Erstmals ohne PunkteNeuwied verliert gegen Essen

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Jetzt hat es auch den EHC Neuwied erwischt: Im zehnten Spiel der noch jungen Oberliga-Nord-Saison haben die Bären zum ersten Mal ohne Punkt das Eis verlassen. Vor 1179 Zuschauern hatte das Team von EHC-Trainer Craig Streu gegen die Moskitos aus Essen mit 1:5 (0:2, 0:1, 1:2) klar das Nachsehen. Die Gäste aus dem Ruhrpott fuhren einen verdienten Auswärtssieg ein.

Die Gastgeber hatten die Sturmreihen vor dem Duell gegen die Stechmücken kräftig durchwechseln müssen – dem Team fehlte es in der Vorwärtsbewegung spürbar an der Abstimmung und am „blinden Verständnis“. Ganz anders die Moskitos, die den Gegner schon früh im eigenen Drittel mit zwei Mann störten und so einen möglichen Spielfluss der Gastgeber schon im Keim erstickten. Eine Maßnahme, die fruchtete. Zwar hatte Neuwied mehr vom Spiel, im Abschluss aber nicht die Kaltschnäuzigkeit und das Fortune, um vielleicht mit einem Führungstreffer im Rücken ins Rollen zu kommen.

Anders die Gäste, die nach sieben Minuten – und mit der ersten Moskitos-Chance – prompt in Führung gingen: Enrico Saccomani traf zu viel umjubelten 1:0 für Essen. „Mit dem Gegentreffer war bei uns komplett der Wind aus den Segeln“, sagte Streu, der zuvor eine starke Anfangsphase seines Teams gesehen hatte. „Nach diesem Rückstand haben wir im ersten Drittel katastrophal gespielt. Da hatten wir keine Geschwindigkeit und Essen hat das Momentum genutzt. Unser bisher schwächstes Drittel der Saison.“ Essen nahm die Zweikämpfe an, fand ein gesundes Maß im Körperspiel – und bekam obendrein nach einem Fehler in der Defensive den zweiten Treffer von Cornelius Krämer (16.) zur 2:0-Führung nach dem ersten Drittel quasi geschenkt.

Gewillt, die Partie noch zu drehen, wurden in der ersten Drittelpause einige deutliche Worte gesprochen – und in der Tat kamen die Bären nun wieder besser ins Spiel. Der EHC ließ sich dabei auch nicht davon aus der Ruhe bringen, dass immer mal wieder einer der „jungen Wilden“ aus Essen versuchte, EHC-Kapitän Brian Gibbons in eine Auseinandersetzung zu verwickeln. Gleich mehrfach und in unterschiedlichen Situationen flogen „gefüllte Handschuhe“ in Richtung des Amerikaners, der sich aber nur auf kleinere Dispute einließ. Der einzige Plan der Moskitos, der an diesem Abend nicht aufging. Ansonsten schmiss sich Essen hinten erfolgreich in jeden Schuss, während man vorne in doppelter Überzahl die Führung ausbauen konnte: Michal Velecky traf in Spielminute 28 zum 3:0 für die Gäste – so stand es auch nach 40 Minuten.

Im letzten Drittel versuchte der EHC noch einmal alles, scheiterte aber in letzter Konsequenz immer wieder an Gästekeeper Justin Schroers, der – so sein Trainer Frank Gentges – in Neuwied „auch mal einen guten Tag hatte“. So gut, dass ihn nur Thomas Ziolkowski in doppelter Überzahl zum 1:4 überwinden konnte (53.). Davor traf Andrej Bires (50.), danach Michal Velecky (60.) mit einem Empty-net-Goal aus dem eigenen Drittel zum 5:1-Endstand für Essen.

„Wir haben heute sehr gut gespielt“, lobte Gentges sein Team. „Vor dem Tor haben wir prima verteidigt. Neuwied ist in diesem Jahr viel besser aufgestellt als noch in der Vorsaison, viel strukturierter und disziplinierter. Wir wussten, dass beim EHC der eine oder andere Spieler fehlen würde. Ich bin froh, dass wir zur richtigen Zeit die Dinger reingemacht haben.“

Genau das war dem EHC an diesem Abend nicht gelungen. „Essen hat ein perfektes Auswärtsspiel gezeigt und verdient gewonnen“, sagte Streu. „Wir haben heute viel versucht, hatten aber ein Problem damit, die Scheibe ins Tor zu bringen. Man kann ein solches Spiel mal verlieren, aber die Jungs haben nie aufgegeben und bis zum Schluss gekämpft. Der Sieg für Essen ist verdient, auch wenn das Spiel deutlich enger war als es das Ergebnis aussagt.“


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Förderlizenzen werden noch vereinbart
Hannover Scorpions und Grizzlys Wolfsburg verlängern Kooperation

​Die Hannover Scorpions haben die Kooperation mit dem DEL-Team und Eishockeynachbarn Grizzlys Wolfsburg verlängert. In diesem Zuge werden einige Spieler mit einer Fö...

Sturmtalent für die Ice Dragons
Nicklas Müller wechselt zum Herforder EV

​Der Herforder EV meldet einen weiteren Neuzugang für die kommende Oberliga-Saison....

Schon im Januar Interesse
Emil Lessard-Aydin kommt zum Herner EV

Der Herner EV und Emil Lessard-Aydin werden in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Der Stürmer sollte bereits im Januar nach Herne kommen, doch dies ließ sein Studi...

Schwede kommt aus der Alps Hockey League
Albin Lindgren verteidigt für die Lindau Islanders

​Mit Martin Mairitsch ist eine von drei Kontingentstellen seit einigen Wochen besetzt. Nun aber konnten die EV Lindau Islanders ihren zweiten von drei Kontingentspie...

Kanadier kehrt zurück
Killian Hutt wieder im Kader der Herforder Ice Dragons

​Der Herforder EV hat die dritte Kontingentstelle mit einem bekannten Gesicht besetzt. Killian Hutt trägt ab der kommenden Saison wieder das Trikot der Ice Dragons u...

Ice Dragons präsentieren sechsten Neuzugang
Dominik Patocka wechselt aus Lindau zum Herforder EV

​Vom Bodensee über Prag nach Ostwestfalen – der Herforder EV präsentiert seinen nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Dominik Patocka wechselt vom Süd-Oberligi...

Sebastian Moberg verstärkt die Farmsener
Crocodiles Hamburg verpflichten finnischen Verteidiger

​Die Crocodiles Hamburg haben die zweite von drei Kontingentstellen mit Sebastian Moberg besetzt. Der Verteidiger wechselt vom Herner EV zu den Elbstädtern und unter...

Zuletzt in Selb und Bad Tölz
Pascal Aquin wechselt zu den Hannover Scorpions

​Der 1,88 Meter große und 91 Kilogramm schwere Außenstürmer Pascal Aquin schließt sich dem Oberligisten Hannover Scorpions....

AufstiegsplayOffs zur DEL2