Harzer Falken starten mit einem Fanauflauf in die VorbereitungsspieleSpiele gegen Berlin und Erfurt

Erik Pipp, Michael Buonincontri und Zachary Josepher. (Foto: Harzer Falken)Erik Pipp, Michael Buonincontri und Zachary Josepher. (Foto: Harzer Falken)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei geht es am Freitag um 19.30 Uhr beim ECC Preussen Berlin und am Sonntag um 16 Uhr im heimischen Wurmbergstadion gegen die Black Dragons Erfurt weniger um das Resultat auf der Anzeigetafel, als um die Ergebnisse und Schlüsse, die sich ziehen lassen werden.

„Ich weiß, dass die Fans natürlich gerne gleich mal zwei Siege feiern wollen. Aber für mich ist es viel wichtiger, Erkenntnisse aus diesen beiden Partien zu sammeln, die dann auch die nächste Phase der  Vorbereitung einläuten“, relativiert Trainer Arno Lörsch die Erwartungen der Fans in puncto Ergebnis, die bei ihm selber im Hinblick auf die wenige Zeit bis zum Saisonstart mit einem anderen Blickwinkel jedoch immens hoch sein werden. „Die Jungs haben echt gut trainiert und sie funktionieren mittlerweile auch als Mannschaft auf und neben dem Eis ziemlich gut. Jetzt kommt es darauf an, wie sich das Team, aber auch jeder Einzelne im Spiel präsentieren wird“, erklärt Lörsch seine Sichtweise auf die anstehenden Partien. Denn das Augenmerk wird nicht nur auf die Neuzugänge gerichtet sein, sondern vor allem auch die Spieler mit einem Tryout-Vertrag werden gesondert unter die Lupe genommen. „Wir werden sicherlich nach diesem Wochenende schon etwas klarer sehen und dann auch zeitnah Entscheidungen treffen – positive als auch negative“, kündigt der Headcoach bereits vor dem ersten Spiel personelle Ergebnisse an.

Nicht mehr dabei sein wird auf jeden Fall David Jasieniak. „David ist ein erfahrener Spieler und hat sich hier echt reingehängt. Er ist aber dann irgendwann von sich aus zu mir gekommen, hat sich sehr für die Chance bedankt und resümiert, dass das Niveau dann doch eine Nuance zu hoch für ihn ist. Davor habe ich ganz großen Respekt und finde es stark, dass David nicht nur seine Chance gesucht, sondern seine eigenen Fähigkeiten letztendlich realistisch eingeschätzt hat“, erklärt Arno Lörsch diese Entscheidung.

Ganz besonders freut man sich am Wurmberg auf das Heimspiel gegen die Black Dragons Erfurt. Und dabei ist es nicht nur der sportliche Reiz, den diese Partie ausmacht. Vielmehr werden 350 Fans mit Bussen und der Brockenbahn anreisen und das Spiel abseits des Eises zu einem wahren Fantreffen werden lassen. Denn auch wenn die Organisation des Sonderzuges in Erfurt erfolgt ist, werden Fans aus ganz Deutschland und aus allen Ligen der Republik an dieser Fahrt teilnehmen. Dabei reisen die „Eishockeyverrückten“ aus Bayreuth, Bietigheim, Straubing, Bad Tölz, Frankfurt, Köln, Tilburg, Iserlohn, Krefeld und vielen anderen Städten extra nach Erfurt, um an diesem Happening teilzunehmen. Und nach Auskunft des Veranstalters „Shooter Tours“ wird sogar ein Braunlager Fan mit im Sonderzug sitzen. Eine Aktion, die einmal mehr beweist, dass der Ausspruch „In den Farben getrennt, in der Sache vereint“ im Eishockey tatsächlich auch gelebt wird.

7:1 im Nachholspiel gegen den Herner EV
Tilburg Trappers holen sich vorzeitig Nord-Meisterschaft

Auch wenn es am Ende viel deutlicher ausfiel, als es das Spiel war. Die Tilburg Trappers ließen sich auch nicht von der Olympia-Qualifikation, an der die Niederlande...

Erneuter Erfolg gegen die Hannover Indians
Hannover Scorpions gewinnen auch vierten Saisonvergleich

​Mit einem letztlich verdienten, aber auch sehr glücklichen 5:2 (2:1, 1:1, 2:0)-Erfolg über den Lokalrivalen vom Pferdeturm, den EC Hannover Indians, gewannen die Ha...

Scorpions gewinnen endgültig hannoverschen Regionscup
Icefighters Leipzig überholen die Hannover Indians

​Nachdem die Tilburg Trappers das Wochenende mit der üblichen maximalen Punktzahl absolviert haben, können sie, einen Sieg im Nachholspiel am Dienstag gegen Herne vo...

Schock für die Mellendorfer vor dem Derby
Dieter Reiß tritt als Trainer der Hannover Scorpions zurück

​24 Stunden nach der 2:3-Niederlage in Duisburg kam es in Mellendorf beim Oberligisten Hannover Scorpions zu einer Reaktion auf der Trainerbank....

Crocodiles gewinnen vor 4000 Zuschauern it 4:1
Hamburger Lehrstunde am Pferdeturm

​Das war das Gesellenstück der Crocodiles Hamburg in der Oberliga Nord. Mit einem am Ende zwar zu hoch ausgefallenen aber verdienten 4:1 (0:0, 3:1, 1:0)-Erfolg stutz...

Über 4000 Zuschauer in Hannover – Rostock sichert sich Platz neun
Topduell um Platz drei am Pferdeturm geht an Hamburg

​Das Duell der Verteidigungsreihen in der Oberliga Nord ging diesmal an die Hamburger. Die Hannover Indians hatten ihren Kontrahenten am Haken, ließen ihn aber wiede...

Indians am Sonntag zu Gast in Mellendorf
Gelingt den Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians der Viererpack?

​Es ist schon merkwürdig. In jeder Saison stellt sich bei einer Mannschaft ein Team vor, gegen das man am Ende einer Vorrunde am liebsten nicht mehr spielen würde, w...

Am Sonntag nach Leipzig
Derby, Legros-Ehrung und mehr Spektakel am Freitag bei den Moskitos Essen

​Nur drei Tage nach dem Derbysieg gegen den EV Duisburg steigt das nächste Revier-Duell am Westbahnhof: Der Herner EV ist am Freitagabend (20 Uhr) beim ESC zu Gast. ...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 18.02.2020
Tilburg Trappers Trappers
7 : 1
Herner EV Herne
Freitag 21.02.2020
Füchse Duisburg Duisburg
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Krefelder EV Krefeld
- : -
Herner EV Herne
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Hannover Indians Indians
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
ESC Moskitos Essen Essen
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey Oberliga Nord Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey Oberliga Nord Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die Oberliga Nord