Füchse gewinnen enges Spiel in der Schlussphase5:3-Sieg bei den Icefighters Leipzig

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Partie hatte perfekt angefangen. Schon nach 48 Sekunden landete der erste Gäste-Angriff im Netz. Die erste Sturmreihe hatte sich nach vorne kombiniert, sodass Lars Grözinger nur noch locker abschließen musste. Der Rest des ersten Drittels verlief holprig, weil die Füchse sechs der 20 Minuten in Unterzahl verbrachten. „Wir müssen nur von der Strafbank wegbleiben. Bei Gleichzahl sind wir das bessere Team“, sagte Füchse-Chef Sebastian Uckermann.

Und er sollte Recht behalten, denn im zweiten Drittel bestimmten die Duisburger zunächst das Geschehen. André Huebscher traf in der 27. Minute zum 2:0, ehe Patrick Klöpper drei Minuten später auf 3:0 stellte. Zuvor wurde EVD-Topscorer Raphael Joly mit dem Schläger im Gesicht getroffen – die folgende Überzahlsituation führte zum dritten Duisburger Treffer. „Wir waren in dieser Phase klar überlegen, hätten auch das 4:0 und 5:0 machen müssen“, sagte Uckermann. „Wir hatten genügend Chancen und waren die dominante Mannschaft.“ Doch ein Scheibenverlust im Aufbau brachte den Leipzigern das 1:0 durch Nick Lazorko. Was dann passiert, ist klar: Die Icefighters machen auf ihrem kleinen Eis mit ihren Fans im Rücken richtig Druck und trafen nach einer Strafzeit gegen Klöpper zum Anschluss – und tatsächlich glich Erek Virch noch vor der zweiten Pause zum 3:3 aus. Im Schlussabschnitt kämpften die Füchse – und wurden in der 56. Minute mit dem 4:3 durch Jari Neugebauer belohnt. Huebscher traf noch ins leere Netz.

„Die Mannschaft hat das gezeigt, was in den letzten Wochen oft gefehlt hat. Die Jungs haben ein enges Spiel einfach mal gewonnen“, so Uckermann. „Ein großes Kompliment an das Team. Darauf können wir stolz sein.“

Tore: 0:1 (0:48) Grözinger (Huebscher, Joly), 0:2 (26:11) Huebscher (Grözinger, Walch), 0:3 (29:14) Klöpper (Koziol, Neumann/5-4), 1:3 (31:17) Lazorko, 2:3 (36:31) Gale (Martin, Komnik/5-4), 3:3 (38:34) Virch (Komnik), 3:4 (55:02) Neugebauer (Mike Schmitz), 3:5 (59:46) Huebscher (ENG). Strafen: Leipzig 6, Duisburg 8. Zuschauer: 1529.

5:3-Sieg gegen den EV Duisburg
Starke Crocodiles Hamburg schlagen Füchse

​Die Crocodiles Hamburg haben das Heimspiel gegen die Füchse Duisburg mit 5:3 (4:1, 0:1, 1:1) gewonnen und sind durch den Erfolg auf den sechsten Tabellenrang der Ob...

Herne gewinnt Verfolgerduell bei den Scorpions
Tilburg Trappers haben zur Saisonhälfte elf Punkte Vorsprung

​Das war ein Spieltag so recht nach dem Geschmack des Titelverteidigers. Selbst hatte man beim 5:4 gegen Halle viel Glück und gleichzeitig unterlag der Verfolger aus...

Spielbetrieb der Crocodiles Hamburg geht weiter
1. Hamburger Eissport GmbH beantragt Planinsolvenzverfahren

​Schock für die Crocodiles Hamburg: Die 1. Hamburger Eissport GmbH, die den Spielbetrieb der Oberliga-Mannschaft organisiert, beantragt die Eröffnung eines Planinsol...

Spiele gegen Hannover Scorpions und Tilburg Trappers
Schweres Wochenende für den Herner EV

​Ein Blick auf die aktuelle Tabelle der Oberliga Nord macht deutlich, dass es schwerer für den Herner EV am Wochenende nicht kommen kann. Das Team von Danny Albrecht...

Das beste und das schlechteste Torverhältnis
Rostock Piranhas treffen auf Essen und Berlin

​Am Wochenende treffen die Rostock Piranhas auf die Moskitos Essen und den ECC Preussen Berlin. ...

Private und gesundheitliche Gründe
Nils Liesegang steht dem Herner EV nicht zur Verfügung

​Stürmer Nils Liesegang wird dem Herner EV auf unbestimmte Zeit aus privaten bzw. gesundheitlichen Gründen nicht zur Verfügung stehen kann. ...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!