Füchse verlieren erstes Spiel gegen SonthofenTurbulente Schlussphase – Spieldauer statt Ausgleich

Die Füchse ließen zu vielen Chancen liegen. (Foto: Roland Christ - www.rc-du.de)Die Füchse ließen zu vielen Chancen liegen. (Foto: Roland Christ - www.rc-du.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Kann ja nur gutgehen, oder? Wer das dachte, merkte nach 46 Sekunden, dass das nicht so ganz hinhaut. Denn zu diesem Zeitpunkt führten die Bulls zur Freude der überhaupt 100 aus dem Allgäu mitgereisten Fans.

Nach einer viel Trubel in der Schlussphase unterlag der EVD im ersten Spiel der Best-of-Five-Serie mit 1:2 (0:1, 1:1, 0:0).

Die zu weit aufgerückten Füchse konnten nach nicht einmal einer Minute nicht verhindern, dass Marco Sternheimer zur Gästeführung einnetzte. Allerdings waren die Voraussetzungen für die Hausherren auch nicht optimal. Weil es bei Lars Grözinger erst kurz vor Serienstart endgültige Entwarnung gab, hatten sich die EVD-Trainer Uli Egen und Reemt Pyka dafür entschieden, Kapitän Björn Barta zu Raphael Joly und André Huebscher in den ersten Angriff zu stellen. Zudem fehlte Cody Bradley, für den Philip Kuhnekath zum Einsatz kam. Damit kann man umgehen, der Beginn einer Play-off-Serie ist nur nicht der optimale Zeitpunkt.

Zudem kamen die Füchse nicht mit der ungewöhnlichen Taktik der Bulls zurecht: Hatte der EVD hinter dem eigenen Tor die Scheibe, rückten die Sonthofer in 1-1-3-Formation ins gegnerische Drittel vor. Einfach zu überspielen, mag man denken – doch es klappte kaum. Die taktische Disziplin der Gäste sorgte zudem dafür, dass die ERC-Spieler zügig hinten waren und kompakt standen. Das alte Lied tat sein übriges: Die Füchse hatten etliche beste Chancen – brachten den Puck aber nicht im Tor unter. In der achten Minute hatte Lukas Koziol den Torschrei schon auf den Lippen, sein Rückhandheber strich allerdings knapp über den Winkel. Oft standen die Füchse frei, scheiterten dann aber auch am starken Patrick Glatzel im ERC-Tor.

Nach der ersten Pause standen die Füchse dann aber stabiler, vermieden unnötige Fehler – und schlugen in doppelter Überzahl zu. Durch – natürlich – Raphael Joly. Der Holland-Kanadier zog von rechts vor das Tor und knallte die Scheibe aus kürzester Distanz in den kurzen Winkel (29.). Machten sich nun die oft zitierten „Busbeine“ bei den Gästen bemerkbar? Sie leisteten sich nun in Folge einige Strafzeiten, es fielen aber keine weiteren Tor, obwohl es genügend beste Gelegenheiten durch André Huebscher, Patrick Klöpper und Lars Grözinger, teils völlig frei vor Glatzel, gab.

Drittel drei begann mit Vorteil für die Bulls. Doch wie der EVD zuvor ließen Charly Taft und Fabio Carciola gute Gelegenheiten aus. Die Anspannung beider Teams entlud sich in der 50. Minute in einer heftigen Auseinandersetzung. Schiri Ramon Sterkens sprach dabei eine Matchstrafe gegen Cornelius Krämer aus. Sonthofen spielte in doppelter Überzahl und traf durch Simon Sezemsky zum 2:1 (50.). Bitter wurde es in der turbulenten Schlussphase, als Lukas Koziol den vermeintlichen Ausgleich erzielte (59.), aber eine Fünfer plus Spieldauer wegen hohen Stocks kassierte – zurecht übrigens.

Tore: 0:1 (0:46) Sternheimer (Sezemsky), 1:1 (28:36) Joly (Huebscher/5-3), 1:2 (50:30) Sezemsky (Kronawitter, Hadraschek/5-3). Strafen: Duisburg 14 + 5 + Spieldauer (Koziol) + Matchstrafe (Krämer), Sonthofen 20. Zuschauer: 2403.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Diez verbessert sich auf Rang sieben – Halle stößt auf fünf vor
Hannover Scorpions weiterhin mit blütenreiner Weste

​Nach zuletzt rekordverdächtigen Torezahlen war es diesmal in der Oberliga Nord etwas ruhiger. Diesmal wurden nur 37 Tore erzielt und wieder gab es Überraschungen....

Elfter Sieg in Folge gegen Indians – Hamm überrascht Crocodiles
Hannover Scorpions setzen lokale Siegesserie fort und bleiben Spitzenreiter

​Die Hannover Scorpions bleiben in der Oberliga Nord auf der Erfolgsspur. Allerdings wurde der elfte Sieg in Folge gegen den Rivalen vom Pferdeturm auch mit einer Me...

Tilburg lässt es krachen – Scorpions weiter auf eins
Tag der Rekordergebnisse in der Oberliga Nord

​Erneut fielen 57 Tore in der Oberliga Nord, was über acht Tore pro Begegnung bedeutet. So schön das für die Zuschauer anzusehen ist, die Trainer werden graue Haare ...

Nächster Dreierpack
Herforder Ice Dragons erneut vor vollem Programm

​Den guten Start bestätigen – der Herforder EV blickt auf einen guten Saisonstart in der Oberliga Nord zurück. Mit fünf Punkten aus drei Spielen darf das erste Woche...

Bereits über 15.500 Karten verkauft
Prominente bereiten sich für Spiel beim Eishockey Open Air in Hannover vor

​Am 17. Dezember treffen im Rahmen des Oberliga-Nord-Spielplans die hannoverschen Oberligisten Scorpions und Indians im direkten Duell aufeinander. Das Spiel findet ...

Hamburg und Leipzig erste Verfolger – Schlusslicht jetzt Erfurt
Scorpions und Herne weiterhin mit blütenweißer Weste

​Das war ein heißumkämpfter Spieltag in der Oberliga Nord. Vorne stehen weiterhin die Hannover Scorpions und der Herner EV, die beide ihre Heimspiele für sich entsch...

Duisburg erlebt Premierenheimpleite
Hannover Scorpions stürmen auf Platz eins, Herne erster Verfolger

​Zwar ernährte sich das Eichhörnchen am Wochenende in Mellendorf mühsam, aber es reichte für die Hannover Scorpions, um Platz zu eins in der Oberliga Nord zu erobern...

Crocodiles auf Platz eins – Diez-Limburg Letzter
So kam die Oberliga Nord aus den Startlöchern

​Der Start der Oberliga Nord war solide und in etwa so erwartet worden. Die Favoriten gewannen und im Spitzenspiel des Tages setzte sich Herne gegen Halle durch. Auf...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 07.10.2022
Krefelder EV Krefeld
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Füchse Duisburg Duisburg
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Tilburg Trappers Trappers
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Herner EV Herne
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herforder EV Herford
- : -
Hannover Indians Indians
Sonntag 09.10.2022
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Füchse Duisburg Duisburg
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
ESC Moskitos Essen Essen
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herforder EV Herford
Herner EV Herne
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Krefelder EV Krefeld
Hannover Indians Indians
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig