Hannover Scorpions verteidigen Verfolgerposition2:1-Erfolg über Essen

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einem schwer erkämpften 2:1 (0:0, 0:1, 2:0) über den ESC Wohnbau Moskitos Essen vor 765 Zuschauern verteidigten die Hannover Scorpions ihren sechsten Platz, haben nunmehr vier Vorsprung vor dem Lokalrivalen vom Pferdeturm, der jedoch auch ein Spiel Rückstand hat.

Es wurde das erwartet enge Spiel. Der Tabellenneunte aus Essen, jeden Punkt zum Erreichen der Play-offs brauchend, brachte mit seinem frischen, unkomplizierten Spiel die Scorpions, die sich Hoffnungen auf einen der Plätze eins bis vier machen, in arge Verlegenheit.

In allen drei Dritteln war das Spiel ausgeglichen, am Ende wurde dies auch mit einem seltenen Remis beim Schussverhältnis von 35:35 (13:10, 9:13, 13:12) bestätigt. Im ersten Abschnitt zeigten sich leite optische Vorteile der Scorpions, die immer wieder Druck aufbauen wollten, dies aber nicht so hinbekamen, wie es der Gameplan von Scorpions-Coach Lenny Soccio vorgesehen hatte. So war es dann auch kein Wunder, dass es am Ende der zwanzig Minuten immer noch 0:0 stand.

Das zweite Drittel begann dann mit einem Paukenschlag. Bereits das zweite Powerplay der Essener führte zum Erfolg, als Andrej Bires den starken Jimmy Hertel im Scorpions-Kasten überwand. Das war natürlich gar nicht nach dem Geschmack der Scorpions, die nun mehr versuchten, den Druck zu erhöhen, was gar nicht so leicht war. Richtig interessant wurde es dann zur Spielmitte. Zuerst gerieten Sachar Blank von den Scorpions sowie die beiden Essener Tobias Brazda und Cornelius Krämer aneinander. Den Vorteil konnten die Hannoveraner jedoch nicht nutzen, wie schon das Powerplay wenige Minuten zuvor. Und die Nervenstärke der Scorpions sollte noch weiter getestet werden. In der 37. Minute kassierte Anton Barrein eine Große Strafe plus Spieldauer, die zum Glück für die Hausherren von den Moskitos nicht genutzt werden konnte. Somit gingen die Essener mit einer 1:0-Führung in das Abschlussdrittel.

Eine Situation, die den Scorpions nicht ganz unbekannt war, denn bereits im November hatte man gegen den Lokalrivalen vom Pferdeturm nach vierzig Minuten 0:1 zurückgelegen, um dann noch mit 3:1 zu gewinnen. Und genau dies passierte jetzt wieder, zumindest in einem ähnlichen Rahmen. In der 48. Minute glich Phil Hungerecker mit seinem 15. Saisontor zum verdienten 1:1 aus. Jetzt wogte das Spiel hin und her, bis es in der 52. Minute in den Endspurt überging. Hannovers Stefan Goller musste auf die Bank, aber wieder überstanden die Scorpions das Powerplay. Elf Sekunden vor Ablauf der Strafe kassierten dann die Moskitos gleich zwei Strafen auf einmal. Velecky wegen Kniecheck und Lilik mit einer Disziplinarstrafe mussten auf die Bank und diesmal funktionierte das Powerplay der Scorpions. Der endlich wieder angetretene, lange vermisste Topscorer und Mannschaftskapitän Andreas Morczinietz bewies, dass er trotz mehrwöchiger Pause nichts verlernt hatte. Mit dem 2:1 nach Vorlage von Bacek und Hungerecker krönte er die Aufholjagd und erhielt seinen Scorpions die Chance, am Ende der Vorrunde auf einen der ersten vier Plätze in das Play-off-Rennen zu gehen.

Tore: 0:1 (21:24) Andrej Bires (Patocka, Gejerhos), 1:1 (47:30) Phil Hungerecker (Bacek, Spelleken), 2:1 (54:34) Andreas Morczinietz (Bacek, Hungerecker/5-4). Strafen: Hannover Scorpions 12 + 5 + Spieldauer (Anton Barrein), Moskitos Essen 14 + 10 (Cornelius Krämer) + 10 (Leon Lilik). Zuschauer: 761.

Eindeutiges 4:1 gegen Selb
Hannover Indians ziehen sich für drei Tage selbst aus dem Sumpf

​Das war knapp. Noch einmal so ein desaströses Defensivverhalten und die im März beginnende, fünfte Jahreszeit für Eishockeyfans am Pferdeturm hätte ein verheerendes...

Oberliga-Play-offs: Fünf Entscheidungen bereits gefallen
Der Norden entscheidet dritte Serienbegegnung mit 5:3 für sich

​Der Norden hat erstmals einen Spieltag im Play-off-Achtelfinale der Oberliga für sich entscheiden. In diesem Zug schafften die Saale Bulls Halle und der Herner EV b...

Jubel bei den Fans der Icefighters Leipzig
Hannes Albrecht hängt noch ein Jahr dran

​Es war vielleicht die Nachricht des Wochenendes. Am Samstagabend verabschiedeten sich die Icefighters Leipzig mit gut 300 Fans in die Sommerpause. Und die Feier im ...

Spiel drei in der Play-off-Serie gegen Regensburg
Herner EV nach zwei Siegen in guter Ausgangslage

​„Der dritte Sieg in den Play-offs ist immer der schwerste“, sagt Cheftrainer Danny Albrecht am Montagmorgen nach dem überaus erfolgreichen Wochenende des Herner EV ...

Wieder nur ein Gegentor
Herner EV besiegt die Eisbären Regensburg erneut

​Der Play-off-Wahnsinn geht weiter – der Herner EV konnte am Sonntagabend in der eigenen Hannibal-Arena auch Spiel zwei der Achtelfinal-Serie gegen die Eisbären Rege...

3:2 in Mellendorf gegen die Hannover Sorpions
Blue Devils Weiden schaffen beim Play-off-Auftaktspiel den Break

​Das war eine echte Überraschung. Die Hannover Scorpions, nach Hauptrundenmeister Tilburg einer der Hauptkanoniere in der Oberliga Nord, mussten gegen die Blue Devil...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!