Herforder Ice Dragons siegen erneut gegen Hannover IndiansStarker Teamauftritt mit Shutout beim 3:0

Logan DeNoble trifft zum 3:0 für die Ice Dragons. (Foto: Jürgen Feyerabend - feyerdragon pic art / Herforder EV)Logan DeNoble trifft zum 3:0 für die Ice Dragons. (Foto: Jürgen Feyerabend - feyerdragon pic art / Herforder EV)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Über 60 Minuten verteidigten die Ostwestfalen konzentriert, fanden ihrerseits immer wieder gefährlich den Weg zum Tor der Indians und hatten zudem mit Justin Schrörs einen sicheren Rückhalt.

Coach Milan Vanek musste sich zunächst Gedanken darüber machen, wie Killian Hutt zu ersetzen sei. Der Kanadier musste aufgrund einer Fingerverletzung geschont werden, wird jedoch versuchen, schnell wieder auf das Eis zurückzukehren. Zudem fiel im ersten Drittel auch Rustams Begovs aus, der nach einem „Pferdekuss“ in der ersten Drittelpause in der Kabine blieb. „Wir sind in der Lage Ausfälle zu kompensieren, können innerhalb des Kaders reagieren und jeder Spieler findet auch schnell in die neue Formation“, äußerte sich Vanek im Anschluss an die Partie. In der Tat war dem Herforder Spiel das Fehlen von Hutt und Begovs auf dem ersten Blick nicht anzusehen, bei genauerer Betrachtung fiel jedoch auf, dass das Team noch näher zusammenrückte und scheinbar für die fehlenden Akteure mitkämpfte – vielleicht eine besondere Stärke in der gerade beginnenden Eiszeit.

Im ersten Drittel erlebten die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, in dem beide Mannschaften darauf bedacht waren, eigene Fehler zu vermeiden und sichere Passwege zu suchen. So kam es zunächst nur zu gelegentlichen Torchancen, die jedoch noch ungenutzt blieben. In der zwölften Minute verwandelte Jonas Gerstung dann aber einen Abpraller zur 1:0-Führung für die Gastgeber. Der HEV nutzte den Rückenwind und erhöhte in der 15. Minute auf 2:0. André Geratz behielt dabei den Überblick und drückte die hochspringende Scheibe aus kurzer Entfernung volley in den rechten Torwinkel. Zwar versuchte Hannover noch vor der ersten Pausensirene zu verkürzen, die Ice Dragons wussten dieses allerdings zu verhindern.

Das zweite Drittel brauchte einige Minuten Anlauf. Während die Indians nun zwar optisch ein Übergewicht hatten, agierten die Ostwestfalen aus einer kompakt stehenden Defensive heraus und warteten geduldig auf sich bietende Kontersituationen. Die größte Möglichkeit im zweiten Durchgang hatte Anton Seidel, als er gleich zweimal hintereinander am Torgestänge scheiterte. Letztlich blieb es bis zum letzten Wechsel bei der 2:0-Führung der Ice Dragons.

Im Schlussabschnitt musste Herford zunächst eine doppelte Unterzahl, gefolgt von einem weiteren 4:5-Spiel, überstehen. Nachdem die Gastgeber diese kritische Situation meisterten, gelang es ihnen, sich wieder aus der Umklammerung der Hannoveraner zu befreien und selbst gefährliche Akzente zu setzen. Das 3:0 war dann ein Spiegelbild für den Einsatz des Teams in allen Bereichen. Logan DeNoble blockte in der 53. Minute zunächst einen Schuss der Gäste, leitete dadurch den Gegenangriff ein und vollendete diesen schließlich selbst mit einem sehenswerten Treffer. In der Schlussphase konzentrierte sich die Herforder Mannschaft darauf, ohne Gegentor zu bleiben, was schließlich gelang.

„Natürlich ist ein Spiel ohne Gegentreffer immer schön für einen Goalie, aber das hat heute die ganze Mannschaft geschafft und meine Vorderleute haben sich in die Schüsse geworfen und sehr viel geblockt. Das war eine gute Leistung des gesamten Teams“, resümierte Justin Schrörs im anschließenden Interview.

Bereits in der Freitagsbegegnung geht es für den Herforder EV weiter. Dann ist man ab 20.30 Uhr in der Eishalle „Im Kleinen Felde“ der Gastgeber für die TecArt Black Dragons Erfurt im ersten Drachenduell der Saison. Für dieses Testspiel hat sich der HEV etwas Besonderes einfallen lassen. Beim Sportlertag haben alle Mannschaften – egal welcher Sportart – die Gelegenheit, das Spiel kostenfrei zu besuchen. Sofern die Mannschaften in Teamstärke und dem entsprechenden Mannschaftsoutfit erscheinen, ist der Eintritt frei. Allerdings ist eine Anmeldung per Email unter [email protected] erforderlich.

Eine wichtige Planänderung gibt es für das letzte Vorbereitungsspiel gegen die Füchse Duisburg. Aufgrund eines Defektes in der Pre Zero Rheinlandhalle ist die vorgesehene Eisaubereitung noch nicht vollzogen worden. Beide Vereine haben sich kurzfristig darauf geeinigt, die Begegnung am Sonntag ab 18 Uhr ebenfalls in der Eishalle „Im Kleinen Felde“ auszutragen, womit die heimischen Fans die Gelegenheit haben, ihr Team gleich zwei Mal an einem Wochenende daheim zu unterstützen.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
3:2 in regulärer Spielzeit
Blue Devils Weiden siegen beim Nordmeister

​War dies bereits die Vorentscheidung? Südmeister Blue Devils Weiden nahm die hohe Hürde in Mellendorf und gewann beim amtierenden Nord-Champion Hannover Scorpions m...

3:1 gegen die Hannover Scorpions
Blue Devils Weiden starten Oberliga-Finalserie mit Sieg

​Eines muss man vorwegnehmen: Es ist schade, dass nur eines dieser beiden Oberliga-Topteams in die DEL2 aufsteigt. Beide zeigten ein Spiel auf zweitklassigem Niveau,...

Neuzugang aus Essen
Dennis Reimer ist erster Neuzugang der Icefighters Leipzig

​Stürmer Dennis Reimer verstärkt den Eishockey-Oberligisten KSW Icefighters Leipzig ab der kommenden Saison. Der 30-Jährige wechselt vom Ligakonkurrenten ESC Wohnbau...

Verteidiger wechselt von Halle nach Herford
Nick Walters nächster Neuzugang der Ice Dragons

​Der Herforder EV präsentiert mit dem Deutsch-Kanadier Nick Walters den nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Der 29-jährige Verteidiger wechselt vom Ligakonku...

Beide Halbfinalserien endeten 4:1
Oberliga-Traumfinale Weiden – Scorpions ist perfekt

​Manch Oberligafan hatte es sich gewünscht, aber es sollte in dieser Saison einfach nicht sein. Dass es eine Überraschung gibt und eine oder zwei Mannschaften im Pla...

Vizemeister haben vor Topkulissen keine echte Chance
Beide Oberliga-Meister stehen vor dem Finaleinzug

​Sie haben es versucht. Das kann man den beiden Vizemeistern der Oberliga, den Heilbronner Falken im Süden und Tilburg Trappers im Norden, nicht absprechen. Aber bei...

Acht Spieler und der Trainer gehen
Abgangswelle bei den Hannover Indians

​Nach dem Saisonende im Viertelfinale der deutschen Oberliga-Play-Offs gaben die Hannover Indians bekannt, dass acht Spieler sowie Trainer Todd Warriner den norddeut...

Gesundheitliche Gründe – mehrere Personen übernehmen die Aufgaben
Herner EV: Jürgen Schubert muss sich zurückziehen

​Jürgen Schubert muss sich für unbestimmte Zeit aus gesundheitlichen Gründen aus dem operativen Geschäft rund um den Herner EV zurückziehen. Dies gab der Geschäftsfü...

Oberliga Nord Hauptrunde