Füchse Duisburg feiern fünften Sieg in Folge7:3-Sieg bei den Black Dragons Erfurt

Pavel Pisarik traf dreimal für die Füchse Duisburg in Erfurt. (Foto: Roland Christ)Pavel Pisarik traf dreimal für die Füchse Duisburg in Erfurt. (Foto: Roland Christ)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Damit feierten die Schwarz-Roten zum einen den fünften Sieg in Serie und verlängerten zudem die Leidenszeit der Thüringer, was Spiele gegen den EVD angeht. Denn das letzte Team aus Erfurt, das gegen Duisburg gewinnen konnte, kreuze am 15. Oktober 1999 an der Wedau auf und setzte sich mit 4:1 durch. Danach gab es für die Drachen nicht mehr viel zu holen. Die Serie, die riss, ist die von EVD-Stürmer André Huebscher. Seit dem 25. November hatte der bei den Füchse-Fans ungeheuer beliebte Angreifer auf einen Torerfolg gewartet. In Erfurt erzielte er das Tor zum zwischenzeitlichen 2:0.

Die Füchse boten einen souveränen Auftritt gegen die Erfurter, die sich bemühten die Wege der Duisburger zuzustellen. Vorne gelang den Black Dragons wenig – bis auf eine Situation, als Marcel Weise frei vor dem Gästetor auftauchte, aber an Füchse-Goalie Sebastian Staudt scheiterte. Steven Deeg brachte den EVD in der siebten Minute in Führung; eineinhalb Minuten vor der ersten Pause war Huebscher mit dem 2:0 zur Stelle. „Die Unterzahlsituation haben wir gut gekillt“, sagte Füchse-Trainer Reemt Pyka, nachdem sein Team zu Beginn des zweiten Abschnitts gut eine Minute mit zwei Spielern weniger auf dem Eis stand. „Danach hätten wir mehr Tore machen müssen“ Doch auch so lag der EVD durch Michael Fomin und Pavel Pisarik nach 40 Minuten mit 4:0 vorne. Danach machte Pisarik mit zwei Toren seinen Hattrick perfekt. Das 7:2 erzielte Deeg. Und so ganz nebenbei war dieser Erfolg auch noch ein schönes Ehrentagsgeschenk: Christoph Eckl feierte am Freitag seinen 21. Geburtstag.

Für den EVD geht es am Sonntag um 18.30 Uhr mit dem Heim-Derby gegen den Herner EV weiter.

Tore: 0:1 (6:42) Deeg (Uusivirta, Hofland), 0:2 (18:28) Huebscher (Uusivirta, Spister), 0:3 (24:06) Fomin (Hofland, Tramm), 0:4 (36:31) Pisarik (Buschmann, Huebscher), 0:5 (44:22) Pisarik (Huebscher, Uusivirta), 1:5 (45:43) Schüpping (Schümann, Keil), 2:5 (47:52) Schüpping (Fiedler, Sochan), 2:6 (48:23) Pisarik (Huebscher, Spister), 2:7 (54:11) Deeg (Uusivirta, Huebscher/5-3), 3:7 (56:17) Schüpping (Vazan, Sochan/5-4). Strafen: Erfurt 10, Duisburg 8. Zuschauer: 508.

Neuzugang aus Landshut
Hannover Scorpions verpflichten Julien Pelletier

​Mit der Verpflichtung von Julien Pelletier haben die Hannover Scorpions die erste Kontingentstelle für die kommende Saison besetzt. ...

U20 weg, Simon Bauer wird Interimstrainer, vier Spieler verlängern
Entscheidungen beim ECC Preussen Berlin

​Die Arbeit geht weiter in Charlottenburg, auch wenn die Liga ruht und man dort auch noch auf Entscheidungen wartet. Derweil handelt der sportliche Leiter und schaff...

Zuletzt bei den Moskitos Essen aktiv
Thomas Zuravlev kehrt zurück zu den Crocodiles Hamburg

​Mit Thomas Zuravlev steht die zweite Neuverpflichtung für die Crocodiles Hamburg fest. Der 26-Jährige stand zuletzt bei den Moskitos Essen unter Vertrag. In Hamburg...

Vorbereitungen für die neuen Bande sind angelaufen
Vertragsverlängerungen beim Herner EV

​Keine Sommerpause herrscht aktuell in der Hannibal-Arena am Herner Gysenberg. Zur Vorbereitung auf den Einbau einer neuen Bandenkonstruktion wird momentan die bishe...

Testspiel am 31. August
Moskitos eröffnen die Saison gegen die Düsseldorfer EG

​Fast wird es zur Gewohnheit am Essener Westbahnhof, denn in den letzten Jahren kam zur Saisoneröffnung der Wohnbau Moskitos Essen stets die Düsseldorfer EG mit ihre...

Bislang 97 Tore für die Mellendorfer
Patrick Schmid hält Hannover Scorpions die Treue

​Nach zwei erfolgreichen Jahren bei den Hannover Scorpions hat Patrick Schmid auch für die kommende Saison bei den Scorpions seine Unterschrift unter den Arbeitsvert...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!