Hannover-Derby bereits ausverkauft4608 Zuschauer am Pferdeturm

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Hannover im Eishockey-Fieber: Am Freitag, 8. Januar, erwarten die EC Hannover Indians im ausverkauften Eisstadion am Pferdeturm vor rund 4600 Zuschauern die Hannover Scorpions zum zweiten Stadt-Derby der laufenden Saison. Die enorm große Nachfrage nach Eintrittskarten beweist einmal mehr das vorhandene Interesse in der Landeshauptstadt am EC Hannover.

Einsatz, Leidenschaft und Kampfgeist werden gefragt sein, wenn der Tanz auf dem Eis zwischen den beiden Vorjahresfinalisten um 20 Uhr beginnt. Nach den zuletzt guten Ergebnissen brennt das Team von Trainer Frederick Carroll auf eine Revanche für die knappe Niederlage im Hinspiel. „Völlig unnötig angesichts unserer Überlegenheit vor allem im ersten Drittel“, ärgert sich Indians-Kapitän Sebastian Lehmann. Seitdem hat sich bei den Indians sportlich eine Menge getan. Daher ist für den ehemaligen Eishockey-Profi und ECH-Geschäftsführer David Sulkovsky der richtige Zeitpunkt gekommen, vor dem großen Duell eine Zwischenbilanz zu ziehen.

„Wir sind daher personell jetzt besser aufgestellt als noch im Hinspiel. Mit Nikolas Turnwald haben wir einen neuen Verteidiger verpflichtet. Außerdem hat sich unser Lazarett ein wenig gelichtet. Sowohl Lukas Valasek als auch André Gerartz werden dabei sein. Inklusive des Derbys gegen die Scorpions haben wir in den letzten drei Heimspielen über 12.000 Zuschauer gehabt. Das unterstreicht den hohen Stellenwert die EC Hannover Indians in der Region und in der deutschen Eishockeyszene. Mancher Erstligist und viele Zweitligisten wären froh über einen derartigen Zuspruch. Und wir sind sicher, diese Zahlen bei anhaltendem sportlichen Erfolg auch bei den weiteren Heimspielen präsentieren zu können.“

Darüber hinaus betont David Sulkovsky die Notwendigkeit der weiteren Ausbaus der „Marke EC Hannover Indians“ in der regionalen Wirtschaft: „Um uns konsequent weiterentwickeln und die Rückkehr in die Bundesliga planen zu können, brauchen wir unbedingt ein noch breiteres wirtschaftliches Fundament. Dafür ist es auch nötig, dem Thema Eishockey eine noch größere Popularität zu verleihen. Hier können und müssen wir immer wieder auf die einzigartige Atmosphäre bei unseren Heimspielen im Eisstadion am Pferdeturm hinweisen, die nicht nur in Norddeutschland ihresgleichen sucht und darüber hinaus über Jahrzehnte immer ein fester Faktor am Pferdeturm war. Hierbei möchte ich mich ausdrücklich bei den Indians-Fans, Partnern, Sponsoren und allen ehrenamtlichen Helfern bedanken, die dem Verein immer die Treue gehalten haben.“

Zuversichtlich für das Derby ist auch Frederick Carroll: „Ganz Eishockey-Deutschland wird am Freitag nach Hannover schauen. Und wir sind bereit. Meine Mannschaft zeigt eine gute Moral und hat sich gut entwickelt. Trotz der vielen verletzungsbedingten Ausfälle haben wir wie zuletzt in Duisburg gerade gegen Spitzenmannschaften gut ausgesehen.“

Indians-Kapitän Sebastian Lehmann gibt sich ebenfalls kämpferisch: „Mit unseren einzigartigen Fans im Rücken werden wir um jeden Millimeter auf dem Eis fighten. Das Hinspiel war bereits eng genug. Da ist etwas drin für uns. Hannover ist schließlich Indianerland und das soll auch so bleiben.“

Die weiteren Heimspiele der Indians im Januar im Überblick:

17. Januar 2016 - EC Hannover Indians – ESC Wedemark Scorpions

22. Januar 2016 - EC Hannover Indians – Tilburg Trappers

29. Januar 2016 - EC Hannover Indians – Füchse Duisburg

Stürmer kam vor einem Jahr aus Duisburg
Max Schaludek bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Max Schaludek um ein Jahr bis 2022 verlängert. Der Stürmer wechselte im vergangenen Sommer aus Duisburg in die Hansesta...

Deutlicher Sieg im dritten Spiel gegen Crocodiles
Hannover Scorpions erreichen Nord-Finale gegen Herne

​Das war schon eine recht eindrucksvolle Demonstration des Meister der Oberliga Nord gegen seinen Hamburger Herausforderer. Die Crocodiles gaben kämpferisch alles, m...

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert
Thomas Zuravlev bleibt bei den Crcodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Thomas Zuravlev um ein Jahr verlängert. Der Stürmer kehrte 2019 zu den Crocodiles zurück und geht nun in seine fünfte S...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 23.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 25.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 27.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne