Erstes Null-Punkte-Wochenende für die IndiansNiederlage gegen Leipzig

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die zweite Niederlage in Folge brachte den Hannover Indians den Sturz auf Platz sieben der Oberliga Nord. Mit dem 2:6 (0:2, 1:1, 1:3) gegen die Icefighters Leipzig vor der stattlichen Kulisse von 2.658 Fans kassierten die Hannoveraner zweimal das gleiche Ergebnis und gehen nun auf Verfolgungsjagd.

Es war ein Spiel auf recht hohem Niveau. Beide Teams starteten intensiv, versuchten, Akzente zu setzen und mehr als einmal mussten die beiden starken Keeper, Sebastian Staudt auf Leipziger Seite, sowie Boris Ackers bei den Indians, eingreifen. So wäre es vermutlich bis zur ersten Drittelpause gegangen und auch die Frage, wem das erste Tor gelingen würde, hätte nicht beantwortet werden können. Wenn nicht Schiedsrichter Schoch mit seiner Entscheidung, möglichst kleinlich zu pfeifen, in Aktion getreten wäre. Innerhalb von einer Minute mussten Turcotte und Finkel auf die Strafbank und die im Powerplay starken Leipziger ließen sich diese einmalige Chance nicht entgehen. Innerhalb von nur 19 Sekunden erzielten Kai Schmitz (14.) und Jari Neugebauer (14.) das vorentscheidende 0:2 und brachten die Indians in Zugnot.

Im Mitteldrittel ein ähnliches Bild. Die Leipziger, nun mit dem 2:0 im Rücken immer sicherer agierend, während die Indians mit aller Macht versuchten, den Anschluss zu erzielen. Wenn man drückt, können schnelle, gut vorgetragene Konter vorentscheidend wirken. Dennis Dörners 0:3 in der 27. Minute hatte so einen Charakter. Die Indians zeigten sich weiterhin kampfbereit, mit starkem Engagement aber wenig guten Ideen. In der 38. Minute  wurde der Kampf schließlich doch belohnt. Sebastian Lehmann setzte sich im Powerplay im direkten Duell mit Sebastian Staudt durch und überwand den tadellosen Leipziger Keeper zum Anschluss zum 1:3. Mit einmal war das Stadion erwacht und wollte noch das 2:3 vor der Sirene, aber es kam ganz anders als man denkt. Indians-Neuzugang Hugo Turcotte, der ein bis zu diesem Zeitpunkt ansprechendes Heim-Debüt feierte, traf unabsichtlich in der 39. Minute Leipzigs Kai Schmitz mit dem Stock im Gesicht. Dieser verließ das Eis blutend, worauf prompt Turcotte eine Fünfer plus Spieldauer kassierte. Wie hektisch die letzten 94 Sekunden vor der Drittelpause abliefen, zeigten die drei Strafen, die in dieser Zeit verhängt wurden, wobei es ganz danach aussah, als ob der Schiedsrichter mit diesen Entscheidungen seine Autorität auf Eis anzeigen wollte.

Die Konsequenz dieser Strafen wurde dann in den ersten drei Minuten des dritten Drittels offensichtlich. Wieder trafen die Ice-Fighters innerhalb weniger Sekunden, diesmal durch Damian Martin (42.) und Florian Eichelkraut (44.) innerhalb von nur 79 Sekunden und beide Treffer bei doppeltem Überzahlspiel. Damit war die Messe gelesen, da halfen auch beiden letzten Tore (Frederik Gradl (56.; Indians) sowie Hannes Albrecht (60.; Leipzig) nichts mehr.

Wichtiger jedoch als die null Punkte für die Hannover Indians, dass Neuzugang Turcotte beim nächsten Punktspiel gegen die Crocodiles Hamburg (23. Oktober; 20 Uhr) gleich nach seinem zweiten Punktspiel gesperrt ist und sicherlich seinem Team fehlen wird. Laut Indians steht eine Rückkehr von Kontingentspieler Branislav Pohanka zurzeit in den Sternen, da dieser an einer „schwerwiegenden Krankheit“ leidet.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Förderlizenzen werden noch vereinbart
Hannover Scorpions und Grizzlys Wolfsburg verlängern Kooperation

​Die Hannover Scorpions haben die Kooperation mit dem DEL-Team und Eishockeynachbarn Grizzlys Wolfsburg verlängert. In diesem Zuge werden einige Spieler mit einer Fö...

Sturmtalent für die Ice Dragons
Nicklas Müller wechselt zum Herforder EV

​Der Herforder EV meldet einen weiteren Neuzugang für die kommende Oberliga-Saison....

Schon im Januar Interesse
Emil Lessard-Aydin kommt zum Herner EV

Der Herner EV und Emil Lessard-Aydin werden in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Der Stürmer sollte bereits im Januar nach Herne kommen, doch dies ließ sein Studi...

Schwede kommt aus der Alps Hockey League
Albin Lindgren verteidigt für die Lindau Islanders

​Mit Martin Mairitsch ist eine von drei Kontingentstellen seit einigen Wochen besetzt. Nun aber konnten die EV Lindau Islanders ihren zweiten von drei Kontingentspie...

Kanadier kehrt zurück
Killian Hutt wieder im Kader der Herforder Ice Dragons

​Der Herforder EV hat die dritte Kontingentstelle mit einem bekannten Gesicht besetzt. Killian Hutt trägt ab der kommenden Saison wieder das Trikot der Ice Dragons u...

Ice Dragons präsentieren sechsten Neuzugang
Dominik Patocka wechselt aus Lindau zum Herforder EV

​Vom Bodensee über Prag nach Ostwestfalen – der Herforder EV präsentiert seinen nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Dominik Patocka wechselt vom Süd-Oberligi...

Sebastian Moberg verstärkt die Farmsener
Crocodiles Hamburg verpflichten finnischen Verteidiger

​Die Crocodiles Hamburg haben die zweite von drei Kontingentstellen mit Sebastian Moberg besetzt. Der Verteidiger wechselt vom Herner EV zu den Elbstädtern und unter...

Zuletzt in Selb und Bad Tölz
Pascal Aquin wechselt zu den Hannover Scorpions

​Der 1,88 Meter große und 91 Kilogramm schwere Außenstürmer Pascal Aquin schließt sich dem Oberligisten Hannover Scorpions....

AufstiegsplayOffs zur DEL2