Füchse müssen sich in Tilburg geschlagen gebenSam Verelst und Jordy van Oorschot verletzt ausgeschieden

Sam Verelst musste nach dem ersten Drittel passen. (Foto: Roland Christ)Sam Verelst musste nach dem ersten Drittel passen. (Foto: Roland Christ)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Niederländer gewannen im IJssportcentrum Stappegoor mit 4:0 (3:0, 0:0, 1:0) – auch weil die Füchse kräftig mithalfen. Oder wie es Leipzigs Trainer Sven Gerike nach der Icefighters-Niederlage an der Wedau ausgedrückt hatte: „Wir wollten heute offenbar alles – außer gewinnen.“

Das 1:0 der Gastgeber nach nur 125 Sekunden fiel noch in die Kategorie „kann passieren“. Giovanni Vogelaar setzte EVD-Stürmer Sam Verelst im niederländischen Drittel mit einem harten Check matt; daraus entwickelte sich ein Gegenangriff, den Mitch Bruijsten abschloss – dessen Abpraller wiederum nutzte Danny Stempher zum 1:0 für Tilburg. Danach verpasste es der EVD, sich im Spiel anzumelden. In der dritten Minute war Alexander Eckl durchgebrochen, scheiterte aber an Trappers-Goalie Ruud Leeuwe­steijn. Bitterer war die fünfte Minute: 69 Sekunden durften die Füchse in doppelter Überzahl spielen. Die Hälfte davon gab der EVD aus der Hand, weil David Cespiva nach gewonnenem Bully einen völlig deplatzierten Pass spielte und der erste Aufbauversuch danach auch noch schiefging. Als Tilburg komplett war, hatte Verelst die nächste gute Gelegenheit, traf aber den danach stark blutenden Jordy van Oorschot im Gesicht, statt den Puck im Netz unterzubringen. Nachdem das Eis gereinigt war, scheiterte auch Pavel Pisarik mit der Rückhand.

Das bestrafte der Meister: Zweimal hatte Duisburg die Chance, die Situation zu klären, tat es aber nicht: Nardo Nagtzaam sagte danke (9.) Und bei 3:0-Überzahltreffer von Kevin Bruijsten (18.) war zuvor die Chance da, das Ganze zu klären – so aber schlug eine Direktabnahme am kurzen Pfosten ein.

Das zweite Drittel ließ sich für die Gäste durchaus besser an. Nach seinen Bruder Alexander hatte in der 24. Minute nun auch Christoph Eckl die Chance, frei auf Leeuwe­steijn zuzufahren, doch auch er scheiterte. Weitere Gelegenheiten in diesem Drittel ließen Lasse Uusivirta (24.), Diego Hofland (37.) und Leon Judt (38.) ungenutzt. Schlimmer aus Duisburger Sicht war aber, dass der Check aus der dritten Minute gegen Sam Verelst offenbar doch Spuren hinterlassen hatte: Der Deutsch-Belgier konnte nach der ersten Drittelpause nicht mehr mitmachen. Mit Pech ging es im letzten Drittel weiter: Ein Querpass von Stempher fand abgefälscht den Weg zum 4:0 ins Duisburger Netz (44.). Am Freitag (19.30 Uhr) sind die Hannover Indians zu Gast.

„Wir müssen nun erst einmal die Untersuchung abwarten, um zu sehen, wie es Sammy geht“, sagte EVD-Trainer Reemt Pyka. „Wir haben die Chancen nach dem 0:1-Rückstand nicht genutzt. Treffen wir in dieser Phase, ist mehr drin.“

Tore: 1:0 (2:05) Stempher (Mitch Bruijsten), 2:0 (8:41) Nagtzaam (Vogelaar, Sars), 3:0 (17:10) Kevin Bruijsten (Nagtzaam, Mitch Bruijsten/5-4), 4:0 (43:10) Stempher (Vogelaar, de Hondt/5-4). Strafen: Tilburg 8, Duisburg 12. Zuschauer: 2426.


Interview mit dem Trainer der Hannover Indians
Lenny Soccio: „Ich erwarte eine spannende Saison“

​Im Interview wirft Len Soccio, Trainer der Hannover Indians, einen Blick zurück auf die vergangene Oberliga-Saison und spricht über die Ziele für das neue Spieljahr...

Gefährlichste Sturmreihe bleibt komplett
Patrick Saggau verlängert bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Routinier Patrick Saggau um ein Jahr verlängert und halten damit die gefährlichste Sturmreihe der vergangenen Saison. D...

Erste Ausländerstelle in Mellendorf besetzt
Hannover Scorpions verpflichten Tomi Wilenius

​Mit der Besetzung der ersten Ausländerstelle haben die Hannover Scorpions einen weiteren Schritt getan, eine schlagkräftige Mannschaft für die kommende Saison zusam...

Vertragsverlängerung beim REC
Werner Hartmann geht in drittes Jahr bei den Rostock Piranhas

​Es ist eine Verlängerung, die viele Fans glücklich macht – Werner Hartmann bleibt bei den Rostock Piranhas. Er ist in den vergangenen zwei Spielzeiten zum Publikums...

Vertragsverlängerung bei den Ice Dragons
Nils Bohle stürmt weiterhin für den Herforder EV

​Der Herforder EV darf auch in der Oberliga Nord weiterhin auf die Qualitäten von Nils Bohle bauen. Das HEV-Urgestein verlängerte seinen Vertrag für die nächste Sais...

Rostock Piranhas verabschieden verdienten Spieler
Tomas Kurka beendet seine Spielerkarriere

​Tomas Kurka hängt die Schlittschuhe an den berühmten Nagel. 266 Spiele in der AHL und NHL, 318 Spiele in der 1. tschechischen Liga, 144 Spiele in kanadischen Liga O...

Malte Hodi bekommt Förderlizenz vom Kölner EC
Ein weiterer Junioren-Nationalspieler für den Herner EV

​U19-Nationalspieler Malte Hodi wird in der kommenden Saison mit einer Förderlizenz für den Herner EV ausgestattet. Der Stürmer wird dabei aber hauptsächlich für die...

Vertragsverlängerung um zwei Jahre
Dennis Reimer bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Dennis Reimer um zwei Jahre verlängert. Der Stürmer wechselte im vergangenen Sommer vom DEL2-Club EC Bad Nauheim an die...