Hannover Scorpions lassen sich auch von Crocodiles nicht aufhaltenVerdientes 3:1 vor 1071 Zuschauern

(Foto: Manfred Schneider)(Foto: Manfred Schneider)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Scorpions stechen wieder. Dies kann man problemlos nach dem vierten Sieg in Folge behaupten und sie haben nach ihrer Siegesserie wieder an Selbstvertrauen gewonnen. Das sieht auch Scorpions-Coach Dieter Reiß so: „Mit Hilfe der neuen Spieler, die sehr gut in den Kader passen, konnten wir das Ruder herumreißen und jetzt sind wir auf dem Weg nach oben.“

Tatsächlich zeigten die Scorpions eine starke Leistung, wobei Reiß auch herausstellte, dass man im Vorfeld seine Hausaufgaben gemacht hatte. Zu der Feststellung, dass man das Topduo der Liga mit Thomas Zuravlev (47 Punkte; Platz 1) und Dominik Lascheit (46 Punkte; Platz 2) gut im Griff gehabt habe, meinte er: „Wir haben uns das Spiel zwischen den Indians und den Crocodiles genauestens angeschaut. Wir wussten, was auf uns zukommt, wenn wir die beiden nicht stark bewachen.“

Das war auch nötig, denn die beiden Hamburger zeigten gerade im ersten Drittel wie gefährlich sie sind. Mehrfach tauchten sie vor dem Tor von Ansgar Preuß aus, der nach seiner starken Leistung am Pferdeturm erneut den Vorzug von seinem Trainer erhielt und es diesem mit einer starken Leistung dankte. Dieter Reiß: „Mit Ansgar haben wir im Augenblick einen guten Mann zwischen den Pfosten, der nervenstark ist und diese Ruhe auf seine Vorderleute ausstrahlt. Enrico Salvarani war vielleicht auch etwas überspielt, so dass er jetzt eine Pause braucht. Mit diesen beiden werden wir die nächsten Wochen bestreiten. Florian Mnich war noch nicht für die Oberliga bereit, so dass wir ihn wieder nach Mannheim zurückgeschickt haben.“

Dieser Ansgar Preuss war jedenfalls der ruhende Pol in der Brandung und mit dem Wissen, dass man sich auf die Defensive verlassen konnte, versuchten die Scorpions den Gegner in dessen Hälfte zu pressen und weil auch die spielerischen Fähigkeiten recht hoch sind, waren sie in der Lage, mit schnellem und präzisen Passspiel die Hamburger Verteidigung stellenweise unter Dauerstress zu stellen. Eine solche Kombination führte in der 15. Minute zum 1:0, als Marius Garten einen perfekten Querpass von Pelletier direkt aufnahm und dem starken Kai Kristian im Hamburger Tor keine Chance ließ. Das gleiche Duo war auch fünf Minuten später für das zweite hannoversche Tor verantwortlich. Diesmal bediente Garten Julien Pelletier und der Franko-Kanadier konnte bei seinem Schuss ins leere Tor eigentlich nichts mehr falsch machen.

Vermutlich wurde in der ersten Pause in der Hamburger Kabine die Situation genauestens analysiert, denn die Hamburger gingen deutlich aggressiver in das zweite Drittel, pressten ab der Mittellinie und erspielten sich in den ersten Minuten einige gute Möglichkeiten, die die Scorpions nur mit Mühe abwehren konnten. Die Gastgeber mussten sich erst einmal darauf einstellen, suchten in der gegnerischen Offensive ihre Lücken und spielten auf Konter, die auf einmal gefährlicher wirkten als das was die Hamburger produzierten. Nacheinander hatte Mario Valery-Trabucco und Dennis Arnold Großchancen, die jedoch von einem nervenstarken, vor allem stellungssicheren Kristian im Croco-Tor zunichte gemacht wurden. Interessant: Beide Teams spielten äußerst konzentriert, versuchten ihr spielerisches Können umzusetzen und obwohl es einige gute Chancen auf beiden Seiten gab, blieb dieses Drittel torlos. Vermutlich wäre es emotionslos zu Ende gegangen, hätte es nicht Sekunden vor dem Ende eine Rangelei gegeben zwischen Schnell und Dennis Reimer. Dass am Ende Reimer mit einer Fünfer plus Spieldauer das Eis verlassen musste, die Scorpions jedoch nur mit einer Zweier für Trabucco bedacht wurden, wirkte sehr merkwürdig. Ein souveränerer Schiedsrichter hätte sicherlich auch das Verursacherprinzip stärker bedacht.

In den letzten 20 Minuten merkte man beiden Parteien, vor allem aber den Gästen an, dass die ersten vierzig Minuten viel Kraft verbraucht hatten. Vor allem nach dem schnellen 3:0, als Blank und Strakhov bei Überzahl den Gegner gekonnt ausspielten, Kristian einen Schuss aus näherer Entfernung prallen lassen musste und Scorpions-Altmeister Christoph Koziol bei seinem Tor goldrichtig stand, war das Spiel vorzeitig entschieden. Der letzte Höhepunkt war das verdiente Ehrentor der Crocodiles, als Patrick Saggau, ebenfalls in Überzahl Ansgar Preuß bezwingen konnte, wobei dieser mit den Schlittschuhen noch am Puck war.

Tore: 1:0 (14:14) Garten (Pelletier, D. Reiß), 2:0 (19:16) Pelletier (Garten, Peleikis), 3:0 (42:22) Koziol (Blank, Strakhov/5-4), 3:1 (47:56) Saggau (Lascheit, Zuravlev/5-4). Strafen: Hannover 14, Hamburg 10 + 5 + Spieldauer (Dennis Reimer). Zuschauer: 1071.

Rostock überholt Krefeld
Oberliga Nord: 60 Tore in sechs Spielen

Die Zuschauer, wenn sie denn hätten kommen dürfen, hätten ihre Freude gehabt. Im Schnitt fielen in jeder Partie des Freitags in der Oberliga Nord zehn Tore und bei e...

Duell mit den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons fordern Serienmeister heraus

„Gegen Tilburg und die Hannover Scorpions ist es für uns sehr schwer zu punkten“, sagte Jeff Job, Chefcoach des Herforder EV am vergangenen Freitag. Sein Team hatte ...

Außerdem geht es nach Halle
Rostock Piranhas: Icefighters Leipzig im Doppelpack

Das Ergebnis des letzten Heimspiels ließ die Herzen der Fans der Rostock Piranhas höher schlagen. Der REC setzte sich souverän mit 7:0 gegen die EG Diez-Limburg durc...

Abschied nach drei Jahren
Crocodiles Hamburg und Jacek Plachta gehen im Sommer getrennte Wege

Nach drei Jahren ist Schluss. Jacek Plachta wird in der kommenden Saison nicht mehr an der Bande der Crocodiles Hamburg stehen. Der 51-Jährige übernahm 2018 die Trai...

Erfurt überholt Indians – Rostock überrollt Diez-Limburg
Crocodiles Hamburg bremsen Herner Vorwärtsdrang

Auch wenn die Tilburger Siegesserie in der Oberliga Nord andauert und sie zumindest nach Punkten wieder auf Platz eins stehen, haben die Hannover Scorpions sechs Spi...

Halle gewinnt am Pferdeturm – Erfurt weiter im Vorwärtsmarsch
Tilburg Trappers holen Hannover Scorpions nach Punkten ein

​Jetzt haben die Tilburg Trappers die Hannover Scorpions an der Spitze der Oberliga Nord eingeholt – zumindest nach Pluspunkten (77). Da der Tabellenführer aus dem G...

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 09.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herforder EV Herford
Dienstag 23.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Dienstag 30.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Krefelder EV Krefeld