Grandiose Saisoneröffnung für die IndiansEC Hannover Indians

Lesedauer: ca. 2 Minuten

11. März 2013, 22:30 Uhr: 4.500 Fans der Hannover Indians unterstützen ihre Mannschaft und singen dabei:  „ ...und im September, sind wir da.“

6. September 2013, 20:10 Uhr: Vorbereitungsspiel Nr. 1 zweier Oberligisten und die Indians-Fans begrüßen ihr Team mit dem Satz: „Jetzt ist September und wir sind wieder da.“

Wenn es eine Definition von Treue gibt, dann wurde sie heute erbracht. Gut, das Stadion war nicht ausverkauft, aber vom Gefühl her war es so. Man darf nicht vergessen, in Hannover und in weiten Teilen Deutschlands lag die Temperatur tagsüber bei 30 Grad, selbst um 20 Uhr waren es noch knapp 24 Grad.

Nicht alles, aber vieles war neu. Vor allem die Mannschaft musste den Fans erst noch vorgestellt werden. Stadionsprecher Toddy Barton gab sich alle Mühe, sagte die Namen komplett an und verzagt vernahm man die neuen Nachnamen. Wer sich jedoch schnell in die Herzen der Fans spielte, war jener Sturm, der in der vergangenen Saison noch in den Farben des Herforder EV über die Eisflächen der Oberliga West wirbelte. Der in Hannover geborene Sohn der Legende Bruce Keller, Jeffrey Keller, zusammen mit den beiden Kanadiern Brendan Sanders und Darcy Vaillancourt. Die drei waren praktisch im ersten Drittel an allen Toren der Indians beteiligt, wirbelten den Nordhorner Gast, der seine bisherigen Trainingsrunden in Bremerhaven durchführen musste, beliebig durcheinander. Das 5:1 nach den ersten zwanzig Minuten war mehr als verdient.

Im zweiten Drittel zeigten beide Teams erste Konzentrationsschwierigkeiten. Es gab viele Fehlpässe, die Hannoveraner spielten nicht mehr so zwingend, ließen die Gäste mitspielen. Und diese nahmen die Geschenke dankend an. Bester Mann für die Ritter, nicht nur in dieser Phase, der Tscheche Michal Bezouska. Mit einem 8:2 ging es in die dritte Spielzeit und jetzt zeigten sich die Indians noch einmal, wenigstens für fünf Minuten hochkonzentriert. Drei Tore in drei Minuten bei einem Gegentor ließen den Vorsprung auf 11:3 hochschnellen und am Ende stand ein 13:4 auf der Anzeigetafel. 

Die Fans, die seit dem 18:0 im Freundschaftsspiel gegen die eigene zweite Vertretung, den Pferdeturm Towers, anlässlich des 60-jährigen Vereinsjubiläums, keine 17 Tore mehr gesehen hatten, hatten ihren Spaß. Man feierte zum Abschluss beide Vertretungen und spätestens in diesem Augenblick war allen klar, warum dieser Verein und diese Spielstätte Kult im Eishockey sind.

Hinweis für die Indians-Fans bezüglich des Auswärtsspieles in der Oberliga Nord am 18. Oktober 2013: Der EC Hannover Indians erhält von den gastgebenden Scorpions 350 Karten (250 Steh- und 100 Sitzplätze). Da es erheblich mehr Kartenwünsche gibt, müssen die Karten verlost werden. Nähere Informationen gibt es auf der Internetseite www.hannover-indians.de oder auch unter der Mailadresse: [email protected] Anmeldeschluss für Kartenwünsche ist der 13. September 2013.

Duell mit den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons fordern Serienmeister heraus

„Gegen Tilburg und die Hannover Scorpions ist es für uns sehr schwer zu punkten“, sagte Jeff Job, Chefcoach des Herforder EV am vergangenen Freitag. Sein Team hatte ...

Außerdem geht es nach Halle
Rostock Piranhas: Icefighters Leipzig im Doppelpack

Das Ergebnis des letzten Heimspiels ließ die Herzen der Fans der Rostock Piranhas höher schlagen. Der REC setzte sich souverän mit 7:0 gegen die EG Diez-Limburg durc...

Abschied nach drei Jahren
Crocodiles Hamburg und Jacek Plachta gehen im Sommer getrennte Wege

Nach drei Jahren ist Schluss. Jacek Plachta wird in der kommenden Saison nicht mehr an der Bande der Crocodiles Hamburg stehen. Der 51-Jährige übernahm 2018 die Trai...

Erfurt überholt Indians – Rostock überrollt Diez-Limburg
Crocodiles Hamburg bremsen Herner Vorwärtsdrang

Auch wenn die Tilburger Siegesserie in der Oberliga Nord andauert und sie zumindest nach Punkten wieder auf Platz eins stehen, haben die Hannover Scorpions sechs Spi...

Halle gewinnt am Pferdeturm – Erfurt weiter im Vorwärtsmarsch
Tilburg Trappers holen Hannover Scorpions nach Punkten ein

​Jetzt haben die Tilburg Trappers die Hannover Scorpions an der Spitze der Oberliga Nord eingeholt – zumindest nach Pluspunkten (77). Da der Tabellenführer aus dem G...

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Auswärts bei den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons läuten Endspurt ein

​15 Spiele in 37 Tagen – der Herforder EV läutet an diesem Wochenende den Endspurt der Hauptrunde in der Oberliga Nord ein. Im Zwei- bis Dreitagesrhythmus geht es bi...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 09.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herforder EV Herford
Dienstag 23.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Dienstag 30.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Krefelder EV Krefeld