EHC Neuwied will am Sonntag nachlegenHerne zu Gast

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Schnell noch das alte Jahr rumbringen. Gerne auch gegen Mitternacht ein Gläschen Sekt schlürfen. Dann aber schnell wieder in die Schlittschuhe, an Neujahr fleißig trainieren, und am Sonntag dann in die stimmungsvolle Bärenhöhle einlaufen: Rund um den Jahreswechsel steht für den EHC Neuwied nur eine Partie an, doch die hat es in sich. Die Bären empfangen am Sonntag um 19 Uhr den Herner EV. Fans und Spieler fiebern einem erneut packenden Duell entgegen – in einer sicherlich wieder sehr gut besuchten Eishalle.

„Das war unser bisher bestes Spiel der Saison in der Bärenhöhle“, sagt EHC-Trainer Craig Streu mit Blick auf den 3:0-Heimsieg am Montag gegen die Moskitos aus Essen. „Die Stimmung nach dem ersten Tor war unglaublich, wie ein Orkan. Jeder hat gewusst, wie wichtig es ist, in diesen Spielen gegen die Gegner aus unserer regionalen Gruppe Punkte zu sammeln. Der Sieg gegen die Moskitos war toll. Aber schon am Sonntag wartet das nächste schwere Spiel.“

Mit dem Herner EV kommt ein Team nach Neuwied, das derzeit „under fire“ ist. Der HEV steht derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz in der Oberliga Nord. 13 der jüngsten 15 Spiele konnte das Team von Trainer Frank Petrozza gewinnen. Zudem hat man sich in den vergangenen Wochen mit zwei Neuzugängen verstärkt. Verteidiger Jan-Niklas Pietsch wechselte nach seiner Entlassung in Duisburg  zum HEV. Und für den Langzeitverletzten Slowaken Jakub Rumpel hat man den Kanadier Hugo Turcotte verpflichtet, der zuvor in sieben Spielen für die Hannover Indians 13 Punkte sammelte. Turcotte wird in Neuwied sein zweites Spiel für Herne machen.

In den bisherigen Duellen konnte sich jeweils das Heimteam durchsetzen. In Neuwied siegte der EHC mit 3:2, in Herne setzten sich die Gastgeber mit 6:3 durch. Vier Gegentreffer hatte man beim HEV in Unterzahl kassiert, keinen Treffer in eigener Überzahl geschossen – der Gameplan der Bären war nicht aufgegangen. „Auch diesmal wird es wichtig sein, von der Strafbank fern zu bleiben“, sagt Streu. Beim Spiel Fünf-gegen-Fünf erwartet der Trainer ein Duell auf Augenhöhe. „Wenngleich Herne natürlich derzeit einen richtig guten Lauf hat und sich beeindruckend nach oben gearbeitet hat.“

Personell sind – Stand heute – alle Neuwieder Spieler mit an Bord. Auch Topscorer Josh Myers kehrt nach seiner abgesessenen Sperre ins Team zurück. Ebenso eingeplant sind die Spieler von den Jungadlern aus Mannheim. Wer das Team vom Kooperationspartner Bad Nauheim verstärkt, stand einen Tag vor Silvester noch nicht fest. „Ich habe eben lange mit Petri Kujala telefoniert“, sagt Streu. Die personelle Lage bei den Roten Teufeln ist nach zwei weiteren Verletzungen derzeit angespannt. „Wir stehen in engem Kontakt und freuen uns über jeden Spieler aus Bad Nauheim, der unser Team unterstützt. Die Jungs haben gegen Essen wie immer toll gespielt, Dominik Lascheit etwa hat die Rolle von Josh Myers perfekt ausgefüllt. Das war klasse.“

Weil die Verantwortlichen des EHC Neuwied erneut mit einer großen Kulisse rechnen, wird empfohlen, den Vorverkauf zu nutzen. Die Partie am Montagabend gegen Essen hatte mit Verspätung begonnen, weil noch zu viele Fans vor den Stadiontoren standen. Tickets gibt es im Vorverkauf in der American Sportsbar Neuwied, der Getränkerie Neuwied, der Tourist-Info Neuwied und an den Shell-Stationen in Neuwied und Niederbieber. Zudem können die Tickets online über die Homepage der Bären geordert werden.

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Stürmer verlängert in Farmsen
Crocodiles Hamburg binden Harrison Reed für zwei Jahre

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Harrison Reed um zwei Jahre verlängert. Der Kanadier stürmt somit bis 2023 für die Hanseaten. Reed wurde im Januar nach...

Nun Oberliga-Finale gegen die Selber Wölfe
9:6! Hannover Scorpions ringen Herne nieder und sind Nord-Meister

​Was für eine Finalserie, was für ein Finish! Beide Mannschaften bewiesen, dass sie zu Recht im Play-off-Finale um die Meisterschaft der Oberliga Nord stehen. Nachde...

3:2 nach Verlängerung gegen die Hannover Scorpions
Herner EV erzwingt drittes Nord-Finalspiel

​Das Play-off-Finale in der Oberliga Nord könnte von Alfred Hitchcock verfilmt worden sein. Besser und dramatischer geht es wohl kaum. Beide bisherigen Spiele wurden...

Oberliga Nord Playoffs