Füchse feiern souveränen Heimsieg9:2-Erfolg gegen FASS Berlin

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dass seine Spieler keine Lust hatte, am Sonntag gegen FASS Berlin irgendwelche Zweifel aufkommen zu lassen, zeigte sich bereits nach 44 Sekunden – als Raphael Joly die Füchse in Führung brachte. Anders als am Freitag ließ sich der EVD allerdings nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und gewann mit 9:2 (3:0, 3:0, 3:2).

Kurios: Die ersten drei Treffer, die innerhalb von fünf Minuten fielen, entsprangen einem wechselbedingten „Mix“ der ersten und zweiten Reihe. Anthony Ast traf nach gut eineinhalb Minuten zum 2:0. Und schon beim Treffer von Lars Grözinger (6.) war das Spiel gegen die Weddinger entschieden. Als die Akademiker in der achten Minute in Überzahl spielten, nutzten sie diese Verschnaufpause, um Torhüter Philipp Lücke gegen Ole Swolensky auszutauschen.

Vielleicht sind diese Gegner ja auch tatsächlich mal das, was so abwertend klingt: ein Aufbaugegner. Ein ganz persönlicher Aufbaugegner für Chris St. Jacques, der bislang mit dieser Saison noch gar nicht warm geworden ist. Wirklich auffällig agierte der Kanadier weder in der Vorbereitung noch im ersten Ligaspiel. Doch in der 24. Minute „wurschtelte“ er den Puck zum 4:0 ins Netz. Ein Mutmacher? Vielleicht – bestimmt aber sein 6:0, als er nun neun Sekunden nach dem von André Huebscher erzielten fünften Tor einen Alleingang souverän zum 6:0 verwandelte (37.). Der Spielstand hätte bei der zweiten Unterbrechung freilich auch höher sein können. Förderlizenzspieler  Patrick Klöpper, der im Vergleich zu seiner ersten Zeit in Duisburg deutlich „erwachsener“ und aggressiver spielt, hatte zweimal Pech, als er zunächst am linken, dann am rechten Pfosten scheiterte. Und ein Schuss von Tony Ast in Unterzahl (27.) wirkte zunächst so, als sei er im Netz und nicht, wie Schiri Tony Engelmann entschied, am Gestänge eingeschlagen. Die Berliner fanden offensiv allerdings auch kaum statt. Und wenn doch wie bei einer Chance von Ex-Fuchs Tom Fiedler in der 39. Minute, dann war Mike Schmitz zur Stelle und stibitzte sich in aller Seelenruhe die Scheibe.

Was auffiel: Die erste Reihe trifft nach wie vor. Allerdings muss sich die Effektivität der übrigen Blöcke mit Blick auf stärkere Gegner noch deutlich verbessern – auch wenn im letzten Abschnitt noch Tore fielen: Dem Anschluss von Dennis Merk (45.) folgten die Treffer von Lois Spitzner (48.) und Patrick Klöpper (51.). Danach kam Fiedler beim 2:8 (53.) doch noch zu seinem Tor. Nach dem 9:2 von Lars Grözinger (57.) jubelte André Huebscher bereits über den vermeintlichen zehnten Treffer, auch diesmal sah Engelmann den Puck nicht hinter der Linie (59.).

Tore: 1:0 (0:44) Joly (St. Jacques), 2:0 (1:39) Ast (Joly), 3:0 (5:01) Grözinger (Ast, Martens), 4:0 (23:21) St. Jacques (Barta, Klöpper), 5:0 (36:18) Huebscher (Joly), 6:0 (36:27) St. Jacques, 6:1 (44:32) Merk (Leers), 7:1 (47:39) Spitzner (Grözinger, Klingsporn), 8:1 (50:35) Klöpper (St. Jacques, Walch), 8:2 (52:32) Fiedler (Duris, Czajka), 9:2 (56:28) Grözinger (Walch). Strafen: Duisburg 6, Berlin 4. Zuschauer: 1210.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Halle mit Kantersieg gegen Duisburg – Scorpions mit Problemen
Rostock Piranhas verhelfen Tilburg zu Platz zwei

​Das war eine Überraschung. Ausgerechnet der Tabellenzehnte aus Rostock stürmte mit etwas Glück den Essener Westbahnhof und zur Belohnung hievte man sich auf Platz n...

Kampf um Platz vier wird immer dramatischer - Herford will Vorletzter werden
Rostock Piranhas überraschen die Scorpions und kommen Herne nahe

​Auch wenn die Niederlage überraschte. Die Hannover Scorpions haben die Meisterschaft in der Oberliga Nord trotz der Niederlage in Rostock im Sack und können sich in...

Erfurts Talfahrt setzt sich fort – Duisburg stoppt Rostock
Saale Bulls Halle besiegen Essen im Topspiel

​Auch wenn nicht allzu viele Tore fielen, spannend war es in der Oberliga Nord allemal. Im Topspiel setzten sich die Saale Bulls Halle gegen die Moskitos Essen durch...

Herford schockt Halle – Essen übernimmt wieder Platz zwei
Scorpions gewinnen Lokalderby am Turm vor ausverkauftem Haus

​Die härteste Serie der Oberliga Nord bleibt bestehen. Die Hannover Scorpions gewannen am Pferdeturm bei den Hannover Indians vor ausverkauftem Haus und brachten den...

Patrick Glatzel nun in der Wedemark
Hannover Scorpions verpflichten Torhüter aus Leipzig

​Der Tabellenführer der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, sichert sich im Tor ab und begrüßt den 30-jährigen Goalie Patrick Glatzel, der in der laufenden Saison...

Trainerwechsel steht an
Herner EV und Tobias Stolikowski trennen sich zum Saisonende

​Der Herner EV und Tobias Stolikowski werden den gemeinsamen Vertrag nicht verlängern. Der HEV-Coach übernahm das Amt im November 2022 von Danny Albrecht und steht s...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 23.02.2024
Herner EV Herne
3 : 5
Tilburg Trappers Trappers
Füchse Duisburg Duisburg
1 : 6
ESC Moskitos Essen Essen
Hannover Scorpions Hannover (Scorp.)
3 : 1
Saale Bulls Halle Halle
Icefighters Leipzig Leipzig
4 : 2
Rostock Piranhas Rostock
Black Dragons Erfurt Erfurt
2 : 7
Hammer Eisbären Hamm
Herforder EV Herford
2 : 5
Hannover Indians Hannover (Indians)
Sonntag 25.02.2024
ESC Moskitos Essen Essen
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Hannover Scorpions Hannover (Scorp.)
Hannover Indians Hannover (Indians)
- : -
Füchse Duisburg Duisburg
Herner EV Herne
- : -
Herforder EV Herford
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt