Füchse müssen sich in Tilburg geschlagen gebenSam Verelst und Jordy van Oorschot verletzt ausgeschieden

Sam Verelst musste nach dem ersten Drittel passen. (Foto: Roland Christ)Sam Verelst musste nach dem ersten Drittel passen. (Foto: Roland Christ)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Niederländer gewannen im IJssportcentrum Stappegoor mit 4:0 (3:0, 0:0, 1:0) – auch weil die Füchse kräftig mithalfen. Oder wie es Leipzigs Trainer Sven Gerike nach der Icefighters-Niederlage an der Wedau ausgedrückt hatte: „Wir wollten heute offenbar alles – außer gewinnen.“

Das 1:0 der Gastgeber nach nur 125 Sekunden fiel noch in die Kategorie „kann passieren“. Giovanni Vogelaar setzte EVD-Stürmer Sam Verelst im niederländischen Drittel mit einem harten Check matt; daraus entwickelte sich ein Gegenangriff, den Mitch Bruijsten abschloss – dessen Abpraller wiederum nutzte Danny Stempher zum 1:0 für Tilburg. Danach verpasste es der EVD, sich im Spiel anzumelden. In der dritten Minute war Alexander Eckl durchgebrochen, scheiterte aber an Trappers-Goalie Ruud Leeuwe­steijn. Bitterer war die fünfte Minute: 69 Sekunden durften die Füchse in doppelter Überzahl spielen. Die Hälfte davon gab der EVD aus der Hand, weil David Cespiva nach gewonnenem Bully einen völlig deplatzierten Pass spielte und der erste Aufbauversuch danach auch noch schiefging. Als Tilburg komplett war, hatte Verelst die nächste gute Gelegenheit, traf aber den danach stark blutenden Jordy van Oorschot im Gesicht, statt den Puck im Netz unterzubringen. Nachdem das Eis gereinigt war, scheiterte auch Pavel Pisarik mit der Rückhand.

Das bestrafte der Meister: Zweimal hatte Duisburg die Chance, die Situation zu klären, tat es aber nicht: Nardo Nagtzaam sagte danke (9.) Und bei 3:0-Überzahltreffer von Kevin Bruijsten (18.) war zuvor die Chance da, das Ganze zu klären – so aber schlug eine Direktabnahme am kurzen Pfosten ein.

Das zweite Drittel ließ sich für die Gäste durchaus besser an. Nach seinen Bruder Alexander hatte in der 24. Minute nun auch Christoph Eckl die Chance, frei auf Leeuwe­steijn zuzufahren, doch auch er scheiterte. Weitere Gelegenheiten in diesem Drittel ließen Lasse Uusivirta (24.), Diego Hofland (37.) und Leon Judt (38.) ungenutzt. Schlimmer aus Duisburger Sicht war aber, dass der Check aus der dritten Minute gegen Sam Verelst offenbar doch Spuren hinterlassen hatte: Der Deutsch-Belgier konnte nach der ersten Drittelpause nicht mehr mitmachen. Mit Pech ging es im letzten Drittel weiter: Ein Querpass von Stempher fand abgefälscht den Weg zum 4:0 ins Duisburger Netz (44.). Am Freitag (19.30 Uhr) sind die Hannover Indians zu Gast.

„Wir müssen nun erst einmal die Untersuchung abwarten, um zu sehen, wie es Sammy geht“, sagte EVD-Trainer Reemt Pyka. „Wir haben die Chancen nach dem 0:1-Rückstand nicht genutzt. Treffen wir in dieser Phase, ist mehr drin.“

Tore: 1:0 (2:05) Stempher (Mitch Bruijsten), 2:0 (8:41) Nagtzaam (Vogelaar, Sars), 3:0 (17:10) Kevin Bruijsten (Nagtzaam, Mitch Bruijsten/5-4), 4:0 (43:10) Stempher (Vogelaar, de Hondt/5-4). Strafen: Tilburg 8, Duisburg 12. Zuschauer: 2426.


Leipzig droht im Vorderfeld Anschluss zu verlieren
Crocodiles Hamburg und Hannover Scorpions überraschen mit Siegen

​Der Herner EV hatte in der Oberliga Nord nach der Schwäche der Tilburg Trappers die einmalige Chance, mit einem Sieg gegen die Hannover Scorpions wieder punktgleich...

4:2-Sieg gegen die Tilburg Trappers
Crocodiles Hamburg schlagen zu Hause auch den Tabellenführer

​Die Crocodiles Hamburg blieben auch im achten Heimspiel in Serie ungeschlagen und haben mit 4:2 (3:0, 1:2, 0:0) gegen die Tilburg Trappers gewonnen. ...

7:2 vor 2500 Zuschauern gegen Duisburg
Bärenstarke Hannover Indians gehen erfolgreich auf Fuchsjagd

​Mit einem hochverdienten 7:2 (3:0, 3:0, 1:2) beendeten die Hannover Indians die Partie und verkürzten damit den Rückstand zu den Füchsen Duisburg und auch auf die H...

Indians haben den Anschluss ans Mittelfeld geschafft
Crocodiles holen sich von Leipzig wieder Platz drei zurück

​Natürlich gewannen die beiden Führenden der Oberliga Nord wieder ihre Spiele, aber dahinter wurde es spannend. Leipzig unterlag und Hamburg gewann und so sind die C...

5:2-Erfolg gegen die Black Dragons
Crocodiles Hamburg gewinnen souverän in Erfurt

​Die Crocodiles Hamburg haben das Spiel bei den Black Dragons Erfurt am Freitagabend mit 5:2 (1:1, 4:1, 0:0) für sich entschieden. Die Mannschaft von Trainer Jacek P...

Ex-Rosenheimer kommt nach Farmsen
Crocodiles Hamburg verpflichten Chase Witala

​Die Crocodiles Hamburg haben auf die Vertragsauflösung mit Chad Staley reagiert und mit Chase Witala einen neuen Kontingentspieler verpflichtet. Der 24-jährige Stür...

Vorher geht’s nach Krefeld
Moskitos Essen brennen auf letztes Hinrunden-Heimspiel gegen Indians

​Für die Wohnbau Moskitos Essen stehen an den Spieltagen 20 und 21 zwei wichtige Partien auf dem Programm. Bevor am Sonntag die Hannover Indians am Westbahnhof gasti...

Zuerst Piranhas auswärts, dann Scorpions zu Hause
Herner EV verbucht zuletzt zwei Sechs-Punkte-Wochenenden

​Nach zuletzt zwei Sechs-Punkte-Wochenenden hat der Herner EV seinen zweiten Tabellenplatz hinter dem Serienmeister Tilburg deutlich gefestigt. Der Vorsprung auf Lei...

Oberliga Nord Hauptrunde

Sonntag 08.12.2019
Crocodiles Hamburg Hamburg
4 : 2
Tilburg Trappers Trappers
Icefighters Leipzig Leipzig
2 : 3
Rostock Piranhas Rostock
Saale Bulls Halle Halle
4 : 3
Black Dragons Erfurt Erfurt
Füchse Duisburg Duisburg
7 : 2
Krefelder EV Krefeld
ESC Moskitos Essen Essen
1 : 2
Hannover Indians Hannover
Herner EV Herne
3 : 5
Hannover Scorpions Hannover
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey Oberliga Nord Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey Oberliga Nord Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die Oberliga Nord