Ein Abstecher zum FlughafenFüchse besiegen FASS mit 8:3

Lesedauer: ca. 1 Minute

Czeslaw Panek hatte vor dem Spiel noch einiges zu tun. Denn der Ex-Trainer der Füchse, nun in Diensten von FASS Berlin, musste noch schnell zum Köln-Bonner Flughafen. Sein Torhüter Ole Swolensky musste arbeiten – und reiste daher per Flieger seinem Team hinterher. So stand der 27-Jährige beim Eishockey-Oberliga-Heimspiel des EV Duisburg im Tor der Hauptstädter und nicht die 19-jährige Mareike Krause. Mit 8:3 (3:1, 3:1, 2:1) gewannen die Füchse die Partie gegen die Akademiker, die aktuell Letzter sind, die sich aber dennoch nicht schlecht verkauften.

Die erste Chance im Spiel hatten die Gäste – ausgerechnet durch den einzigen Ex-Duisburger im Team der Gäste. Doch Eddy Renkewitz, der diesmal im EVD-Tor stand, parierte den Schuss von Fabio Patrzek (4.). Dennoch gaben danach erwartungsgemäß die Schwarz-Roten den Ton an. In der neunten Minute erzielte Raphael Joly die Führung. Sekunden später verpasste Chad Niddery nur knapp einen Pass von Viktor Beck. Dennoch dauerte es nicht lange, ehe es 2:0 stand: Joly verwandelte in Überzahl seinen eigenen Rebound (10.). Ein Scheibenverlust in der eigenen Zone leitete das 1:2 für FASS durch Ryan Warttig ein, doch aus der Drehung erhöhte André Huebscher völlig freistehend auf 3:1.

Nach Wiederbeginn dauerte es nur 33 Sekunden, ehe Viktor Beck einmal komplett durch das Berliner Team spazierte und auf 4:1 erhöhte. Huebschers zweitem Treffer (23.) folgte allerdings Gästetor Nummer zwei, als Raphael Grünholz aus der Halbdistanz einfach mal abzog (24.). Viktor Beck und Lars Grözinger erhöhten auf 7:2 – dann kam Patrzek an alter Wirkungsstätte doch noch zu seinem Tor. Den Schlusspunkt setzte Raphael Joly.

Am Sonntag (18.30 Uhr, Westbahnhof) geht es auswärts mit dem Ruhrderby bei den Moskitos Essen weiter.

Tore: 1:0 (8:29) Joly (Walkowiak, Huebscher), 2:0 (9:54) Joly (Bettahar, Huebscher/5-4), 2:1 (15:02) Warttig (Matthäs, Spitzner), 3:1 (18:40) Huebscher (Albrecht, Gärtner), 4:1 (20:33) Beck (Pietsch, Ziolkowski), 5:1 (22:56) Huebscher (Albrecht, Joly/5-4), 5:2 (23:44) Grünholz (Olleff, Volynec), 6:2 (33:11) Beck (Niddery, Ziolkowski), 7:2 (51:16) Grözinger (Beck, Walch/5-4), 7:3 (51:50) Patrzek (Czajka, Scholz), 8:3 (56:03) Joly (Huebscher, Albrecht). Strafen: Duisburg 2, Berlin 14. Zuschauer: 963.

Spendenkonto eingerichtet – Frist ist der 15. Januar 2019
Rettungsaktion der Crocodiles Hamburg gestartet

​Die Crocodiles Hamburg haben heute die Sammelaktion zur Fortführung des Spielbetriebs der Crocodiles in der Oberliga Nord gestartet. Ab jetzt kann auf das Konto des...

Folgen der angekündigten Planinsolvenz
Crocodiles Hamburg dürfen nicht an den Play-offs teilnehmen

​Sportlich lief es am Wochenende gut für die Crocodiles Hamburg. Der Oberligist aus Farmsen gewann das Heimspiel gegen Duisburg und setzte sich auch in Erfurt durch....

Gysenberger drehen 1:4-Rückstand gegen den Meister
Herner EV schlägt Tilburg – Moskitos Essen nun Zweiter

​Ein schlechter Tag für die beiden Hannoveraner Teams in der Oberliga Nord, ein guter für die beiden Mannschaften aus dem Ruhrgebiet, die am Sonntag im Einsatz waren...

3:5-Heimniederlage des ECC
Preussen wurden auch von den Rostock Piranhas gebissen

​Der ECC Preussen Berlin wollte nach der 2:7-Niederlage in Leipzig unbedingt mal wieder vor eigenem Publikum siegen – aber auch die Rostock Piranhas hatten nicht vor...

6:5-Overtime-Sieg gegen Tilburg
Starke Vorstellung des Herner EV gegen die Trappers

​Das schwere Wochenende für den Herner EV ist vorbei und es hat großen Spaß gemacht. Zuerst der Auswärtssieg am Freitag bei den Hannover Scorpions und nun am Sonntag...

4:1-Sieg in Erfurt
Crocodiles sichern erstes Sechs-Punkte-Wochenende

​Die Crocodiles Hamburg haben am Sonntagnachmittag das Auswärtsspiel gegen die Black Dragons Erfurt mit 4:1 (1:0, 1:0, 2:1) gewonnen. Es war das erste Sechs-Punkte-W...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!