Harzer Falken verlieren trotz starker Leistung in Halle3:2 für die Saale Bulls

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Denn natürlich konnte man nach den zuletzt schwankenden Leistungen der Falken nicht unbedingt damit rechnen, dass man ausgerechnet gegen den Play-off-Aspiranten aus Halle zu seinem Spiel findet und ein System entwickelt, das dem Gegner an diesem Abend mehr als Kopfzerbrechen bereiten sollte. Von Beginn an merkte man den Falken an, dass sie mit einer anderen Einstellung und Spielweise diese Aufgabe angehen sollten. Der Gegner wurde früh bereits im Aufbau gestört, Checks wurden zu Ende gefahren und in der Defensive warf man sich mutig im Verbund dem Gegner entgegen. So musste auch der Hallenser Trainer Georgi Kimstatsch in der folgenden Pressekonferenz resümieren, dass seine Mannen es nur sehr selten verstanden, die kompakte Defensivarbeit der Falken mit einfachem Spiel zu knacken. Vielmehr musste er mit ansehen, wie „Kampf und vor allem Krampf“ das Spiel seiner Jungs bestimmte.

So war es dann auch bezeichnend, dass ein „Phantomtor“ in der 16. Spielminute herhalten musste, um Halle in Führung zu bringen. Igor Bacek umkurvte im Powerplay der Saale Bulls das Harzer Tor und versuchte einzuschieben, doch der Puck landete vor der Torlinie unter der Schiene von Fritz Hessel, von wo aus er sich auch nicht mehr wegbewegte. So die Braunlager Sicht. Dennoch wurde das Tor für Halle gegeben. Doch sprach es für die große Moral der Falken, dass sie sich an diesem Abend zumindest spielerisch nicht aus der Bahn werfen ließen. Denn nur 48 Sekunden später zeigte Lukas Brückner, dass ein Tornetz auch gerne zappeln darf, wenn man Tore schießt. Und so ging es dann auch mit einem für die Hallenser eher schmeichelhaften 1:1 in die erste Drittelpause.

So ganz ließ das erste Tor für Halle die Falkenjungs jedoch mental anscheinend nicht zur Ruhe kommen, denn sowohl Tobias Schwab in der 18. Minute und Dylan Quaile in der 31. Minute erhielten jeweils eine Disziplinarstrafe. Bei der großen Aufgabe, die die Falken zu absolvieren hatten, wahrlich ein Bärendienst an die Mannschaft. Doch diese arbeitete unermüdlich weiter und bereits zwei Minuten nach Drittelbeginn nutzte Kapitän Alexander Engel einen Pass von Ryan McGrath, der im Powerplay zuvor von Erik Pipp in Szene gesetzt wurde, zum verdienten 2:1-Führungstreffer. Dass jedoch auch Halle schöne Tore schießen kann, zeigten sie dann in der 28. Minute, als Alexander Zille eine ebenso schöne Kombination mit Johannes Ehemann zum Ausgleich abschloss. Kurios wurde es dann in der 31. Minute. Schiedsrichter Edler zeigte bereits eine Strafe gegen Dylan Quaile wegen Behinderungs an, ließ aber weiter spielen, da Halle im Scheibenbesitz war. Mit sechs Mann setzten die Bullen die Falken nun mächtig unter Druck und nach einem Stock-Check von Quaile unterbrach Edler die Partie dann, um den Kandier für insgesamt vier Strafminuten auf die Strafbank zu schicken. Eine Entscheidung, mit der Quaile so gar nicht einverstanden war und zur Belohnung noch eine zehnminütige Disziplinarstrafe als Bonus oben drauf erhielt. Und ausgerechnet als man nach einem bärenstarken Unterzahlspiel nur noch 17 Sekunden Powerplay zu überstehen hatte, bestrafte Igor Bacek die Undiszipliniertheit Quailes mit dem 3:2-Siegtreffer für Halle.

Deutlicher Sieg im dritten Spiel gegen Crocodiles
Hannover Scorpions erreichen Nord-Finale gegen Herne

​Das war schon eine recht eindrucksvolle Demonstration des Meister der Oberliga Nord gegen seinen Hamburger Herausforderer. Die Crocodiles gaben kämpferisch alles, m...

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert
Thomas Zuravlev bleibt bei den Crcodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Thomas Zuravlev um ein Jahr verlängert. Der Stürmer kehrte 2019 zu den Crocodiles zurück und geht nun in seine fünfte S...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Oberliga Nord Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
6 : 1
Crocodiles Hamburg Hamburg
Freitag 23.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 25.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 27.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne