EG Diez-Limburg zieht sich aus der Oberliga Nord zurückRückkehr in die Regionalliga

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

So sehr diese Entscheidung Fans, langjährige Begleiter und Unterstützer des Vereins treffen wird, so überlegt und zum Wohle des Vereins wurde sie doch getroffen.

Die Frage nach dem „Warum“ lässt sich nicht einfach beantworten. Es gab und gibt nicht den einen Grund, weshalb die Verantwortlichen diesen Schritt letztlich als alternativlos ansahen. Vielmehr hat das Abwägen mehrerer Einflussfaktoren zu der Erkenntnis geführt, diesen Schritt zum Wohle des Vereins gehen zu müssen. Auch um damit langfristig die Zukunft der Rockets zu sichern.

Den in den vergangenen Jahren stark ansteigenden Grad an Professionalisierung innerhalb der Liga und die damit immer größer werdende Diskrepanz organisatorischer, wie wirtschaftlicher Natur konnte der Verein in dieser Geschwindigkeit schlichtweg nicht stemmen. Der Kapitalbedarf innerhalb der Liga war und ist eine immer wiederkehrende Hürde, die über einen verhältnismäßig kleinen Sponsorenpool nur schwerlich zu decken ist. Die coronabedingten Einschränkungen sowie erheblich gestiegene Energiekosten trugen auch im Sponsorenpool zu massiven Einschränkungen bei. Zusätzlich ist rückblickend festzuhalten, dass es dem Verein nicht gelang, das Diez/Limburger Umfeld ausreichend zu begeistern. Zumindest nicht in dem Maße, um die im November während der Phase mit massiv reduziertem/kostenlosen Eintritt mobilisierten, bis zu 1.000 Zuschauer, auch dauerhaft in die Halle zu locken. Dies zeigt, dass Eishockey in der Region grundsätzlich Interesse wecken kann. Gegebenenfalls benötigt es jedoch mehr Zeit als uns aktuell bleibt. 

Neben den finanziellen Einschränkungen ist auch das Stemmen des alltäglichen Spielbetriebs grundsätzlich ein Kraftakt. So fehlte es in den vergangenen Monaten oftmals an vielen Stellen an Unterstützung, vieles lastete auf den Schultern weniger. Rückblickend können wir vor denjenigen, die ihr Herzblut Woche um Woche eingebracht haben, nur den Hut ziehen. Diese Mammutaufgabe zu schultern, war und ist für die ehrenamtlichen Helfer neben den normalen Belastungen des Privatlebens eine große Herausforderung.

„Als wir das Projekt Oberliga begonnen hatten, waren wir optimistisch diese Sportart in unserer Region nach vorne treiben zu können", so der 2. Vorsitzende Willi Lotz. "Es war eine tolle und spannende Zeit, aber unser kleiner Standort ist noch nicht so weit, um hier weiter professionelles Eishockey betreiben zu können. Wir möchten vermeiden, dass der Verein auf Dauer wirtschaftlich an dieser Liga scheitert. Zudem erhoffen wir uns, dass die EGDL in der Regionalliga West wieder etwas aufleben kann und man gleichzeitig finanziell gefestigter im Sattel sitzt. Auch unser Nachwuchs soll mit seinem Verein in eine sichere Zukunft blicken und weiter in Diez Eishockey spielen können. Daher sehen wir den Rückzug in die Regionalliga West als keinen Rückschritt an, sondern als einen richtigen und wichtigen Schritt in eine sichere Zukunft.“

Insbesondere die zurückliegenden zweieinhalb Monate haben gezeigt, dass dringend gehandelt werden muss. So erhofft man sich als Verein in der Regionalliga einen sauberen Neuanfang, um den Eishockeystandort Diez Schritt für Schritt in angemessener Geschwindigkeit aufzubauen und den Menschen in der Region unter besseren Voraussetzungen Eishockey näher bringen zu können. Auch für den Nachwuchs ist es enorm wichtig, sich in einer sicheren Umgebung zu wissen. Über 120 Kinder betreiben Woche für Woche ihren Sport im Eissportzentrum Diez. Auch im Sommer richtet der Verein Trainingseinheiten für Kinder und Jugendliche aus. Die Arbeit, die die Rockets in das 5-Sterne-Programm des DEB gesteckt haben, möchte man auf diesem Wege weiterführen.

„Wir haben diese Situation mit unseren Spielern besprochen und hoffen jetzt darauf, mit einem weitestgehend vollständigen Kader diese Saison zu Ende zu bringen. Auch werden wir in den nächsten Tagen klären, ob und wer von den Spielern den Schritt in die vierte Liga gehen möchte. Wir sind optimistisch, den ein oder anderen auch in der kommenden Saison wiederzusehen“, so der Sportliche Leiter Arno Lörsch.

Die Erinnerungen an die Zeit in der Regionalliga sind schließlich positiv. So war man in der Saison 2017/2018 Vizemeister, erreichte zudem wiederholt das Playoff-Halbfinale und wurde in der letzten Saison 2019/2020 nur von einem Corona bedingten Saisonabbruch gestoppt. Die Stimmung war seinerzeit auch auf den Rängen deutlich besser. Genau hier möchte der Verein wieder ansetzen. Bezahlbares und gutes Eishockey, welches nicht nur den Verein wirtschaftlich besser dastehen lässt, sondern man auch wieder Preise verlangen kann, die in Diez-Limburg Zuschauer in die Halle locken können.

Der DEB wird sich zeitnah äußern, welchen Einfluss der Rückzug auf die laufende Saison hat. Die EG Diez-Limburg wird sich am Saisonende nochmal ausgiebig bei der Liga und ihren Fans verabschieden.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Rostock und Leipzig ausgeschieden
Herne und Erfurt erreichen Achtelfinale per Sweep

​Die Pre-Play-offs brachten in der Oberliga Nord genau den richtigen Vorgeschmack auf die Play-offs....

Klarer Erfolg von Erfurt
Herner EV schafft Break in Leipzig

​Die Überraschungen reißen in der Oberliga Nord nicht ab. Die Herne Miners sind schon länger als Play-off-Spezialisten bekannt und auch in dieser Saison scheinen sie...

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Halle mit Kantersieg gegen Duisburg – Scorpions mit Problemen
Rostock Piranhas verhelfen Tilburg zu Platz zwei

​Das war eine Überraschung. Ausgerechnet der Tabellenzehnte aus Rostock stürmte mit etwas Glück den Essener Westbahnhof und zur Belohnung hievte man sich auf Platz n...

Kampf um Platz vier wird immer dramatischer - Herford will Vorletzter werden
Rostock Piranhas überraschen die Scorpions und kommen Herne nahe

​Auch wenn die Niederlage überraschte. Die Hannover Scorpions haben die Meisterschaft in der Oberliga Nord trotz der Niederlage in Rostock im Sack und können sich in...

Oberliga Nord Hauptrunde