Eine Zahnlücke für den SiegFüchse gewinnen hartes Spiel in Tilburg

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es sind diese Sätze, die man nur im Eishockey hört. Viktor Beck, Stürmer des Oberligisten EV Duisburg, musste zu Beginn des Schlussdrittels mit einer blutigen Lippe in die Kabine, kam aber nach wenigen Minuten zurück. Alles okay? „Ja“, sagt Füchse-Trainer Tomas Martinec. „Er hat nur einen Zahn verloren. Nichts Schlimmes.“

Dass dies allerdings im Auswärtsspiel bei den Tilburg Trappers passiert ist, verwundert genauso wenig. Denn beim 5:2 (1:0, 3:2, 1:0)-Auswärtssieg war es das Powerplay der Duisburger, das die Partie entschieden hat. Innerhalb von 69 Sekunden zu Beginn des Mittelabschnitts wanderten drei Niederländer auf die Strafbank – in dieser Phase zog der EVD entscheidend von 1:0 auf 4:0 davon.

Martinec war nach der Partie zufrieden: „Das war einfaches Eishockey. Es ging hin und her. Ein schönes Spiel.“ Dazu haben auch die zahlreichen Füchse-Fans beigetragen, die das Team zum ersten Punktspiel im Ausland überhaupt begleitet haben. „Die Fans haben unsere Jungs richtig unterstützt. Das war toll, es hat Spaß gemacht. Die Tilburger waren ziemlich leise. Ich habe nur unsere Fans gehört.“

Schon in der vierten Minute brachte Lars Grözinger die Gäste in Führung. Natürlich im Powerplay. Und natürlich Grözinger. Der Duisburger Angreifer ist in starker Form, in jedem der bislang vier Saisonspiele getroffen und kommt insgesamt auf fünf Treffer – weil er auch das spätere 4:0 markierte. Zu Beginn des zweiten Drittels waren aber kurz Sorgen vonnöten, denn Tilburgs Boet van Gestel musste nach einem Stockschlag gegen Grözinger mit fünf Minuten und einer Spieldauerstrafe vom Eis; der Füchse-Stürmer konnte aber weitermachen. So traf Noureddine Bettahar in doppelter Überzahl – auch Jordy Verkiel saß draußen – zum 2:0. Weil sich kurz darauf Diederick Hagemeijer zu einem unnötigen Foul an Raphael Joly, der offenbar in Tilburg wenige Freunde hat, hinreißen: Das bestrafte – passenderweise – Joly ebenfalls in einer 5:3-Situation. Mit Grözingers 4:0 war die Partie in die richtigen Bahnen gelenkt – und das schon nach gut 23 Minuten.

„Allerdings war das ein enges und ausgeglichenen Spiel“, betont Martinec. Und tatsächlich machten die Tilburger weiter, blieben dran – und kamen kurz vor der zweiten Pause ins Spiel zurück: Jordy Verkiel schloss einen sehenswerten Angriff zum 1:4 ab (38.); acht Sekunden vor der Pause bugsierte Ryan Colier den Puck über die Linie, nachdem der diesmal wieder bärenstarke Sebastian Stefaniszin zuvor noch gerettet hatte. Im Schlussdrittel brachte Duisburg den Sieg mit viel guter Arbeit nach Hause. Der Schlusspunkt war ein Empty-Net-Goal. André Huebscher hatte noch auf Joly quergelegt. Noch ein kleiner Seitenhieb für die Niederländer.

Ein ruppiges Spiel also? „Ja“, zuckt Martinec mit den Schultern. „Aber wenn die Jungs nach dem Spiel Eis brauchen, weiß man, dass sie alles richtig gemacht haben.“

Tore: 0:1 (3:38) Grözinger (Beck, Ziolkowski/5-4), 0:2 (21:18) Bettahar (Niddery, Joly/5-3), 0:3 (22:18) Joly (Niddery, Schmidt/5-3), 0:4 (23:06) Grözinger (Beck, Gärtner/5-4), 1:4 (37:50) Verkiel (van Biezen), 2:4 (39:52) Colier (Bastings, van de Heuvel), 2:5 (58:28) Joly (Huebscher, Albrecht/ENG). Strafen: Tilburg 16 + 10 (DeCoste) + 10 (Houkes) + 5 + Spieldauer (van Gestel), Duisburg 14. Zuschauer: 1600.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Sturmtalent für die Ice Dragons
Nicklas Müller wechselt zum Herforder EV

​Der Herforder EV meldet einen weiteren Neuzugang für die kommende Oberliga-Saison....

Schon im Januar Interesse
Emil Lessard-Aydin kommt zum Herner EV

Der Herner EV und Emil Lessard-Aydin werden in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Der Stürmer sollte bereits im Januar nach Herne kommen, doch dies ließ sein Studi...

Schwede kommt aus der Alps Hockey League
Albin Lindgren verteidigt für die Lindau Islanders

​Mit Martin Mairitsch ist eine von drei Kontingentstellen seit einigen Wochen besetzt. Nun aber konnten die EV Lindau Islanders ihren zweiten von drei Kontingentspie...

Kanadier kehrt zurück
Killian Hutt wieder im Kader der Herforder Ice Dragons

​Der Herforder EV hat die dritte Kontingentstelle mit einem bekannten Gesicht besetzt. Killian Hutt trägt ab der kommenden Saison wieder das Trikot der Ice Dragons u...

Ice Dragons präsentieren sechsten Neuzugang
Dominik Patocka wechselt aus Lindau zum Herforder EV

​Vom Bodensee über Prag nach Ostwestfalen – der Herforder EV präsentiert seinen nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Dominik Patocka wechselt vom Süd-Oberligi...

Sebastian Moberg verstärkt die Farmsener
Crocodiles Hamburg verpflichten finnischen Verteidiger

​Die Crocodiles Hamburg haben die zweite von drei Kontingentstellen mit Sebastian Moberg besetzt. Der Verteidiger wechselt vom Herner EV zu den Elbstädtern und unter...

Zuletzt in Selb und Bad Tölz
Pascal Aquin wechselt zu den Hannover Scorpions

​Der 1,88 Meter große und 91 Kilogramm schwere Außenstürmer Pascal Aquin schließt sich dem Oberligisten Hannover Scorpions....

Becker und Elten bleiben
Kooperation zwischen Herner EV und Iserlohn Roosters verlängert

​Der Herner EV und die Iserlohn Roosters werden auch in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Goalie Finn Becker und Abwehrspieler Nils Elten bleiben am Gysenberg und...

AufstiegsplayOffs zur DEL2