Harzer Falken kommen an den Herner GysenbergNur ein Spiel am Wochenende

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Da die Gysenberger auch an dem darauf folgenden Wochenende nur eine Begegnung haben und zwar auswärts, ist das nächste Heimspiel dann erst wieder am Dienstag, 30. Januar.

Beide Teams, der Herner EV und die Harzer Falken, kennen sich bestens. Bereits zum vierten Mal heißt es in dieser Saison Wurmberg gegen Gysenberg. Nun ist der Wurmberg, an dessen Fuße das Team aus Braunlage beheimatet ist, mit 971 Metern deutlich höher als der Gysenberg, der sich gerade einmal 120 Meter erhebt. Tabellarisch sieht es allerdings anders aus. Da stehen die Gysenberger ganz oben in der Qualifikationsrunde, während die Wurmberger gegen den Abstieg kämpfen. Ein Grund, das Falken Team von Bernd Wohlmann zu unterschätzen ist das aber nicht. Im Gegenteil, der HEV hat schon einige Male die Kampfkraft der Niedersachsen erfahren und auch am letzten Sonntag im Eisstadion Braunlage musste sich der HEV schon strecken um nach einem 1:2-Rückstand doch noch auf die Siegesstraße zu kommen. Es waren die einfachen Fehler, die laut Falken Trainer Bernd Wohlmann ein besseres Ergebnis für seine Mannschaft verhinderten. Keine Frage, dass die Harzer Falken es nun am Freitag in Herne besser machen wollen.

„Natürlich sind wir in jedem Spiel der Quali-Runde Favorit. Diese Rolle nehmen wir gerne an, weil wir ja auch jedes Spiel gewinnen wollen. Aber leichter wird es dadurch nicht. Jeder Gegner ist gegen uns besonders motiviert. Da müssen wir dann voll gegen halten und können uns keine Konzentrationsschwächen erlauben“, meint HEV-Coach Uli Egen. Er wird am Freitag erneut auf Kapitän Stephan Kreuzmann verzichten, der weiterhin verletzungsbedingt pausiert.

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Stürmer verlängert in Farmsen
Crocodiles Hamburg binden Harrison Reed für zwei Jahre

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Harrison Reed um zwei Jahre verlängert. Der Kanadier stürmt somit bis 2023 für die Hanseaten. Reed wurde im Januar nach...

Oberliga Nord Playoffs