Glatte Sache gegen TimmendorfEssen gewinnt mit 7:0

(Foto: Uwe Schmitz)(Foto: Uwe Schmitz)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dennis Thielsch brachte nach einer schönen Kombination über Niklas Hildebrand und Christoph Ziolkowski die Wohnbau Moskitos zwar in der 2. Spielminute in Führung. In der Folge, und das sahen auch beide Trainer in der Pressekonferenz so, waren die Wohnbau Moskitos das bessere Team. Sie zielten jedoch wieder einmal nicht genau genug, oder der sich steigernde Leon Hungerecker im Tor der Gäste stand irgendwie im Weg.

Es dauerte bis zur 36. Spielminute, bis die gut aufgelegten Zuschauer am Westbahnhof wieder jubeln durften, doch dann ging es Schlag auf Schlag. Zunächst Jan Barta, der auf rechts zu einem schönen Solo von Nardo Nagtzaam mitgelaufen war, und dessen guten Pass ins lange Eck hämmerte, Timmendorf war gerade wieder komplett. Nur eine Minute später dann eine Kombination über Niklas Hildebrand und Hagen Kaisler, die Dominik Patocka mit einem trockenen Schuss ins lange Eck abschloss. Wiederum nur eine Minute später traf Dennis Thielsch aus spitzem Winkel: Quasi von der Torlinie ging der Puck ins Tor und die Moskitos mit einer 4:0-Führung in die zweite Pause.

Mit Spielfreude ging es in den letzten Abschnitt, sehr gut setzte sich Andrej Bires durch, scheiterte aber direkt vor dem Tor an Hungerecker und auch den Abpraller konnte Dominik Patocka nicht verwerten. Das zog sich wieder so durch den letzten Abschnitt, bis es zum Ende des letzten Drittels eine Kopie von Drittel zwei gab. Die Tore fünf, sechs und sieben fielen wieder innerhalb von knapp zwei Minuten. Zunächst war es Niklas Hildebrand, der ganz scharf auf den im Slot stehenden Andrej Bires schoss; der brauchte wirklich nur noch den Schläger hinhalten. Beim 6:0 stand Christoph Ziolkowski am langen Pfosten und hämmerte die kleine Scheibe aus ganz spitzem Winkel unter die Latte. Beim 7:0 spielte Jan Barta einen Pass auf den startenden Julian Lautenschlager, der Hungerecker keine Chance ließ.

Tore: 1:0 (1:46) Thielsch (Ziolkowski, Hildebrand), 2:0 (35:55) Barta (Gejerhos, Nagtzaam), 3:0 (36:20) Patocka (Kaisler, Hildebrand), 4:0 (37:25) Thielsch (Ziolkowski, Huber), 5:0 (54:42) Bires (Hildebrand, Kaisler), 6:0 (55:44) Ziolkowski (Thielsch, Hartmann), 7:0 (56:24) Lautenschlager (Barta, Granz). Strafen: Essen 0, Timmendorf 10. Zuschauer: 719.

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Oberliga Nord Playoffs