Füchse Duisburg starten gut, doch Moskitos Essen gewinnenRuhrderby geht an die Gäste

(Foto: Roland Christ)(Foto: Roland Christ)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit der Unterstützung eines Sponsors sind die dritten Trikots entstanden, die nach dem letzten Hauptrunden-Ruhrduell für einen guten Zweck versteigert werden. So ganz nebenbei spielten die Füchse aber auch ein bärenstarkes erstes Drittel – auch weil EVD-Trainer Reemt Pyka offenbar die richtige Reihe für Artur Tegkaev gefunden hat. An der Seite von André Huebscher und Pavel Pisarik fand der Deutsch-Russe ins Spiel – und traf nach nur 30 Sekunden zur Duisburger Führung. Der Grund dafür: Die Gastgeber behaupteten die Scheibe so lange an der Bande, bis Huebscher die Lücke fand, zur Mitte zog und das Auge für den heranstürmenden Tegkaev hatte. Ohnehin machte Huebscher, der Füchse-Dauerbrenner, immer wieder Tempo. Die erste Essener Großchance hatte Ex-Fuchs Lars Grözinger, der aber an Ex-Moskitos-Goalie Sebastian Staudt scheiterte (7.). Ein Powerplay brachte den Ausgleich für die Stechmücken: Zwei Duisburger wollten einen Unterzahlkonter einleiten, blieben aber hängen – so stand Aaron McLeod völlig frei vor Staudt und traf aus kurzer Distanz. Doch erneut war Tegkaev zur Stelle: Er nutzte seinen eigenen Abpraller in der 15. Minute zur erneuten Führung.

Im Mitteldrittel ging den Füchsen nach einigen Minuten der Schwung des ersten Drittels verloren. So traf zunächst Grözinger zum Ausgleich (32.), ehe der EVD für einige Minuten völlig den Faden verlor – und das bestrafte der per Förderlizenz nach Essen zurückgekehrte Julian Lautenschlager mit zwei Toren zur Essener 4:2-Führung. Erst danach fingen sich die Hausherren wieder, doch sowohl Steven Deeg als auch Leon Judt scheiterten an Essens Goalie Patrik Cerveny. Spätestens in der 45. Minute war alles klar, als Grözinger mit seinem zweiten Tor auf 5:2 für Essen stellte und mit seinem ausdrucksstarken Jubel zeigte, dass ihm das nicht ganz unwichtig ist.

Tore: 1:0 (0:30) Tegkaev (Huebscher, Pisarik), 1:1 (9:21) McLeod (Gerartz/5-4), 2:1 (14:04) Tegkaev (Huebscher, Spelleken), 2:2 (31:45) Grözinger (Slanina, Pfänder), 2:3 (33:15) Lautenschlager (Holzmann), 2:4 (36:28) Lautenschlager (Gosdeck, McLeod/5-4), 2:5 (44:21) Grözinger (Slanina, Fern). Strafen: Essen 6, Duisburg 6. Zuschauer: 1612.

Rostock ist der nächste Gegner
Hannover Scorpions gewinnen abermals gegen Tilburg

​Mit dem 4:3-Sieg nach Penaltyschießen über den Oberligameister der letzten drei Jahre, die Tilburg Trappers, haben die Hannover Scorpions drei bemerkenswerte Leistu...

Verfolger Hannover Indians unterlag knapp mit 5:6 in Essen
Tilburg Trappers jetzt wieder mit drei Punkten Vorsprung

​Die Tilburg Trappers hatten es in der Hand, wieder für eine gewisse Distanz zum Tabellenzweiten vom Pferdeturm zu sorgen, vergaben aber die Chance. Während die Trap...

Füchse gewinnen mit 4:3 in der Hauptstadt
Preussen: Uli Egen verliert trotz 2:0-Führung gegen sein Ex-Team Duisburg

​Nachdem der ECC Preussen Berlin schon am Freitag bei den Crocodiles Hamburg gut mitgehalten und dennoch mit 4:6 verloren hatte, sah man sich auch im Heimspiel am So...

3:2-Erfolg bei den Black Dragons Erfurt
Herner EV erarbeitet sich den Sieg in Thüringen

​Am Sonntag erarbeitete sich der Herner EV bei sehr unbequemen Black Dragons Erfurt einen verdienten 3:2 (0:1, 3:0, 0:1)-Sieg und schaffte nach der Niederlage von F...

Overtime-Niederlage bei den Trappers
Crocodiles Hamburg erkämpfen einen Punkt in Tilburg

​Die Crocodiles Hamburg haben am Sonntagnachmittag beim amtierenden Meister einen Punkt entführt. Gegen die Tilburg Trappers musste sich die Mannschaft von Trainer J...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!