Erfolgreicher Fischzug in TimmendorfMoskitos gewinnen souverän

(Foto: Uwe Schmitz)(Foto: Uwe Schmitz)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Wohnbau Moskitos Essen kehren mit einer blütenreinen Weste zurück von der Ostsee, das Team von Trainer Frank Gentges erspielte sich einen am Ende glatten 6:1 (2:0, 2:0, 2:1)-Erfolg beim EHC Timmendorfer Strand.

Vor 438 Zuschauern im Eissport- und Tenniscenter Timmendorf war das Team der Wohnbau Moskitos von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft, nur wie so oft in dieser Saison ging der Puck nicht in das von Kevin Beech gehütete Tor. Doch die Geduld, mit der die Mannschaft spielte, zahlte sich vor allem um den Drittelwechsel aus, innerhalb von etwa zwei Minuten machten die „jungen Wilden“ den Sack eigentlich zu. Die Bemühungen zuvor landeten bereits am Pfosten (Enrico Saccomani) oder – wie der Alleingang von Kapitän Jan Barta – in der Fanghand von Timmendorfs gut aufgelegtem Keeper. Doch Leon Lilik brach dann den Bann und dann ging es ganz schnell. Krämer zu Bires, der sah den völlig frei stehenden Lilik, drin das Ding! Und ganze 42 Sekunden später stachen die Mücken erneut zu, dieses Mal war es Kapitän Jan Barta, der den Pass zu Michal Velecky gab, und der Tscheche machte kurzen Prozess mit dem Keeper der Ostseestädter.

Der zweite Abschnitt ist 75 Sekunden alt, da bekam Julian Airich ein kluges Zuspiel von Reto Schüpping und die Wohnbau Moskitos führten mit 3:0. Und die Truppe um die Kontingentspieler Michal Velecky und Andrej Bires machte einfach weiter, war nicht satt. Andrej Bires erzielte nach sehr schönem Zuspiel von Cornelius Krämer das 4:0 und die etwa 30 mitgereisten Essener Fans waren vollends begeistert. Doch wieder einmal nutzten die Wohnbau Moskitos ihre Überzahlspiele nicht, insgesamt hatten die Essener 14 Minuten lang die Möglichkeit, mit einem Spieler mehr das Spiel zu entscheiden, doch es fiel kein Treffer. Dieser fiel dann in doppelter Unterzahl, Enrico Saccomani und Patrick Raaf-Effertz saßen in der Kühlbox, da bekam Michal Velecky den Puck. An der blauen Linie schnappte er sich den Puck und fuhr völlig allein auf das Timmendorfer Tor, und er guckte den Keeper eiskalt aus, 5:0. Hannibal Weitzmann, der an diesem Abend den Vorzug vor Justin Schrörs erhalten hatte, hätte sicherlich gerne einen Shutout gefeiert, musste allerdings in der 50. Spielminute einen Treffer von Moritz Meyer hinnehmen. Mathias Vostarek markierte in der 58. Minute den Treffer zum 6:1-Endstand. Frank Gentges sagte nach dem Spiel: „Wir waren durch die zwei Timmendorfer Siege der Vorwoche gewarnt und haben dann durch eine konzentrierte und disziplinierte Leistung von Beginn an keine Zweifel an unserem Sieg aufkommen lassen.“ Eine klare Ansage, die man sicherlich auch im Hinblick auf das Ruhr-Derby gegen Duisburg sehen kann.

Tore: 0:1 (19:05) Lilik (Bires, Krämer) 0:2 (19:47) Velecky (Barta, Vostarek) 0:3 (21:15) Airich (Schüpping, Weber) 0:4 (26:25) Bires (Krämer, Zink) 0:5 (46:52) Velecky (3-5) 1:5 (49:55) Meyer (Klupp, Kracht) 1:6 (57:25) Vostarek (Barta, Raaf-Effertz). Strafen: Timmendorf 14 + 10 (Thorben Saggau), Essen 8. Zuschauer: 438.

Rostock überholt Krefeld
Oberliga Nord: 60 Tore in sechs Spielen

Die Zuschauer, wenn sie denn hätten kommen dürfen, hätten ihre Freude gehabt. Im Schnitt fielen in jeder Partie des Freitags in der Oberliga Nord zehn Tore und bei e...

Duell mit den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons fordern Serienmeister heraus

„Gegen Tilburg und die Hannover Scorpions ist es für uns sehr schwer zu punkten“, sagte Jeff Job, Chefcoach des Herforder EV am vergangenen Freitag. Sein Team hatte ...

Außerdem geht es nach Halle
Rostock Piranhas: Icefighters Leipzig im Doppelpack

Das Ergebnis des letzten Heimspiels ließ die Herzen der Fans der Rostock Piranhas höher schlagen. Der REC setzte sich souverän mit 7:0 gegen die EG Diez-Limburg durc...

Abschied nach drei Jahren
Crocodiles Hamburg und Jacek Plachta gehen im Sommer getrennte Wege

Nach drei Jahren ist Schluss. Jacek Plachta wird in der kommenden Saison nicht mehr an der Bande der Crocodiles Hamburg stehen. Der 51-Jährige übernahm 2018 die Trai...

Erfurt überholt Indians – Rostock überrollt Diez-Limburg
Crocodiles Hamburg bremsen Herner Vorwärtsdrang

Auch wenn die Tilburger Siegesserie in der Oberliga Nord andauert und sie zumindest nach Punkten wieder auf Platz eins stehen, haben die Hannover Scorpions sechs Spi...

Halle gewinnt am Pferdeturm – Erfurt weiter im Vorwärtsmarsch
Tilburg Trappers holen Hannover Scorpions nach Punkten ein

​Jetzt haben die Tilburg Trappers die Hannover Scorpions an der Spitze der Oberliga Nord eingeholt – zumindest nach Pluspunkten (77). Da der Tabellenführer aus dem G...

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 09.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herforder EV Herford
Dienstag 23.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Dienstag 30.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Krefelder EV Krefeld