletzt liegen blieb und vom Eis getragen werden musste. Nach anfänglichem Druck des Herner EV nahmen dann die Saale Bulls wieder stärker das Heft in die Hand und die Spannung nahm spätestens nach dem erneuten Anschlusstreffer in der 54. Minute durch Georg Albrecht, erneut in Überzahl, weiter zu. Besonders in den letzten drei Spielminuten stand die Partie auf Messers Schneide. Sie war sogar so intensiv dass es erst sieben Sekunden vor dem Ende eine Unterbrechung gab. Zu spät, als dass sich die Auszeit von Saale-Bulls-Trainer Georgi Kimstatsch noch hätte auswirken können. So blieben die drei Punkte in Herne.

Tore: 1:0 (11:18) Richter (McLeod, Kreuzmann), 2:0 (17:36) Richter (Dreischer, Reckers), 2:1 (32:23) Gunkel (D.Albrecht, Bacek), 3:1 (34:50) Verelst (Snetsinger/5-4), 3:2 (53:45) G.Albrecht (Schaludek, Gunkel/5-4). Strafen: Herne 10 + 10 (Dreischer), Halle 14. Zuschauer: 1330.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Vierter Neuzugang
Dominik Scharfenort wechselt zum Herforder EV

​Verteidiger folgt dem Coach – der Herforder EV präsentiert mit Dominik Scharfenort den vierten Neuzugang für die kommende Saison. Der 34-jährige Verteidiger folgt d...

Trotz Verletzungen im Dienst der Mannschaft
Robert Peleikis bleibt beim Herner EV

​Der Herner EV und Robert Peleikis gehen gemeinsam in die Saison 2022/23. Die abgelaufene Spielzeit war für den Verteidiger nicht einfach. Trotz einer gebrochenen Ha...

Rekordhalter im Verein
Kapitän Florian Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Pünktlich zu seinem 38. Geburtstag haben die Icefighters Leipzig die Vertragsverlängerung mit Kapitän Florian Eichelkraut bekanntgegeben. ...

Sebastian Wieber kommt aus Iserlohn
Hammer Eisbären komplettieren Torhüter-Dou

​Der aus Rosenheim stammende 19-jährige Sebastian Wieber wird in der kommenden Saison 2022/23 den Hammer Eisbären als weiterer Goalie zur Verfügung stehen. ...

Bester Torjäger in den Play-offs
Christoph Kabitzky verlängert bei den Hannover Scorpions

​„Das war wichtig!“, so Sportchef Eric Haselbacher nach der Unterschrift von Christoph Kabitzky unter seinem Vertrag für die Eishockeysaison 2022/23 beim Oberligiste...

Stürmer von Beginn an im Kader
Jan-Niklas Linnenbrügger bleibt bei den Herfoder Ice Dragons

​Zurück aus dem Standby-Modus – der Herforder EV und Jan-Niklas Linnenbrügger gehen gemeinsam und von Beginn an die kommende Oberligasaison an. ...

Wechsel aus Deggendorf
Phillip Messing zweiter Neuzugang bei den Hannover Indians

​Die EC Hannover Indians melden eine weitere Neuverpflichtung für das Team 2022/23. Vom Deggendorfer SC wechselt Verteidiger Phillip Messing nach Hannover. ...

Angebote aus DEL2 nicht wahrgenommen
Hannover Scorpions verlängern mit Patrick Klöpper

​Patrick Klöpper, in der vergangenen Saison aus der DEL zu den Hannover Scorpions gewechselt, bleibt in der Oberliga-Saison 2022/23 weiterhin bei den Niedersachsen. ...

AufstiegsplayOffs zur DEL2