Hannover Scorpions gleichen Finalserie aus4:2 gegen Weiden vor ausverkauftem Haus

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In Spiel vier, endlich vor ausverkauftem Haus, ging es gleich hoch her. War ja auch kein Wunder. Die Gastgeber wollten das Momentum für sich nutzen und die Serie ausgleichen, Weiden war nach der höchsten Heimniederlage der letzten Jahre und dazu noch vor eigenem Publikum ziemlich angefressen, wollte Wiedergutmachung und natürlich am besten mit 3:1 in Führung gehen um dann am kommenden Freitag beim Heimspiel den Deckel zuzumachen.

Der Südmeister ging das Spiel dann auch sofort offensiv an (Sebastian Buchwieser: „Starker Start aber auch ein bißchen übermotiviert“), kassierte aber wiederum den schnellen Rückstand. Kirsch bediente Wruck und dieser ließ Wölfl, der im Tor der Blue Devils stand, keine Abwehrchance. Weiden ließ sich aber nicht beirren, blieb offensiv, musste jedoch immer wieder auf die schnellen Konter der Scorpions aufpassen. Und so einer war auch verantwortlich für das zweite Tor der Hannoveraner. Aus dem Spielgeschehen ergab sich eine 3:1-Situation für die Scorpions, Koch versuchte in letzter Sekunde einen Querpass, dieser wurde abgefangen und den Rebound nutzte Koch selbst zum zweiten Tor. Viel Pech für den Südmeister, der sich jedoch noch nicht geschlagen gab und weiterhin offensiv war, jedoch immer wieder an der konzentrierten Scorpions-Defensive hängen blieb.

Das änderte sich aber gleich mit Beginn des zweiten Spielabschnitts. Den ersten Angriff initiierte McPhee-Ward, der Scorpions-Defender Reiß einfach überlief, aber an Kuhn scheiterte. Dessen Abpraller kam Gläser vor den Stock und der hatte keine Mühe mit dem Anschlusstor. Das machte den Weidenern Mut und sie belagerten förmlich das Scorpions-Tor, was am Drittelende auch ein Schussverhältnis von 19:8 dokumentierte. Allerdings blieb es bei dem einen Tor der Süddeutschen, denn die Abwehr der Gastgeber mit einem brillanten Jerry Kuhn hatte auf alle Angriffe eine Antwort und es wurde für die Scorpions in der 28. Minute noch besser. Weidens Schlenker saß gerade auf der Strafbank, als die Scorpions ein perfektes Powerplay aufzogen, das McPherson mit dem 3:1 abschloss. Danach wurde die Torproduktion für 30 Minuten eingestellt, denn beide Torhüter, Kuhn bei den Scorpions wie auch Wölfl bei den Blue Devils, erwiesen sich als Meister ihres Fachs.

Superspannung dann in den letzten vier Minuten des dritten Drittels. 188 Sekunden vor Ende nach Weidens Trainer Sebastian Buchwieser seinen Torhüter vom Eis und weil Pohl auf der Strafbank hockte, hatten die Gäste doppeltes Überzahlspiel, was Samanski auch mit dem erneuten Anschlusstor ausnutzte. Danach spielten sich einige turbulente Situationen vor dem Heiligtum von Kuhn ab, aber 41 Sekunden vor Spielende war dann endgültig klar, wer das Spielfeld als Sieger verlassen würde. Heinrich spielte McPherson frei und der Kanadier versenkte die Scheibe zum 4:2 Endstand.

Am kommenden Dienstag, 22. April, treffen um 20 Uhr beide Teams in Weiden erneut aufeinander.

Hannover Scorpions – Blue Devils Weiden 4:2 (2:0, 1:1, 1:1)

Serienstand: 2:2

Tore: 1:0 (01:19) Dylan Wruck (Kirsch, Aquin), 2:0 (07:27) Davis Koch (Pohl, Heinrich), 2:1 (20:09) Luca Gläser (McPhee-Ward, Eberhardt), 3:1 (27:17) Allan McPherson (Aquin, Wruck 5-4), 3:2 (57:51) Neal Samanski (Davis, McPhee-Ward 6-4), 4:2 (59:19) Allan McPherson (Heinrich, Koch ENG) 


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Erfahrener Verteidiger wechselt zum HEV
Yannis Walch wird ein Herforder Ice Dragon

​Mit der Neuverpflichtung von Yannis Walch geht der Herforder EV in den zweiten Teil seiner Kadernews für die Saison 2024/25. Der 29-jährige Verteidiger wechselt von...

Goalie kommt aus Hannover
Herner EV verstärkt sich mit David Miserotti-Böttcher

​David Miserotti-Böttcher wird in der Saison 2023/24 das Tor des Herner EV hüten. Der Goalie verfügt in seinen noch jungen Jahren bereits über viel Oberliga-Erfahrun...

Dritte Saison in der Wedemark
Pascal Aquin hat bei den Hannover Scorpions unterschrieben

​Erst war er mit seinen Jungs auf Mallorca, dann ging es nach Dubrovnik zum Bungee Jumping und diese Woche war er wieder zurück und hat sich mit Sportchef Eric Hasel...

Stürmer kommt aus Erfurt
Tom Pauker wechselt zu den Icefighters Leipzig

​Stürmer Tom Pauker wechselt zur Oberliga-Saison 2024/25 zu den KSW Icefighters Leipzig. Der 29-Jährige kommt vom Ligakonkurrenten TecArt Black Dragons Erfurt....

Goalie kommt aus Bad Nauheim
Hammer Eisbären verpflichten DEL2-Torhüter Maximilian Meier

​Die Hammer Eisbären geben die Verpflichtung von Maximilian Meier bekannt. Der 24-jährige Torhüter wechselt vom EC Bad Nauheim zu den Eisbären und bringt wertvolle D...

Lettisches Trio der Moskitos weiter vereint
Vertragsverlängerung von Edmunds Augstkalns in Essen

Der lettische Verteidiger Edmunds Augstkalns verlängert um weitere zwei Jahre beim ESC Moskitos Essen. ...

Wunschspieler von Coach Len Soccio
Connor Hannon ist erster Kontingentspieler der Rostock Piranhas an

Die Rostock Piranhas haben mit Connor Hannon einen offensivstarken Verteidiger verpflichtet. ...

28-jähriger stand zuletzt bei Iserlohn Roosters unter Vetrag
Kevin Reich wechselt zu Oberligist Hannover Scorpions

DEL-Torhüter Kevin Reich schließt sich für kommende Saison den Hannover Scorpions an und möchten dem Oberligisten zum Aufstieg in die DEL2 verhelfen....

Oberliga Nord Hauptrunde