Füchse überrollen die Bären13:4! Duisburg macht es deutlich

Lesedauer: ca. 1 Minute

Es ist wie verhext für Björn Linda. Einmal abgesehen vom zurückliegenden Aufeinandertreffen in Neuwied läuft es für den früheren Duisburger Keeper gar nicht gut, wenn er auf seinen Ex-Verein trifft. Keine zehn Minuten waren gespielt, als der EV Duisburg im letzten Punkt-Heimspiel der Saison mit 5:0 führte und Lindas Arbeitstag im Tor des EHC Neuwied beendet war. Am Ende stand ein 13:4 (5:2, 2:2, 6:0)-Erfolg für die Füchse. Nun geht es am Sonntag (18.30 Uhr, Westbahnhof) in Essen weiter, ehe am 11. März die Play-offs der Eishockey-Oberliga mit dem Duell gegen die Icefighters Leipzig beginnen.

Es ging gar nicht gut los für die Gäste aus Rheinland-Pfalz. Die Bären trafen zu spät in Duisburg ein, sodass die Partie mit einer knappen Viertelstunde Verspätung begann. Nach 79 Sekunden bereits nutzte Chad Niddery seinen eigenen Abpraller im Fallen zum 1:0; nach dreieinhalb Minuten war es wieder ein Rebound, der zum 2:0 führte: Julius Bauermeister traf nach dem Schuss von Viktor Beck. Und als Marvin Tepper auf 3:0 erhöhte, nahm EHC-Trainer Craig Streu schon nach sechseinhalb Minuten seine Auszeit. Das nutzte nichts. André Huebscher und Noureddine Bettahar bescherten Linda den vorzeitigen Feierabend.

Erst danach fanden die völlig unsortiert wirkenden Gäste ins Spiel, kamen per Doppelschlag auf 2:5 heran, ehe Jens Hergt im zweiten Drittel sogar auf 3:5 verkürzte. Doch nur 33 Sekunden später war Viktor Beck zur Stelle; Niddery erhöhte auf 7:3, ehe Ex-Fuchs Stephan Fröhlich in Überzahl das vierte Gästetor besorgte. Im letzten Spielabschnitt schoss der EVD mit sechs weiteren Toren den Kantersieg heraus: Lars Grözinger, Mike Mieszkowski, Noureddine Bettahar, Julius Bauermeister, Finn Walkowiak und Markus Schmidt waren erfolgreich.

Tore: 1:0 (1:19) Niddery (Ziolkowski, Mike Schmitz), 2:0 (3:33) Bauermeister (Beck), 3:0 (6:34) Tepper (Huebscher, Schmidt), 4:0 (7:49) Huebscher (Grözinger, Tepper), 5:0 (9:39) Bettahar (Beck, Bauermeister), 5:1 (11:21) Tegkaev (Fröhlich, Dennis Schlicht), 5:2 (11:51) Fröhlich (Tegkaev, Dennis Schlicht), 5:3 (21:12) Hergt (Köbele), 6:3 (21:45) Beck (Bettahar, Bauermeister), 7:3 (23:19) Niddery (Mieszkowski, Ziolkowski), 7:4 (30:04) Fröhlich (Tegkaev/5-4), 8:4 (42:47) Grözinger (Mike Schmitz, Huebscher), 9:4 (43:13) Mieszkowski (Niddery, Tom Schmitz), 10:4 (50:16) Bettahar (Mieszkowski, Ziolkowski/5-4), 11:4 (50:46) Bauermeister (Schmidt/5-4), 12:4 (52:23) Walkowiak (Ziolkowski, Schmidt/5-4), 13:4 (57:35) Schmidt (Ziolkowski, Bettahar/5-3). Strafen: Duisburg 8 + 10 (Niddery), Neuwied 20 + 10 (Dennis Schlicht). Zuschauer: 1136.

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Oberliga Nord Playoffs