Füchse langen zum Play-off-Auftakt zuDuisburg besiegt Halle mit 7:1

Siebenfacher Jubel beim EVD: Die Füchse feiern einen gelungenen Play-off-Auftakt. (Foto: Roland Christ - www.rc-du.de)Siebenfacher Jubel beim EVD: Die Füchse feiern einen gelungenen Play-off-Auftakt. (Foto: Roland Christ - www.rc-du.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem ersten Drittel wurde fortgesetzt, was am Gründungstag der Füchse, dem 27. November, begonnen worden ist. Die ersten drei offiziellen Füchse-Legenden – Frank Pribil, Ron Noack und Markus Schmidt – wurden geehrt. Ihre Nummern wurden im November gesperrt, nun hängen auch ihre Banner unter dem Hallendach. Gemeinsam mit denen von Robert Müller und dem Fähnchen für den „siebten Mann“, die Fans des Eishockey-Oberligisten EV Duisburg.

Bei so viel guter Stimmung muss doch auch das Ergebnis stimmen – und das tat es dann auch recht schnell. Die Füchse besiegten die Saale Bulls Halle im ersten Spiel der Serie sicher mit 7:1 (1:0, 3:0, 3:1).

Es brauchte keine guten Augen, um zu erkennen, in welche Richtung dieses Spiel gehen würde. Halle hatte sich noch bis Dienstag durch die Pre-Play-off-Mühle gequält. Und die Schwarz-Roten hatten offenbar noch etwas aus dem Vorjahr gutzumachen. Von der ersten Sekunde an ging es im Schnellzugtempo in Richtung Hallenser Tor. Nur eines fehlte – der Treffer. Da half schließlich Bulls-Keeper Sebastian Albrecht nach – er kam weit raus, brachte die Scheibe aber nicht aus dem Drittel heraus, sodass Lars Grözinger von der blauen Linie ins verwaiste Tor traf. Wenn dies angesichts der Chancen bereits das 3:0 gewesen wäre, die Gäste hätten es wohl schuldbewusst zur Kenntnis genommen.

Gefahr für das Duisburger Tor? Vielleicht zu Beginn des zweiten Drittels. Vaclav Meidl hatte sogar getroffen, allerdings stand sein Mitspieler Philipp Gunkel im Torraumabseits. Kein Tor. Als die Füchse im zweiten Drittel für wenige Sekunden in doppelter Überzahl spielten, war die Sache schnell gegessen. Nur sieben Sekunden später hatte Raphael Joly getroffen; in der verbliebenen 5:4-Überzahl markierte Patrick Klöpper nach einem schönen Querpass von Viktor Beck das 3:0. Das 4:0 von Joly sorgte endgültig für den Party-Modus auf der Tribüne. Bemerkenswert – und ein gutes Zeichen für den Play-off-Verlauf: Als Meidl versuchte sein Team auf die Anzeigetafel zu bringen, rannte Jari Neugebauer so, als stünde es noch 0:0. So blieb es bei der null – auf der Gästeseite.

Im Schlussabschnitt wurde es so deutlich, wie es sich längst angedeutet hatte: André Huebscher, Cody Bradley und Raphael Joly erhöhten in nicht einmal fünf Minuten auf 7:0. Das zählt in den Play-offs nicht wirklich, ist aber eine deutliche Ansage. Ein Lebenszeichen der Bulls gab es, als Philipp Gunkel traf. Danach fiel Max Schaludek von den Gästen unschön auf: Er kassierte eine Spieldauerstrafe nach einem hohen Stock, der dafür sorgte, dass Viktor Beck stark blutend das Eis verlassen musste.

Weiter geht es Sonntag um 18.15 Uhr in Halle. Spiel drei folgt am Dienstag, 19.30 Uhr, wieder an der Wedau.

Tore: 1:0 (16:22) Grözinger (Huebscher, Joly), 2:0 (25:41) Joly (Huebscher, Grözinger/5-3), 3:0 (26:11) Klöpper (Beck/5-4), 4:0 (28:49) Joly (Huebscher, Grözinger), 5:0 (41:07) Huebscher, 6:0 (41:55) Bradley (Koziol), 7:0 (44:08) Joly (Grözinger, Mike Schmitz), 7:1 (49:09) Gunkel (Fominych). Strafen: Duisburg 4, Halle 14 + 5 + Spieldauer (Schaludek). Zuschauer: 1901.

Wechsel aus Krefeld zu den Ice Dragons
Matyas Kovacs zurück beim Herforder EV

​Der Herforder EV freut sich über die Rückkehr von Matyas Kovacs für die kommende Oberliga-Saison. ...

Stürmer kommt aus Duisburg
Max Schaludek wechselt zu den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben Stürmer Max Schaludek verpflichtet und mit einem Vertrag bis 2021 ausgestattet. Der 26-Jährige wechselt von den Füchsen Duisburg an die...

Herforder Junge verlängert beim HEV
Jan-Niklas Linnenbrügger stürmt auch in Oberliga für Ice Dragons

​Wenn man sich die Statistik von Jan-Niklas Linnenbrügger anschaut, wird schnell klar, dass es sich bei ihm um eine Herforder Institution handelt. Seit dem Jahr 2000...

Beide Oberligisten wollen sich wehren
DEB verweigert Hannover Indians und Icefighters Leipzig die Lizenz

​Verliert die Oberliga Nord nach den freiwilligen Rückzügen des EV Duisburg und der Moskitos Essen zwei weitere Vereine? Der Deutsche Eishockey-Bund hat sowohl den I...

Zweitspielrecht vom EC Bad Nauheim
Leon Köhler erhält eine Förderlizenz für den Herner EV

​Ein weiteres junges Talent erhält eine Förderlizenz für den Herner EV. Der 19-Jährige Stürmer Leon Köhler wird vom Herner DEL2-Kooperationspartner EC Bad Nauheim mi...

Viertes Jahr beim REC
Sebastian Brockelt bleibt bei den Rostock Piranhas

​Die Rostock Piranhas verlängern mit Sebastian Brockelt, der damit in sein bereits viertes Jahr beim Rostocker EC geht. ...

Verlängerungen beim Herforder EV
Michael Fischer und Marc Krammer sagen für Oberligakader zu

​Mit Michael Fischer und Marc Krammer bleiben den HC Landsberg Riverkings zwei weitere waschechte Landsberger Stürmer erhalten. Beide sagten auch für die kommende Ob...

Dauerbrenner bleibt in Herford
Philipp Brinkmann verlängert bei den Ice Dragons

​Verteidiger Philipp Brinkmann bleibt dem Herforder EV erhalten und geht mit den Ice Dragons den Weg in die Oberliga Nord. ...