Ein Wochenende mit viel Licht und SchattenRostock Piranhas

Ein Wochenende mit viel Licht und SchattenEin Wochenende mit viel Licht und Schatten
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Raubfischtrainer Wolfgang Wünsche plagten wieder einmal dieselben Verletzungssorgen, die sich schon durch gut die Hälfte der Saison zogen, als sich der Bus mit nur 14 Spielern an Bord in Richtung Herne aufmachte. Mit der richtigen Taktik und genug Assen auf der Hand, kann man im Skat auch mal einen „Grand ohne Vier“ spielen und gewinnen. Wie man diese Weisheit im Eishockey umsetzt, bewiesen die Piranhas am Freitag. Die Strategie, mit der Trainer und Mannschaft schon die ersten Spiele der laufenden Endrunde weitestgehend offen gestalten konnte, zahlte sich in Herne nun aus. Ergebnis des Abends: drei Punkte, 4-2 Endstand und eine Menge überraschte und ratlose Herner, die nach wie vor ohne Zähler in der Tabelle dastehen. Dies war der „Lichtteil“ des Rostocker Wochenendes.

Das Heimspiel gegen Duisburg war dann die Schattenseite. „Eigentlich wären jetzt deutliche Worte angebracht, um das widerzugeben, was da gestern auf dem Eis passierte, aber der Meinung der knapp 1000 Fans in der Eishalle, die diese auch lautstark zum Ausdruck brachten, gibt es wohl nichts mehr hinzuzufügen“, erklärten die Piranhas in ihrer Mitteilung. Dort heißt es weiter: „Um eines gleich klarzustellen: Zwar spielten die Füchse fernab ihrer Möglichkeiten, trotzdem geht es hier nicht darum zu behaupten das, wenn alles anders, sagen wir ‚sportlich normal’, gelaufen wäre, die Raubfische das Spiel gewonnen hätten. Vielleicht ja, vielleicht nein. Fakt ist, dass den Piranhas die Chance genommen wurde, eine Chance zu haben! Von Beginn an kassierten die Raubfische eine kleinliche Strafe nach der anderen und waren, rein statistisch gesehen, nach der kompletten Spielzeit ganze 40 Minuten, also zwei Drittel des Spiels in Unterzahl. Da ist das Ergebnis von 5:1 am Ende fast schon eine Sensation. Die Duisburger hingegen kamen mit 6 Strafminuten aus, spielten aber keineswegs anders als die Hausherren. Wenn man als Spielleiter die Regeln etwas konservativer auslegt und damit ein Spiel ‚zerhackt’, ok. Aber dann sollten die Maßstäbe doch bitte für beide Seiten gelten. Fast noch wichtiger ist, einem Grundsatz zu folgen, der in fast jedem Regelbuch auf den ersten Seiten zu finden ist: Die Mannschaften machen das Spiel. Die Spielfläche ist kein Platz für eine One-Man-Show, schon gar nicht, wenn es eine schlechte ist. Die Piranhas unterlagen zwar den Füchsen am Ende mit 1:5, werden das aber abschütteln können. Der wirkliche Verlierer dieser Partie kommt aber weder aus Rostock noch aus Duisburg. Ein rabenschwarzer Tag für den Eishockeysport und eine Respektlosigkeit gegenüber der Leistung der Sportler.“


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Verteidiger und Stürmer verlängern
Daniel Bartuli und Justin Unger bleiben bei den Ice Dragons

​Daniel Bartuli bleibt auch in der anstehenden Saison beim Herforder EV und ist somit der achte Verteidiger in der Defensive der Ice Dragons. Der 22-Jährige geht inz...

Junger Verteidiger für die Rockets
Michael Brunner wechselt zur EG Diez-Limburg

​Die EG Diez-Limburg hat Michael Brunner unter Vertrag genommen. Der junge Verteidiger kommt über den Nachwuchs, den EHC Straubing und der DNL U20 des EV Landshut, a...

Sturmtalent aus Deggendorf verstärkt den REC
Daniel Schröpfer wechselt zu den Rostock Piranhas

​Mit Daniel Schröpfer wechselt ein spannendes Nachwuchstalent aus der Oberliga Süd in den hohen Norden. Der 21-Jährige absolvierte trotz seines jungen Alters bereits...

Victor Östling kommt aus Hamburg
Icefighters Leipzig besetzten dritten Kontingentstelle

​Das Team der EXA Icefighters Leipzig ist komplett. Die dritte Kontingentstelle wird mit Victor Östling besetzt....

Früherer Starspieler und Ex-Coach kehrt zurück
Greg Thomson wird Nachwuchskoordinator beim EC Hannover

​Der EC Hannover Indians e.V. bastelt weiter an der Zukunft des Stammvereins. Den Verantwortlichen des ECH e.V. ist es gelungen, mit Greg Thomson eine Pferdeturm-Leg...

Auftakt am 22. September
Oberliga Nord beginnt mit Westderby

​Endlich wieder Eishockey. Für den Fan, der im Augenblick bei tropischen Temperaturen brav vor sich hin schwitzt, ein Lichtblick. Nachdem in den letzten drei Monaten...

Duisburger kommt über Düsseldorf und Krefeld
Nick Kardas schließt sich der EG Diez-Limburg an

​Ein Duisburger Junge, der über Düsseldorf und Krefeld in das beschauliche Diez und Limburg kommt. Nick Kardas wird eine Rakete und wechselt von Krefeld an die Lahn....

Publikumsliebling bleibt
Icefighters Leipzig gehen mit Ian Farrell in Runde fünf

​Ein Dauerbrenner bleibt: Ian Farrell spielt weiterhin für die Icefighters Leipzig. ...

AufstiegsplayOffs zur DEL2