Falken besiegen Rostock Piranhas nach VerlängerungHarzer Falken

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Doch im ersten Drittel sollte Böhm vor 535 Zuschauern noch nicht die glänzende Rolle spielen, sondern Erik Pipp und Michael Schwindt. Diese beiden sollten die 1:0- und 2:1-Führung jeweils vorbereiten. Nach gerade einmal 78 Sekunden schepperte es im Rostocker Tor das erste Mal als Maximilian Bauer zum 1:0 einnetze.

Doch die Rostocker sollten ebenfalls schnell ins Spiel kommen und konnten in der neunten Spielminute in Unterzahl durch Igor Bacek den Ausgleich erzielen. Die Falken fanden aber wie so oft in dieser Saison umgehend die richtigen Antworten und konnten durch Andrew Bailey in nach Pässen von Pipp und Schwindt wieder mit 2:1 in Führung gehen. Mit dieser knappen Führung für die Gastgeber ging es dann auch in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel konnte dann der Neuzugang Florian Böhm das erste Mal auftrumpfen. Nach einem schönen Konter und einem tollen Pass von Semen Glusanok umfuhr Böhm den Rostocker Keeper und netzte zur 3:1-Führung ein.

Die Falken ließen nicht nach und konnten in der 33. Spielminute sogar noch auf 4:1 nachlegen, nach einem schönen Solo durch den stark spielenden Andrew Bailey. Vier Minuten vor Ende des mittleren Abschnitts konnten die Gäste durch Jens Stramkowski allerdings noch auf 4:2 verkürzen. Im Anschluss an dieses Tor kam es zu Tumulten auf dem Eis, wobei Erik Pipp eine große Strafe und zusätzlich eine Disziplinarstrafe erhielt. Andrew Bailey und der Rostocker Anton Marsall mussten zeitgleich für zwei Minuten vom Eis. Dadurch konnten die Rostocker fünf Minuten in Überzahl spielen, konnten dieses aber bis zum Drittelende nicht in Tore ummünzen, da man selbst eine Minute vor Schluss noch einen Spieler an die Strafbank verlor und somit wieder Gleichstand auf dem Eis herrschte.

Im letzten Drittel sollte es dann noch einmal richtig heiß werden auf dem Eis. Die Gäste von der Ostsee fanden besser ins Drittel und konnten den Rückstand durch Igor Bacek auf nur noch ein Tor verkürzen und fachten somit das Spiel erneut an. Die Falken zogen sich nach der Strafe gegen ihren Kapitän Erik Pipp immer wieder zurück und fanden selbst kaum noch offensiv statt. So war es auch nicht verwunderlich, dass erneut Jens Stramkowski fünf Minuten vor Schluss den Ausgleich erzielen konnte. Nun wachten die Falken auch wieder auf und versuchten ihrerseits das Tor noch zu erzielen, waren dabei allerdings etwas glücklos vorm Tor und scheitern oft am Rostocker Keeper Tobias John.

Somit ging es nach 60 Minuten und einem Spielstand von 4:4 in die Verlängerung, um einen weiteren Punkt für die Tabellen zu sammeln. Auch dort setzten die Falken ihre Offensivbemühungen der letzten Minuten fort und vor allem Florian Böhm zeigte immer wieder tolle Szenen. Nach einer vergeben Chance schaffen es die Gäste nicht den Puck vom Tor wegzuschießen und Florian Böhm nutzt die Chance und stochert den Puck zum 5:4-Siegtreffer nach 1:36 Minuten in der Verlängerung ein.

Durch den Sieg in der Verlängerung steigen die EC Harzer Falken wieder auf den zweiten Tabellenplatz auf, welchen zwischenzeitlich die Hannover Scorpions innehatten. Als nächste Aufgabe wartet am kommenden Sonntag um 18.30 Uhr in Stellingen der Hamburger SV auf die Mannschaft von Trainer Bernd Wohlmann, bevor man in der nächsten Woche am Freitag die Crocodiles aus Hamburg am heimischen Wurmberg begrüßen darf.

Tore: 1:0 (1:18) Maximilian Bauer (Erik Pipp, Michael Schwindt), 1:1 (8:19) Igor Bacek (Eric Haiduk, Sebastian Pritykin/4-5), 2:1 (9:27) Andrew Bailey (Erik Pipp, Michael Schwindt), 3:1 (25:27) Florian Böhm (Semen Glusanok), 4:1 (32:35) Andrew Bailey (Stefan Bilstein, Michael Fichtl), 4:2 (36:06) Jens Stramkowski (Eric Haiduk, Sebastian Pritykin), 4:3 (41:53) Igor Bacek (Paul Stratmann, Sebastian Pritykin), 4:4 (54:23) Jens Stramkowski (Petr Sulcik, Igor Bacek), 5:4 (61:36) Florian Böhm (Stefan Bilstein, Maximilian Bauer). Strafen: Braunlage 8 + 5 + Spieldauer (Erik Pipp), Rostock 10 + 10 + Spieldauer (Paul Stratmann). Zuschauer: 535.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Verteidiger und Stürmer verlängern
Daniel Bartuli und Justin Unger bleiben bei den Ice Dragons

​Daniel Bartuli bleibt auch in der anstehenden Saison beim Herforder EV und ist somit der achte Verteidiger in der Defensive der Ice Dragons. Der 22-Jährige geht inz...

Junger Verteidiger für die Rockets
Michael Brunner wechselt zur EG Diez-Limburg

​Die EG Diez-Limburg hat Michael Brunner unter Vertrag genommen. Der junge Verteidiger kommt über den Nachwuchs, den EHC Straubing und der DNL U20 des EV Landshut, a...

Sturmtalent aus Deggendorf verstärkt den REC
Daniel Schröpfer wechselt zu den Rostock Piranhas

​Mit Daniel Schröpfer wechselt ein spannendes Nachwuchstalent aus der Oberliga Süd in den hohen Norden. Der 21-Jährige absolvierte trotz seines jungen Alters bereits...

Victor Östling kommt aus Hamburg
Icefighters Leipzig besetzten dritten Kontingentstelle

​Das Team der EXA Icefighters Leipzig ist komplett. Die dritte Kontingentstelle wird mit Victor Östling besetzt....

Früherer Starspieler und Ex-Coach kehrt zurück
Greg Thomson wird Nachwuchskoordinator beim EC Hannover

​Der EC Hannover Indians e.V. bastelt weiter an der Zukunft des Stammvereins. Den Verantwortlichen des ECH e.V. ist es gelungen, mit Greg Thomson eine Pferdeturm-Leg...

Auftakt am 22. September
Oberliga Nord beginnt mit Westderby

​Endlich wieder Eishockey. Für den Fan, der im Augenblick bei tropischen Temperaturen brav vor sich hin schwitzt, ein Lichtblick. Nachdem in den letzten drei Monaten...

Duisburger kommt über Düsseldorf und Krefeld
Nick Kardas schließt sich der EG Diez-Limburg an

​Ein Duisburger Junge, der über Düsseldorf und Krefeld in das beschauliche Diez und Limburg kommt. Nick Kardas wird eine Rakete und wechselt von Krefeld an die Lahn....

Publikumsliebling bleibt
Icefighters Leipzig gehen mit Ian Farrell in Runde fünf

​Ein Dauerbrenner bleibt: Ian Farrell spielt weiterhin für die Icefighters Leipzig. ...

AufstiegsplayOffs zur DEL2