Heimstarke Hannover Indians rücken auf Platz vier vor7:3-Erfolg gegen den EHC Timmendorfer Strand

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Geheimnis des letztendlich klaren Erfolges der Indians beruht auf der Tatsache, dass die Indians um die Stärke des Gegners im Powerplay wussten und dem Gegner keine Möglichkeit gaben, in Überzahl zum Erfolg zu kommen. Vor dem Spiel lag die Erfolgsquote der eingespielten Timmendorfer bei 34 Prozent, während die Hannoveraner zwar die Ligaspitze im Penaltykilling mit 92 Prozentmanführen, aber im Powerplay mit mickrigen zehn Prozent ganz hinten stehen.

Am Ende gab es im ganzen Spiel eine ganze Strafzeit zu pfeifen und Schiedsrichter Patrick Meier hatte ein leichtes Spiel, was ihm sicherlich auch gefallen haben dürfte. Dazu kam, dass die Indians nach drei Minuten mit einem Doppelschlag schnell die Weichen auf die Erfolgsspur setzten als Branislav Pohanka innerhalb von zwölf Sekunden (!) zweimal traf und für ein 2:0 sorgte. Zwar gelang den Timmendorfern durch Neuzugang Jonas Mikulic schnell das 2:1 aber am Ende des ersten Drittels durften die Schleswig-Holsteiner bei einem Schussverhältnis von 6:15 aus ihrer Sicht froh sein, dass sie nur mit einem Tor Rückstand in die Kabine durften.

Die Indians zeigten dann in den ersten Minuten des zweiten Drittels deutlich, dass sie keine Lust auf eine Nervenschlacht hatten. Maximilian Pohl, eigentlich als Scorer auf seiner Verteidigerposition unterschätzt, und Roman Pfennigs erhöhten innerhalb der ersten 180 Sekunden auf 4:1. Mit der Sicherheit eines Drei-Tore-Vorsprunges zogen die Indians ein dichtes Netz um die eigene Verteidigungszone, verwalteten gekonnt das Spiel und ließen den Gegner kaum in die eigene Zone. Im Gegenteil, die Indians waren dem 5:1 näher als die Gäste und so wunderte es niemanden, als Tobias Schwab in der 31. Minute eben dieses Ergebnis herstellte. Als Kevin Kuntz kurz darauf auf 5:2 verkürzte, war dies zwar ärgerlich, aber noch keine echte Bedrohung für die Gastgeber, zumal die Hoffnung der Timmendorfer ganze 157 Sekunden hoffen durften. Dann erhöhte Schwab auf 6:2 und das Spiel nahm Trainingsbedingungen an.

Auch eine gute Gelegenheit für Timmendorfs Coach Steve Pepin, seinem Back-up Keeper Fabio Alonso Spielpraxis zu geben, zumal seine etatmäßige Nr. 1, Jordi Buchholz, bei allen Gegentoren nicht immer die beste Figur abgegeben hatte. Tatsächlich zeigte sein Team im letzten Drittel eine couragierte Leistung, versuchte mit aller Macht eine Ergebnisverbesserung zu erreichen und hatte zunächst auch Glück. Rechtsaußen Clairmont zeigte seine Gefährlichkeit, traf in seinem fünften Einsatz bereits zum vierten Mal, und verkürzte auf 6:3. Damit hatte sich die Torgefährlichkeit der Gäste erledigt und in der 47. Minute durfte der eminent fleißige Lukas Valasek mit seinem zweiten Saisontor für seine gute Spielleistung belohnen.

Tore: 1:0 (3:07) Pohanka (Pfennigs, Uusivirta), 2:0 (3:19) Pohanka (Uusivirta, Turnwald), 2:1 (4:27) Mikulic (Zobel, Saggau), 3:1 (21:56) Pohl (Valasek, Arnold), 4:1 (23:04) Pfennigs (Bacek, Pohanka), 5:1 (30:17) Schwab (Morczinietz, Goller), 5:2 (35:05) Kunz (Saggau, Maier), 6:2 (37:42) Schwab (Morczinietz, Pohanka), 6:3 (41:42) Clairmont (Maier, Wasser), 7:3 (47:10) Valasek (Uusivirta, Goller). Strafen: Hannover 2, Timmendorf 0. Zuschauer: 2566.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Kantersieg vor ausverkauftem Haus
8:2! Hannover Scorpions schlagen in höchster Not zurück

​Das war eigentlich ein Meisterstück. Allerdings hatten das alle, die 2.560 Fans im ausverkauftem Weidener Stadion und die vielen Fans vor den Fernsehbildschirmen, a...

Stürmer kommt von der EG Diez-Limburg
Nils Wegner wird ein Herforder Ice Dragon

​Der Herforder EV präsentiert mit Nils Wegner den nächsten Neuzugang zur kommenden Saison. Der 20-jährige Stürmer machte in seiner ersten Seniorensaison bei der EG D...

3:2 in regulärer Spielzeit
Blue Devils Weiden siegen beim Nordmeister

​War dies bereits die Vorentscheidung? Südmeister Blue Devils Weiden nahm die hohe Hürde in Mellendorf und gewann beim amtierenden Nord-Champion Hannover Scorpions m...

3:1 gegen die Hannover Scorpions
Blue Devils Weiden starten Oberliga-Finalserie mit Sieg

​Eines muss man vorwegnehmen: Es ist schade, dass nur eines dieser beiden Oberliga-Topteams in die DEL2 aufsteigt. Beide zeigten ein Spiel auf zweitklassigem Niveau,...

Neuzugang aus Essen
Dennis Reimer ist erster Neuzugang der Icefighters Leipzig

​Stürmer Dennis Reimer verstärkt den Eishockey-Oberligisten KSW Icefighters Leipzig ab der kommenden Saison. Der 30-Jährige wechselt vom Ligakonkurrenten ESC Wohnbau...

Verteidiger wechselt von Halle nach Herford
Nick Walters nächster Neuzugang der Ice Dragons

​Der Herforder EV präsentiert mit dem Deutsch-Kanadier Nick Walters den nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Der 29-jährige Verteidiger wechselt vom Ligakonku...

Beide Halbfinalserien endeten 4:1
Oberliga-Traumfinale Weiden – Scorpions ist perfekt

​Manch Oberligafan hatte es sich gewünscht, aber es sollte in dieser Saison einfach nicht sein. Dass es eine Überraschung gibt und eine oder zwei Mannschaften im Pla...

Vizemeister haben vor Topkulissen keine echte Chance
Beide Oberliga-Meister stehen vor dem Finaleinzug

​Sie haben es versucht. Das kann man den beiden Vizemeistern der Oberliga, den Heilbronner Falken im Süden und Tilburg Trappers im Norden, nicht absprechen. Aber bei...

Oberliga Nord Hauptrunde