Hannover Scorpions verpassen Anschluss4:6 gegen die Saale Bulls Halle

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Ende stand ein 4:6 (1:2, 2:2, 1:2) vor der guten Kulisse von 794 Zuschauern und die Erkenntnis, dass noch eine Menge Arbeit vor den Hannover Scorpions liegt, wollen sie am Ende mit der Vergabe der Vorrundenmeisterschaft etwas zu tun haben.

Die Hallenser jedoch, die sich bereits in Freundschaftsspielen (5:2, 1:4) mit den Scorpions gemessen hatten und wie auch im September nach einer Heimniederlage nun ausgerechnet in der Fremde drei Punkte holten, zeigten sich einfach im gesamten Spiel stabiler, konnten sich über 50 Minuten eines Vorsprunges erfreuen und stehen nun, nicht überraschend, nach acht Spielen mit 19 Punkten zwar auf Platz vier, aber bei nur zwei Punkten Rückstand zur Tabellenspitze, die aktuell Tilburg hält, sind diese Zähler marginal.

So ein guter Saisonstart wirkt sich meistens auch auf das Selbstbewusstsein aus und die Hallenser zeigten dies auch deutlich. Sie brauchten ganze fünf Minuten, dann schoss Ex-Scorpion Dreschmann das 1:0 und nur drei Minuten später erhöhte Ehemann auf 2:0. Damit war die Taktik von Scorpions-Coach Dieter Reiß über den Haufen geworfen worden, mit kontrolliertem Sturmspiel auf Fehler des Gegners zu warten und natürlich selbst in Führung zu gehen. In der Folgezeit gelang es zwar den Scorpions immer wieder den Anschluss zu erzielen aber die Bemühungen für den Ausgleich dauerten einfach zu lange, kosteten zu viel Kraft. Sachar Blank (18.), Patrick Schmid (27.), Björn Bombis (36.) und schließlich Dennis Schütt (52.) schafften bei Toren der Hallenser Schaludek (23.) und May (29.) zwar das 4:4 aber die konditionsstarken Gäste ließen sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Sie wussten, dass ein fünftes Tor nur schwer zu beantworten ist und das wurde es schließlich auch. Als Alexander Zille in der 57. Minute das 5:4 markierte, fiel den Gastgebern nichts mehr ein. Natürlich versuchten sie alles aber das einzige Tor, das noch fiel, war das 6:4 für Halle, für das sich noch einmal Maximilian Schaludek, in der letzten Spielzeit noch für diese Scorpions aktiv, verantwortlich zeigte.

Auch wenn es schwer fällt, in der kommenden Woche sollte das Ziel der Scorpions sein, Platz Sieben zu halten. Der unmittelbare Konkurrent sind die Hamburg Crocodiles und die müssen am Wochenende erst gegen die Hannover Indians und dann in Berlin antreten. Da sind sechs Punkte drin aber beide Gegner sind für außergewöhnliche Leistungen bekannt, können für eine Überraschung sorgen. Die Scorpions ihrerseits treffen am Freitag um 20 Uhr in Mellendorf auf Erfurt, müssen dann am Sonntag in Duisburg um Punkte spielen. Da die Duisburger in dieser Saison auch noch nicht das Gelbe vom Ei darstellen, ist ein Erfolg für die Hannover Scorpions bei einer optimalen Leistung durchaus möglich.

Tore: 0:1 (5:04) Dreschmann (Wunderlich), 0:2 (8:34) Ehemann (Zille, Striepeke), 1:2 (17:26) Blank (Budd, Lehmann), 1:3 (22:49) Schaludek (Tarasuk/4-5), 2:3 (26:46) Schmid (Bombis, Schütt/5-4), 2:4 (28:51) May (Wunderlich, Zille), 3:4 (35:15) Bombis (Schütt, Niddery), 4:4 (51:27) Schütt (Niddery, Schmid), 4:5 (56:05) Zille (Spöttel, Pietsch), 4:6 (59:26) Schaludek (Zille/ENG). Strafen: Hannover 6 + 10 (Strakhov), Halle 10. Zuschauer: 794.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Kantersieg vor ausverkauftem Haus
8:2! Hannover Scorpions schlagen in höchster Not zurück

​Das war eigentlich ein Meisterstück. Allerdings hatten das alle, die 2.560 Fans im ausverkauftem Weidener Stadion und die vielen Fans vor den Fernsehbildschirmen, a...

Stürmer kommt von der EG Diez-Limburg
Nils Wegner wird ein Herforder Ice Dragon

​Der Herforder EV präsentiert mit Nils Wegner den nächsten Neuzugang zur kommenden Saison. Der 20-jährige Stürmer machte in seiner ersten Seniorensaison bei der EG D...

3:2 in regulärer Spielzeit
Blue Devils Weiden siegen beim Nordmeister

​War dies bereits die Vorentscheidung? Südmeister Blue Devils Weiden nahm die hohe Hürde in Mellendorf und gewann beim amtierenden Nord-Champion Hannover Scorpions m...

3:1 gegen die Hannover Scorpions
Blue Devils Weiden starten Oberliga-Finalserie mit Sieg

​Eines muss man vorwegnehmen: Es ist schade, dass nur eines dieser beiden Oberliga-Topteams in die DEL2 aufsteigt. Beide zeigten ein Spiel auf zweitklassigem Niveau,...

Neuzugang aus Essen
Dennis Reimer ist erster Neuzugang der Icefighters Leipzig

​Stürmer Dennis Reimer verstärkt den Eishockey-Oberligisten KSW Icefighters Leipzig ab der kommenden Saison. Der 30-Jährige wechselt vom Ligakonkurrenten ESC Wohnbau...

Verteidiger wechselt von Halle nach Herford
Nick Walters nächster Neuzugang der Ice Dragons

​Der Herforder EV präsentiert mit dem Deutsch-Kanadier Nick Walters den nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Der 29-jährige Verteidiger wechselt vom Ligakonku...

Beide Halbfinalserien endeten 4:1
Oberliga-Traumfinale Weiden – Scorpions ist perfekt

​Manch Oberligafan hatte es sich gewünscht, aber es sollte in dieser Saison einfach nicht sein. Dass es eine Überraschung gibt und eine oder zwei Mannschaften im Pla...

Vizemeister haben vor Topkulissen keine echte Chance
Beide Oberliga-Meister stehen vor dem Finaleinzug

​Sie haben es versucht. Das kann man den beiden Vizemeistern der Oberliga, den Heilbronner Falken im Süden und Tilburg Trappers im Norden, nicht absprechen. Aber bei...

Oberliga Nord Hauptrunde