Hannover Scorpions sorgen mit Erfolg in Tilburg für PaukenschlagHerne endgültig Vizemeister – Hamburg sicher auf Platz drei

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Herne holte sich mit dem Sieg gegen die Crocodiles vorzeitig die Vizemeisterschaft und die Hamburger brauchen für ihren dritten Platz nur noch einen Punkt und das sollte bei zwei noch ausstehenden Spielen zu schaffen sein. Leipzig konnte den Angriff der sie verfolgenden beiden hannoverschen Mannschaften abwehren, braucht aber nächste Woche gegen Tilburg und Rostock eigentlich zwei Siege. Die Indians holten sich nach drei Niederlagen am Stück endlich wieder einen Sieg und auch sie brauchen gegen Essen und Duisburg sechs Punkte und das gleiche gilt für die Scorpions, die wiederum mit Halle und Herne zwei starke Gegner haben. Die Plätze hinter Halle, das den siebten Platz sicher hat, sind ebenfalls jetzt entschieden, so dass die Pre-Play-offs praktisch feststehen. Erfurt könnte theoretisch noch Essen abfangen, müsste jedoch gegen Krefeld, Halle und Hamburg gewinnen, während die Ruhrstädter ihrerseits gegen die Indians und Krefeld verlieren müssten, was ziemlich unwahrscheinlich ist.

Tilburg Trappers – Hannover Scorpions 0:5 (0:1, 0:2, 0:2)

Das ist die Überraschung des Tages. Das punktbeste Team der Liga lässt sich von einem der zahlreichen Verfolger zuhause abklatschen in einer Höhe, die schon merkwürdig erscheint. Für die Statistik: Die erste Heimniederlage der Tilburger ohne eigenen Torerfolg in ihrer bisherigen Oberligageschichte. Väter des hannoverschen Sieges waren Christoph Koziol, Julien Pelletier und Mario Valery Trabucco, die zusammen sieben Punkte markierten. In der 13. Minute brachte der wieder auf das Eis zurückgekehrte Ralf Rinke die Gäste in Führung. Julien Pelletier erhöhte in der 23. Minute und Mario Valery Trabucco traf in der 37. Minute gar zum 3:0. Interessant, dass die Niederländer in der recht nickeligen Partie, immerhin wurden 16 Einzelstrafen ausgesprochen, auch im dritten Drittel keine echte Chance hatten, insgesamt alle neun Powerplay-Chancen verdaddelten und dann auch noch zwei weitere Tore durch Björn Bombis (58.) und Christoph Koziol (59.) kassierten.

Black Dragons Erfurt – EC Hannover Indians 2:4 (1:3, 0:1, 1:0)

Ein letztendlich verdienter Sieg der Indians, die aber immer auf die schnellen Erfurter aufpassen mussten. Dabei war der Start der Gäste perfekt, weil der erste Angriff saß. Igor Bacek überwand Erfurts Keeper Benedict Roßberg zum 1:0. Die Antwort der giftigen Thüringer kam jedoch relativ schnell. Bereits nach vier Minuten gelang Felix Schümann der Ausgleich. Während bis zum Drittelende bei personeller Gleichheit keine Tore mehr fielen, passierte dies in Über- und Unterzahl. Erst traf Stefan Goller im Powerplay in der zehnten Spielminute und vier Sekunden vor der ersten Sirene und genau eine Sekunde bevor Arnoldas Bosas wieder zurück auf das Eis durfte, traf Branislav Pohanka zum 3:1 für die Indians. Der zuletzt gesperrte Maximilian Pohl zeigte in der 26. Minute seinen Wert, als ihm nach Vorlage von Defensiv-Kollege Philipp Hertel das 4:1 gelang. Danach gingen die Indians in den Verwaltungsmodus, mussten trotzdem zulassen, dass ihr Keeper, der Ex-Erfurter Philip Lehr sich mehrfach auszeichnen konnte und mussten nur noch das zweite Erfurter Tor in der 55. Minute durch Petr Gulda hinnehmen.

Icefighters Leipzig – Füchse Duisburg 2:1 (0:0, 2:1, 0:0)

Ein hartes Stück Arbeit für den Leipziger Favoriten, da die Duisburger defensiv stark spielten und in Christian Wendler auch einen sicheren Rückhalt hatten. Hannes Albrecht brachte die Icefighters vor 1615 Fans erst in der 24. Minute in Führung. Robin Slanina glich in der 36. Minute aus. Damian Schneider war es schließlich, der wenig mehr als eine Minute nach dem Ausgleich mit seinem Tor Leipzig die benötigten Punkte sicherte.

Saale Bulls Halle – Krefelder EV U23 1:2 (0:1, 0:1, 1:0)

Eine starke Vorstellung des Tabellenletzten, der in Halle durch unglaubliche Kampfkraft und einer exzellenten Defensivleistung auffiel und nicht zu Unrecht drei nicht erwartete Punkte mit nach Hause nahm. Vor der mäßigen Kulisse von 1095 Zuschauern gelang Matteo Stöhr in der siebten Minute die Führung des KEV. Tom Bappert brachte die Gelb-Schwarzen in der 26. Minute in Überzahl sogar mit 2:0 in Führung. Ausgerechnet ein Unterzahltor in der 51. Minute durch Kai Schmitz brachte Halle wieder ins Spiel, aber die Krefelder wehrten sich nach dem Anschluss erfolgreich und brachten den Sieg über die Ziellinie.

Herner EV – Crocodiles Hamburg 2:1 (1:0, 0:1, 1:0)

Im Spitzenspiel des Tages sicherten sich die Herner nicht nur drei Punkte, sondern endgültig die Vizemeisterschaft. Allerdings benötigten sie neben ihren spielerischen Fähigkeiten auch eine Menge Kampfkraft, denn die Hamburger beherrschten vor allem im dritten Drittel das Geschehen. Bereits nach vier Minuten erzielte Patrick Asselin das 1:0 für den HEV, dass Tim May in der 25. Minute ausgleichen konnte. Im dritten Drittel schließlich, obwohl die Crocodiles das Geschehen beherrschten, traf Dennis Palka in der 54. Minute zum 2:1 Endstand für den frischgebackenen Vizemeister vor 1427 Zuschauern.

Rostock Piranhas – Moskitos Essen 3:1 (1:0,2:1,0:0)

Ein hochverdienter Erfolg der Piranhas, die über die gesamte Spielzeit tonangebend waren und sich am Ende die drei Punkte mehr als redlich verdienten. Vor 748 Zuschauern brachte der seit Wochen in guter Form befindliche Tom Pauker seine Farben in der elften Minute in Führung und er selbst sorgte höchstpersönlich für die Erhöhung zum 2:0 in der 27. Minute. In der 30. Minute traf Tomas Kurka zum 3:0. Das Ehrentor der bemühten Essener besorgte Dominik Patocka in der 36. Spielminute.

Die Pre-Play-Off-Runde nach aktuellem Stand:

Saale Bulls Halle – Moskitos Essen

Füchse Duisburg – Rostock Piranhas

Das Play-off-Achtelfinale nach aktuellem Stand:

Tilburg Trappers – Selber Wölfe

Herner EV – EV Füssen

Crocodiles Hamburg – EC Peiting

Icefighters Leipzig – SC Riessersee

Deggendorfer SC – EC Hannover Indians

Starbulls Rosenheim – Hannover Scorpions

EV Regensburg – Besser platzierter Pre-Play-off-Sieger

Memmingen Indians – Schlechter platzierter Pre-Play-off-Sieger

Zuletzt bei der EG Diez-Limburg tätig
Frank Petrozza wird Cheftrainer und Sportlicher Leiter der Moskitos Essen

​Frank Petrozza übernimmt das Amt des Cheftrainers und Sportlichen Leiters bei den Wohnbau Moskitos Essen. Der 49-Jährige hat beim ESC einen langfristigen Vertrag un...

Entscheidung für den Beruf
Moskitos Essen: Veit Holzmann beendet Karriere

​Mit einem weinenden und einem lachenden Auge müssen die Wohnbau Moskitos Essen einen Spieler verabschieden, der seinesgleichen sucht. Veit Holzmann gab immer 100 Pr...

Hoffen auf Trainingsstart im Mai
Krefelder EV bleibt auch 2020 ein Fünf-Sterne-Ausbildungsclub

​Auch in der gerade abgelaufenen Saison ist es dem Krefelder EV erneut gelungen, die fünf Sterne durch den Förderverein des deutschen Eishockey-Nachwuchses zu erhalt...

Süd-Vereine schließen sich der Nord-Vereinbarung an
Oberligisten einigen sich auf Transferstopp

​Die Mannschaften der Oberliga Nord und Süd haben sich auf einen vorübergehenden Transferstopp geeinigt. Die beiden unter dem Dach des Deutschen Eishockey-Bund organ...

Fünf Spieler im Fokus
Personalveränderungen bei den Hannover Indians

​Obwohl die Hannover Indians sich, wie ihre elf Konkurrenten in der Oberliga Nord auch, dazu verpflichteten, bis zum 30. April keine Vertragsgespräche zu führen und ...

Vereine agieren gemeinsam aufgrund der Corona-Probleme
Nord-Oberligisten führen bis 30. April keine Vertragsgespräche

Die Vereine der Oberliga Nord haben sich auf ein gemeinsames Vorgehen in Folge der Coronakrise geeinigt. ...

Verteidiger kommt aus Halle
Crocodiles Hamburg verpflichten Vojtech Suchomer

​Die Crocodiles Hamburg können mit Vojtech Suchomer den ersten Neuzugang für die Saison 2020/21 verkünden. Der Verteidiger wechselt von den Saale Bulls Halle an die ...

Zugang aus Herne
Julius Bauermeister kehrt zum Krefelder EV zurück

​Mit Julius Bauermeister kann der Krefelder EV seinen ersten Neuzugang für die kommende Oberliga-Saison präsentieren, der zugleich ein Heimkehrer ist. ...