Füchse sorgen sich um André HuebscherDuisburg schlägt Wedemark mit 7:2

Lesedauer: ca. 1 Minute

„Bereits am vergangenen Wochenende hatte sich André an der Hüfte verletzt“, berichtet EVD-Trainer Lance Nethery. Da es zunächst nicht besser wurde, wurde der Stürmer zum Röntgen geschickt – ohne Befund. So ging er gegen die Mellendorfer aufs Eis, bekam aber einen Check, spielte zunächst mit Schmerzen weiter, doch nach 25 Minuten ging es nicht mehr weiter. Die Schmerzen waren so groß, dass ihm seine Mitspieler helfen mussten, das Eis zu verlassen. Schon zuvor mussten die Schwarz-Roten auf Patrick Klöpper (gesperrt), Chris St. Jacques (Gesichtsverletzung) und Maik Klingsporn (ebenfalls verletzt) verzichten.

Dass die drei Niederlagen nicht spurlos an den Füchsen vorüber gegangen sind, war dem Team anzumerken. Allzu oft leisteten sich die Duisburg unerzwungene Fehler, spielte eine Vielzahl von Fehlpässen, waren zu ungenau, wirkten oft zu statisch. Zunächst schien der Knoten zu platzen, als Lars Grözinger (6.) und André Huebscher (10.) zum 2:0 trafen. Doch nur Sekunden später waren die Gastgeber in der Defensive zu unsortiert. Im Fallen spielte Andreas Morczinietz einen Pass auf den gefährlichsten Mellendorfer, Michael Budd, der aus zentraler Position traf. „Wir haben relativ gut angefangen, doch nach dem Anschlusstreffer wurde es doch wieder ein enges Spiel“, sagte Nethery. Acht Sekunden vor der Pause parierte EVD-Torhüter Peter Holmgren einen Alleingang von Morczinietz und verhinderte so den Ausgleich.

Nach dem 3:1 von Raphael Joly (24.) handelten sich die Scorpions zu viele Strafen ein. „Wir haben gefühlt einen ganzen Tag auf der Strafbank verbracht“, sagte Scorpions-Trainer Dieter Reiss. „Ob das immer an uns lag, weiß ich nicht. Jedenfalls hätten wir heute die Chance gehabt, in Duisburg etwas mitzunehmen.“ Doch der EVD verwandelte nun seinen Chancen, zog durch Norman Martens und noch einmal Joly auf 5:1 davon – ehe sich die Hausherren einen Gegentreffer in Unterzahl einfingen: Torschütze war wieder Budd. Im Schlussabschnitt stellten Finn Walkowiak und Neuzugang Marvin Deske den 7:2-Endstand her.

Tore: 1:0 (5:19) Grözinger (Neugebauer), 2:0 (9:06) Huebscher (Ochmann, Beck), 2:1 (9:35) Budd (Morczinietz, Weikamp), 3:1 (23:06) Joly (Neugabeuer, Mike Schmitz), 4:1 (26:55) Martens (Grözinger, Neumann/5-3), 5:1 (34:00) Joly (Krämer, Grözinger/5-4), 5:2 (35:55) Budd (Morczinietz, Korff/4-5), 6:2 (53:24) Walkowiak (Mike Schmitz, Neugebauer/4-4), 7:2 (58:00) Deske (Beck, Mike Schmitz/5-4). Strafen: Duisburg 10, Wedemark 18. Zuschauer: 1011.

Oberliga Spielplan Nord

Aktuelle Online Eishockey Oberliga Nord Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey Oberliga Nord Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die Oberliga Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!