Herforder EV übernimmt nach Sieg in Rostock Platz zehnIndians nähern sich Leipzig und Erfurt

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

In der Tabellenmitte machten es die Hannover Indians mit ihrem Sieg gegen Erfurt wieder spannend. Die Leipziger mussten schon in Hamm gewinnen, um den Angriff der Hannoveraner abzuwehren, was ihnen auch gelang. Trotzdem besteht der Vorsprung jetzt aus einem winzigen Hundertstel. Aber auch die Erfurter, vor kurzem noch stolzer Tabellenvierter, müssen jetzt aufpassen, dass sie im Endspurt nicht auf acht über die Ziellinie stolpern. Für einen Paukenschlag sorgten auch die Herforder, die im Kampf um Platz zehn die nach Hamburg umgesiedelte Ostseefestung Rostock stürmten und jetzt den begehrten Rang einnehmen. Allerdings sind die Rostocker nur 0,03, die Krefelder 0,07 Punkte entfernt, so dass es über die Osterfeiertage noch einmal so richtig spannend wird.

Hammer Eisbären – Icefighters Leipzig 3:6 (2:4, 1:0, 0:2)

Auch wenn die Eisbären keine Chance mehr auf Platz zwölf haben, ein oder mehrere Punkte wären gegen die Leipziger drin gewesen. Allerdings hätten dazu die Nerven halten müssen, und das taten sie definitiv zwischen 15. und 19. Spielminute nicht. Was geschah in dieser Zeit? In der sechsten Spielminute brachte Michal Velecky die Icefighters in Front. Der zuletzt bärenstarke Andreas Valdix glich in der ominösen 15. Spielminute aus. So weit so gut aus Hammer Sicht, aber dann brachen eben die bereits erwähnten vier Minuten an. Bereits im Gegenzug gelang dem Leipziger Verteidiger Tim Junge mit seinem ersten Saisontor die erneute Führung. Connor Hannon erhöhte nur sechzig Sekunden später und in der 18. Minute traf Robin Slanina zum 4:1. Jetzt wachten die Hammer auf, betrieben durch Kevin Thau (20.) Ergebniskosmetik und belohnten ihre Bemühungen in der 38. Minute mit dem Anschlusstor zum 3:4 durch Kevin Orendorz. Die Hoffnung auf das 4:4 zerstob bereits in der 42. Minute, als Robin Slanina mit seinem 24. Saisontor das 5:3 markiert. Zwar kämpften die Eisbären weiterhin, aber Erfolge waren ihnen nicht beschert. Endgültig sicherten sich die Leipziger dann ihre drei Punkte mit dem 6:3 von Moritz Israel in der 55. Minute.

Rostock Piranhas – Herforder EV 3:6 (1:1, 1:3, 1:2)

Die Rostocker, zuletzt in guter Form, leisteten sich gegen Herford eine unnötige Heimniederlage, die im schlimmsten Fall sogar die Pre-Play-offs kosten könnte. Ausschlaggebend für den Erfolg waren zwei Fakten: Einmal nahmen die Herforder geschickt den Rostockern Paradestürmern den Raum und zweitens durften sich die Topspieler der Herforder, besonders die Ex-Scorpions, richtiggehend austoben. Von den vergebenen 18 Scorerpunkten kassierten diese Spieler alleine zwölf und damit führten sie alleine die Gastgeber vor. Für die Herforder trafen Christophe Lalonde (4., 29.), Ralf Rinke (21.), Ulib Berezowsky (23.), Tim Krüger (42.) gar mit einem Shorthander und Marius Garten (47.). Die unterlegenen Rostocker stellten in Tom Voronow (18.), Matthew Pistilli (35.) und Filip Stopinski (55.) ihre Torschützen.

Hannover Indians – Black Dragons Erfurt 3:1 (0:0, 2:0, 1:1)

Es ist schon merkwürdig. Je weniger Spieler die Indians aufweisen, desto konzentrierter spielen sie und sie bringen die Topteams der Liga in Erklärungsnöte. So geschehen beim Punktgewinn gegen Tabellenprimus Scorpions und auch die Erfurter müssen sich fragen, warum sie mit 18 Feldspielern (Indians 13) nicht in der Lage waren, ihre Überlegenheit (35:22 Torschüsse) in Tore umzusetzen. Das einzige Tor der schwarzen Drachen erzielte dann auch noch ein Kontingentspieler, der in der letzten Saison das Indians-Trikot angezogen hatte, der Litauer Arnoldas Bosas (49.) Das die Erfurter für dieses einzige Erfolgserlebnis auch noch ein Powerplay brauchten, spricht nicht gerade für ihre Stärke. Auf der anderen Seite gab es in einem Team ohne Ausfall zwei Spieler, die dem ganzen ihren Stempel aufdrückten. Zum einen Brett Bulmer, der in der 40. und 53. Spielminute das 2:0 und 3:1 besorgte und Keeper Lukas Schaffrath. Der gebürtige Duisburger, zuletzt durchaus heftig kritisiert, zeigte mit 97,1 Prozent Fangquote seine zweitbeste Saisonleistung und verhalf dem Gastgeber zu drei, ersehnten, aber nicht erwarteten Punkten. Das 1:0 erzielte übrigens Igor Bacek in der 24. Spielminute.

Ausgefallene Spiele: Saale Bulls Halle – Tilburg Trappers, Hannover Scorpions – Krefelder EV U23.

Deutlicher Sieg im dritten Spiel gegen Crocodiles
Hannover Scorpions erreichen Nord-Finale gegen Herne

​Das war schon eine recht eindrucksvolle Demonstration des Meister der Oberliga Nord gegen seinen Hamburger Herausforderer. Die Crocodiles gaben kämpferisch alles, m...

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert
Thomas Zuravlev bleibt bei den Crcodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Thomas Zuravlev um ein Jahr verlängert. Der Stürmer kehrte 2019 zu den Crocodiles zurück und geht nun in seine fünfte S...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Oberliga Nord Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
6 : 1
Crocodiles Hamburg Hamburg
Freitag 23.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 25.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 27.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne