Füchse Duisburg starten gut, doch Moskitos Essen gewinnenRuhrderby geht an die Gäste

(Foto: Roland Christ)(Foto: Roland Christ)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit der Unterstützung eines Sponsors sind die dritten Trikots entstanden, die nach dem letzten Hauptrunden-Ruhrduell für einen guten Zweck versteigert werden. So ganz nebenbei spielten die Füchse aber auch ein bärenstarkes erstes Drittel – auch weil EVD-Trainer Reemt Pyka offenbar die richtige Reihe für Artur Tegkaev gefunden hat. An der Seite von André Huebscher und Pavel Pisarik fand der Deutsch-Russe ins Spiel – und traf nach nur 30 Sekunden zur Duisburger Führung. Der Grund dafür: Die Gastgeber behaupteten die Scheibe so lange an der Bande, bis Huebscher die Lücke fand, zur Mitte zog und das Auge für den heranstürmenden Tegkaev hatte. Ohnehin machte Huebscher, der Füchse-Dauerbrenner, immer wieder Tempo. Die erste Essener Großchance hatte Ex-Fuchs Lars Grözinger, der aber an Ex-Moskitos-Goalie Sebastian Staudt scheiterte (7.). Ein Powerplay brachte den Ausgleich für die Stechmücken: Zwei Duisburger wollten einen Unterzahlkonter einleiten, blieben aber hängen – so stand Aaron McLeod völlig frei vor Staudt und traf aus kurzer Distanz. Doch erneut war Tegkaev zur Stelle: Er nutzte seinen eigenen Abpraller in der 15. Minute zur erneuten Führung.

Im Mitteldrittel ging den Füchsen nach einigen Minuten der Schwung des ersten Drittels verloren. So traf zunächst Grözinger zum Ausgleich (32.), ehe der EVD für einige Minuten völlig den Faden verlor – und das bestrafte der per Förderlizenz nach Essen zurückgekehrte Julian Lautenschlager mit zwei Toren zur Essener 4:2-Führung. Erst danach fingen sich die Hausherren wieder, doch sowohl Steven Deeg als auch Leon Judt scheiterten an Essens Goalie Patrik Cerveny. Spätestens in der 45. Minute war alles klar, als Grözinger mit seinem zweiten Tor auf 5:2 für Essen stellte und mit seinem ausdrucksstarken Jubel zeigte, dass ihm das nicht ganz unwichtig ist.

Tore: 1:0 (0:30) Tegkaev (Huebscher, Pisarik), 1:1 (9:21) McLeod (Gerartz/5-4), 2:1 (14:04) Tegkaev (Huebscher, Spelleken), 2:2 (31:45) Grözinger (Slanina, Pfänder), 2:3 (33:15) Lautenschlager (Holzmann), 2:4 (36:28) Lautenschlager (Gosdeck, McLeod/5-4), 2:5 (44:21) Grözinger (Slanina, Fern). Strafen: Essen 6, Duisburg 6. Zuschauer: 1612.

Auswärts bei den Indians, zu Hause gegen die Füchse
Schlussspurt für den Herner EV

​Noch fünf Spiele hat der Herner EV in den nächsten zehn Tagen in der Hauptrunde der Oberliga Nord vor der Brust und die aktuelle Tabellenkonstellation verdeutlicht,...

Füchse und Moskitos
Black Dragons Erfurt stehen vor dem Ruhrpott-Wochenende

​Das kommende Wochenende steht für die TecArt Black Dragons Erfurt wieder einmal ganz im Zeichen des Ruhrpotts. Zunächst treffen die Carroll-Schützlinge auf die Füch...

Nach 9:1-Sieg im Nachholspiel gegen den ECC Preussen Berlin
Tilburg Trappers stehen als Meister der Oberliga Nord fest

​Am 1. Februar 2019 war der ECC Preussen Berlin nicht in der Lage, personell eine spielfähige Mannschaft nach Tilburg zu schicken – am Mittwoch, 20. Februar, war es ...

Spiele gegen Hannover Scorpions und Crocodiles Hamburg
Rostock Piranhas schielen noch auf Platz sechs

​Am kommenden Wochenende treffen die Rostock Piranhas zunächst zu Hause auf die Hannover Scorpions, ehe es zu den Crocodiles Hamburg geht. ...

Torhüter bleibt am Gysenberg
Björn Linda bleibt weitere zwei Jahre beim Herner EV

​Nach der Vertragsverlängerung von Cheftrainer Danny Albrecht kann der Herner EV nun den ersten Spieler verkünden, der seinen Vertrag für die nächste Saison verlänge...

Rückzug vom Rückzug
Hannes Albrecht läuft wieder für die Icefighters Leipzig auf

​Nach dem Ausfall von Michal Velecky bekommen die Icefighters Leipzig doch noch einmal Zuwachs für ihren Kader. „So richtig daran geglaubt habe ich eigentlich nicht ...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!