Gute Leistung der Füchse Duisburg gegen Hamburg – starkes Schmidt-ComebackWenn eine Niederlage für Hoffnung sorgt

Markus Schmidt erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für die Füchse Duisburg. (Foto: Roland Christ)Markus Schmidt erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für die Füchse Duisburg. (Foto: Roland Christ)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Verteidiger war schnell, hart in den Zweikämpfen, fing Scheiben ab – und sorgte für Druck nach vorne. „Schmiddi“ hat sich über die vielen Jahre in Duisburg in die Herzen der EVD-Fans gespielt, was sich auch lautstark bemerkbar machte. Als der Abwehrspieler mit einem „Hammer“ von der blauen Linie das zwischenzeitliche 2:0 erzielte, kannte der Jubel nur wenige Grenzen. Anlass für Schmidts Rückkehr aufs Eis war die Verletzung von Mathias Müller. Der Verteidiger wird aber nicht etwa in Kürze wieder hinter die Bande wechseln – er soll die komplette Saison im schwarz-roten Trikot bestreiten. Schon seit Wochen hat Schmidt mittrainiert – nun riss er seine Mitspieler mit, die lange ein läuferisch starke Leistung boten und verdient nach dem 1:0 von Arthur Lemmer und Schmidts 2:0 mit einer Führung in die Pause gingen.

Im zweiten Abschnitt hatten sich die Farmsener allerdings geschüttelt, meldeten sich im Spiel an. So traf André Gerartz, als die Füchse-Abwehr zu nachlässig mit dem Geschehen umging, zum 1:2 (26.). Bitter für die Gäste: In einem Zweikampf stürzte Daniel Lupzig und blieb, offenbar am Knie verletzt, liegen. Die letzten 20 Minuten gehörten den Gästen. Zwar begann der Schlussabschnitt mit einer nicht genutzten Großchance von Robin Slanina, danach jedoch drängten die Crocodiles immer stärker auf den Ausgleich. So nahmen die Hausherren in der 53. Minute eine Auszeit – und trafen 15 Sekunden später durch Alex Eckl zum 3:1. Doch der EVD handelte sich zu viele Strafen ein, spielte gar eine Minute und 23 Sekunden in doppelter Überzahl. Kaum waren die Füchse komplett, verkürzte Leon Fern auf 2:3, nachdem die Gastgeber die Scheibe vertändelt hatten. 36 Sekunden später markierte Ex-Fuchs Dominik Lascheit das 3:3, als Hamburg bereits ohne Goalie spielte. In der Overtime erzielte Jordan Draper den Siegtreffer.

„Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir haben 58 Minuten lang super Eishockey gespielt, haben uns dann aber zwei individuelle Fehler erlaubt“, sagte EVD-Trainer Didi Hegen. Crocos-Coach Jacek Plachte erklärte: „Beide Mannschaften haben sich nichts geschenkt. Das war ein sehr gutes Spiel. Ich bin stolz darauf, was meine Mannschaft mit dem kleinen Kader geleistet hat.“

Tore: 1:0 (7:41) Lemmer (Krämer, Krüger), 2:0 (12:39) Schmidt (Abercrombie, Tegkaev), 2:1 (25:17) Gerartz (Draper, Martens), 3:1 (52:44) Alex Eckl (Schaludek, Vavrusa), 3:2 (57:54) Fern (Calovi, Gerartz), 3:3 (58:30) Lascheit (Martens, Draper/6-5), 3:4 (62:53) Draper (Martens, Fern). Strafen: Duisburg 12, Hamburg 6. Zuschauer: 711.

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Oberliga Nord Playoffs