EXA Icefighters Leipzig gewinnen in Herford erneut in der OvertimeErster Hattrick für Robin Slanina

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Spiel begann unangenehm. Erst wurde ein Treffer von Hannes Albrecht nicht anerkannt. Der Hauptschiedsrichter entschied darauf, dass Albrecht die Scheibe mit einem zu hohen Schläger abgefälscht hatte. Kurz danach lag plötzlich die Scheibe im Tor hinter Patrick Glatzel. Das sah sehr unglücklich aus. Nico Schnell war der Torschütze auf Seiten der Herforder in der vierten Minute. Und dann kam es ganz bitter. Leon Lilik musste nach einem heftigen Check mit Gehirnerschütterung vom Eis. Eine Strafe gab es nicht. Die Icefighters erholten sich nur langsam. Hannes Albrecht hatte im ersten Drittel noch die größte Chance auf den Ausgleich. Aber es ging mit der knappen und nicht unverdienten Führung der Hausherren in die Pause.

Aus dieser kamen beide Mannschaften gut zurück. Doch es waren erst einmal wieder die Ice Dragons, die Grund zum Jubeln hatten. Marius Garten traf zum 2:0. Lange dauerte die Freude der Herforder aber nicht an. Hannes Albrecht erkämpfte den Puck und Robin Slanina traf zum 1:2-Anschluss in der 26. Minute. Und kurz darauf traf Albrecht selbst die Latte. Das hätte schon der Ausgleich sein können. Der kam aber wenige Sekunden später. Michal Velecky stand in der 29. Minute goldrichtig und traf zum 2:2-Ausgleich. In Überzahl mussten die Icefighters erst den Konter hinnehmen. Patrick Glatzel war aber zur Stelle und parierte stark. Im Gegenzug hatte Robin Slanina nach einem glücklichen Abpraller wenig Mühe, das leere Tor zu treffen. Die 3:2-Führung in der 35. Minute war verdient. Doch die Hausherren zeigten nun ihrerseits, dass sie gute Nerven hatten. Christophe Lalonde fälschte einen Schuss von der blauen Linie unhaltbar ab. So ging es mit 3:3 in die zweite Pause.

Im letzten Abschnitt fanden die EXA Icefighters dann wiederholt den nächsthöheren Gang und drückten auf den Führungstreffer. Herford hatte Mühe, sich gegen die Angriffe zu erwehren. In der 48. Minute wurden die Eiskämpfer dann auch belohnt. Connor Hannon traf zum 4:3. Nun hieß es eigentlich nur noch verteidigen, bis die Uhr runterlief. Doch die Herforder machten Druck und wollten den Ausgleich. Nach einer Strafe für Erek Virch zwei Minuten vor Schluss kämpften die Leipziger in Unterzahl. Herford nahm gegen Ende der Zweiminutenstrafe sogar noch seinen Torwart raus, um einen weiteren Mann aufs Eis schicken zu können.

Pünktlich zum Ablauf der Strafzeit trafen die Hausherren dann zum 4:4 Ausgleich – 25 Sekunden vor Spielende! Es war Björn Bombis, der seine Mannschaft im Spiel halten konnte. Mit drei gegen drei ging es in die Verlängerung. Coach Sven Gerike schickte wieder seine Erfolgs-Kombo von vor zwei Wochen aufs Eis: Robin Slanina, Michal Velecky und Connor Hannon. Und erneut war es Robin Slanina, der den Siegtreffer erzielte. Kaltschnäuzig nutzte er ein schönes Zuspiel von Connor Hannon zu seinem dritten Treffer an diesem Abend.

Die Exa Icefighters machten sich mit zwei Punkten auf die Heimreise und stehen nun aktuell auf Platz 3 in der Tabelle. Am morgigen Sonntag steht dann das fünfte Duell in neun Tagen auf dem Plan. Im heimischen Kohlrabizirkus treffen die Kufencracks aus Leipzig erneut auf den KrefelderEV. Erstes Bully ist um 18 Uhr.

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Stürmer verlängert in Farmsen
Crocodiles Hamburg binden Harrison Reed für zwei Jahre

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Harrison Reed um zwei Jahre verlängert. Der Kanadier stürmt somit bis 2023 für die Hanseaten. Reed wurde im Januar nach...

Nun Oberliga-Finale gegen die Selber Wölfe
9:6! Hannover Scorpions ringen Herne nieder und sind Nord-Meister

​Was für eine Finalserie, was für ein Finish! Beide Mannschaften bewiesen, dass sie zu Recht im Play-off-Finale um die Meisterschaft der Oberliga Nord stehen. Nachde...

3:2 nach Verlängerung gegen die Hannover Scorpions
Herner EV erzwingt drittes Nord-Finalspiel

​Das Play-off-Finale in der Oberliga Nord könnte von Alfred Hitchcock verfilmt worden sein. Besser und dramatischer geht es wohl kaum. Beide bisherigen Spiele wurden...

Oberliga Nord Playoffs