Füchse sind vollzähligErst Neuwied, dann nochmal Herne

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Diese Situation ist neu – zumindest in der aktuellen Eishockey-Saison.  Zum ersten Mal haben Trainer Brian McCutcheon und Teamchef Lance Nethery die Qual der Wahl. „Wenn wirklich alle da sind, muss ein Spieler auf die Tribüne“, erklärt Nethery. So kann der EVD zum ersten Mal mit voller Kapelle antreten, wenn es in der Oberliga heute (20 Uhr) zum EHC Neuwied geht. Am Sonntag (18.30 Uhr, Scania-Arena) ist dann der Herner EV zum nächsten Ruhrderby zu Gast.

„Ein Fragezeichen steht noch hinter Yannis Walch“, erläutert Nethery die Personalsituation. „Er hat die ganze Woche trainiert, aber heute hat er sich den Fuß etwas verdreht und hatte Schmerzen“, berichtete der Teamchef vom Donnerstagtraining. „Wir werden kurzfristig sehen, was passiert. Vielleicht geben wir ihm noch eine Woche. Dann wäre Yannis derjenige, der an diesem Wochenende noch einmal zusieht“, wollen die Füchse beim Verteidiger auch kein unnötiges Risiko eingehen.

Das heißt übrigens auch, dass  Förderlizenzspieler Mike Mieszkowski erstmals mitwirken kann. „Auch bei Mike werden wir kurzfristig sehen, ob es wirklich klappt“, so Nethery. Die Tendenz bei ihm ist allerdings positiv. Ein Spiel hatte der 23-Jährige schon in der zurückliegenden Spielzeit absolviert. „Mike ist mit 1,96 Meter sehr groß. Seine Aufgabe wird die eines Power-Forward sein, er muss also vors Tor gehen, vor dem Torwart stehen, Zweikämpfe suchen“, sagt Nethery über den Linksaußen. „Natürlich, ohne zu viele Strafen zu ziehen.“ Da die Deutsche Eishockey-Liga aufgrund eines Nationalmannschaftslehrgangs pausiert, sind auch alle anderen Förderlizenzspieler einsatzfähig.

Mit dem EHC Neuwied trifft der EVD heute auf einen Gegner, der nach aktueller Tabellenkonstellation der erste Play-off-Gegner im Achtelfinale wäre. Ist das nun gut? Oder doch eher schlecht? „Nein“, sagt Nethery, „das ist egal.“ Gut ist vor allem, dass die Füchse bei den Bären wieder vor eine Aufgabe gestellt werden. „In Neuwied ist es nie einfach. Der EHC spielt zu Hause recht aggressiv. Das wird uns fordern“, so Nethery, „zumal Neuwied noch Punkte braucht, auch wenn der Vorsprung auf Essen aktuell elf Punkte beträgt.“

Eine Herausforderung wird auch das Sonntagsheimspiel gegen Herne sein. Erst am zurückliegenden Sonntag hatten die Füchse am Gysenberg mit 5:2 gewonnen – in einem harten und intensiven Duell.  „Frank Petrozza leistet in Herne gute Arbeit“, sagt Nethery über den HEV-Coach. „Diese Spiele haben Play-off-Charakter. Das hilft uns.“ Und das schnelle Wiedersehen mit Herne erinnert auch schon ein wenig an die Play-offs.

Alle drei Dienstagsspiele gehen an die Gäste
Crocodiles Hamburg schocken Hannover Indians am Pferdeturm

​Die ersten drei der fünf Nachholspiele in dieser Woche gingen durchweg an die Gäste. Die größte Überraschung brachten dabei die Crocodiles Hamburg zustande, die nac...

Das Lazarett ist angewachsen
Vorzeitiges Saisonaus für vier Spieler der Icefighters Leipzig

​Die EXA Icefighters Leipzig geben einen Zwischenstand aus dem Lazarett. Nachdem das Saisonende von Ryan Warttig bereits zu Beginn des neuen Jahres bekannt gegeben w...

Indians nähern sich Halle – Erfurt überholt Leipzig
Tilburg Trappers jetzt alleiniger Scorpions-Verfolger

​Auch wenn die Hannover Scorpions in der Oberliga Nord aus Pandemiegründen erneut aussetzen mussten, eines ist für sie jetzt gewiss. Aus dem Verfolgerzweikampf haben...

Erfurt verpasst Chance, Leipzig einzuholen
Hannover Indians festigen mit klarem Erfolg Rang vier

​Der Tabellenführer der Oberliga Nord aus Mellendorf musste aus pandemischen Gründen auf das Duell mit Halle verzichten und zur Kenntnis nehmen, dass die Tilburg Tra...

HEV trifft im Heimspiel auf Herne
Herforder Ice Dragons wollen zurück in die Erfolgsspur

​Blick nach vorne – der Herforder EV versucht zurück in die Erfolgsspur zu finden. Nach dem 0:8-Debakel gegen den Krefelder EV am vergangenen Dienstag, möchte die Ma...

Marius Riedel: „Erwarte eine Reaktion der Mannschaft“
EG Diez-Limburg gehen unter neuer Regie an den Start

​Die ersten Trainingseinheiten unter neuer Regie sind absolviert, jetzt steht das erste Spiel an: Die EG Diez-Limburg empfängt am Freitag die Black Dragons aus Erfur...

Nachrückerregelungen greifen im Quarantänefall
Oberliga-Saison 2020/21: Play-off-Modus steht, Teststrategie verändert

​In einer neuerlichen Videokonferenz hat der Deutsche Eishockey-Bund mit den Vereinen der Oberligen Nord und Süd die Vorgehensweise für die Play-offs der Saison 2020...

Spiele gegen Tilburg, Hamburg und Halle
Rostock Piranhas kämpfen um die Pre-Play-off-Teilnahme

​Die Ergebnisse der letzten beiden Auswärtsspiele ließen die Herzen der Rostocker Fans höher schlagen, doch eine Ruhepause ist den Piranhas nicht vergönnt. Die nächs...

Oberliga Nord Hauptrunde

Mittwoch 24.02.2021
Hammer Eisbären Hamm
1 : 5
Herner EV Herne
Rostock Piranhas Rostock
1 : 4
Saale Bulls Halle Halle
Freitag 26.02.2021
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herforder EV Herford
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Herner EV Herne
- : -
Hannover Indians Indians
Saale Bulls Halle Halle
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Sonntag 28.02.2021
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Herforder EV Herford
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Hammer Eisbären Hamm
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Hannover Indians Indians
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Krefelder EV Krefeld
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig