Füchse sorgen sich um André HuebscherDuisburg schlägt Wedemark mit 7:2

Lesedauer: ca. 1 Minute

„Bereits am vergangenen Wochenende hatte sich André an der Hüfte verletzt“, berichtet EVD-Trainer Lance Nethery. Da es zunächst nicht besser wurde, wurde der Stürmer zum Röntgen geschickt – ohne Befund. So ging er gegen die Mellendorfer aufs Eis, bekam aber einen Check, spielte zunächst mit Schmerzen weiter, doch nach 25 Minuten ging es nicht mehr weiter. Die Schmerzen waren so groß, dass ihm seine Mitspieler helfen mussten, das Eis zu verlassen. Schon zuvor mussten die Schwarz-Roten auf Patrick Klöpper (gesperrt), Chris St. Jacques (Gesichtsverletzung) und Maik Klingsporn (ebenfalls verletzt) verzichten.

Dass die drei Niederlagen nicht spurlos an den Füchsen vorüber gegangen sind, war dem Team anzumerken. Allzu oft leisteten sich die Duisburg unerzwungene Fehler, spielte eine Vielzahl von Fehlpässen, waren zu ungenau, wirkten oft zu statisch. Zunächst schien der Knoten zu platzen, als Lars Grözinger (6.) und André Huebscher (10.) zum 2:0 trafen. Doch nur Sekunden später waren die Gastgeber in der Defensive zu unsortiert. Im Fallen spielte Andreas Morczinietz einen Pass auf den gefährlichsten Mellendorfer, Michael Budd, der aus zentraler Position traf. „Wir haben relativ gut angefangen, doch nach dem Anschlusstreffer wurde es doch wieder ein enges Spiel“, sagte Nethery. Acht Sekunden vor der Pause parierte EVD-Torhüter Peter Holmgren einen Alleingang von Morczinietz und verhinderte so den Ausgleich.

Nach dem 3:1 von Raphael Joly (24.) handelten sich die Scorpions zu viele Strafen ein. „Wir haben gefühlt einen ganzen Tag auf der Strafbank verbracht“, sagte Scorpions-Trainer Dieter Reiss. „Ob das immer an uns lag, weiß ich nicht. Jedenfalls hätten wir heute die Chance gehabt, in Duisburg etwas mitzunehmen.“ Doch der EVD verwandelte nun seinen Chancen, zog durch Norman Martens und noch einmal Joly auf 5:1 davon – ehe sich die Hausherren einen Gegentreffer in Unterzahl einfingen: Torschütze war wieder Budd. Im Schlussabschnitt stellten Finn Walkowiak und Neuzugang Marvin Deske den 7:2-Endstand her.

Tore: 1:0 (5:19) Grözinger (Neugebauer), 2:0 (9:06) Huebscher (Ochmann, Beck), 2:1 (9:35) Budd (Morczinietz, Weikamp), 3:1 (23:06) Joly (Neugabeuer, Mike Schmitz), 4:1 (26:55) Martens (Grözinger, Neumann/5-3), 5:1 (34:00) Joly (Krämer, Grözinger/5-4), 5:2 (35:55) Budd (Morczinietz, Korff/4-5), 6:2 (53:24) Walkowiak (Mike Schmitz, Neugebauer/4-4), 7:2 (58:00) Deske (Beck, Mike Schmitz/5-4). Strafen: Duisburg 10, Wedemark 18. Zuschauer: 1011.

Stürmer kam vor einem Jahr aus Duisburg
Max Schaludek bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Max Schaludek um ein Jahr bis 2022 verlängert. Der Stürmer wechselte im vergangenen Sommer aus Duisburg in die Hansesta...

Deutlicher Sieg im dritten Spiel gegen Crocodiles
Hannover Scorpions erreichen Nord-Finale gegen Herne

​Das war schon eine recht eindrucksvolle Demonstration des Meister der Oberliga Nord gegen seinen Hamburger Herausforderer. Die Crocodiles gaben kämpferisch alles, m...

Scorpions und Crocodiles müssen am Dienstag nachsitzen
Herner EV steht als erster Nord-Finalteilnehmer fest

​Auch wenn die Play-offs der Oberliga Nord eingedampft sind, sie sind wirklich spannend. Wer hätte gedacht, dass der Herner EV im Halbfinale den Nordtitelverteidiger...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert
Thomas Zuravlev bleibt bei den Crcodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Thomas Zuravlev um ein Jahr verlängert. Der Stürmer kehrte 2019 zu den Crocodiles zurück und geht nun in seine fünfte S...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 23.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 25.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 27.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Herner EV Herne