ECC Preussen gewinnt Kellerduell gegen VorletztenBerliner holen gegen Harzer Falken erste Punkte seit zwei Monaten

(Foto: Rolf Lux)(Foto: Rolf Lux)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Ausgangslage war klar, die Berliner wollten unbedingt Anschluss halten und um das zu schaffen, musste man als Tabellenletzter mit insgesamt erst sieben Punkten gegen den Vorletzten aus dem Harz mit 15 Zählern einen Heimdreier holen. Das Spiel hielt dann auch, was man sich und den Fans versprach: Kampf, Leidenschaft und Siegeswille. Die Checks wurden mal wieder angesetzt und teils krachend erst an der Bande beendet, in der Defensive stemmten sich die Preussen gegen ein Gegentor und auch der wieder ins Tor zurückgekehrte Erik Reukauf konnte sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen, bestätigte aber zum Leidwesen der Gäste das in ihn gesetzte Vertrauen. Im ersten Drittel gab es noch eine gewisse Verunsicherung, welche das Spiel leicht ins Berliner Drittel verlagerte, danach aber setzten sich mehr und mehr die Gastgeber durch.

Im zweiten Drittel hatten die Preussen-Fans schon ein paar Mal den Torschrei auf den Lippen, aber der Harzer Falke Hönkhaus pickte sich die Pucks, noch bevor sie die Torlinie überquerten. In der 30. Minute war es dann aber soweit, ziemlich genau zur Hälfte des Spiels lupfte Preussen-Goalie Reukauf die schwarze Hartgummischeibe zu Piwowarczyk und der passte sie zu Ludwig Wild, der in der Folge erfolgreich zur 1:0-Führung einnetzen konnte. Und die Hausherren ließen danach nicht locker, drangen immer wieder in die Zone der Gäste. Wenn man aktiv den Torerfolg sucht, entstehen auch mal Situationen zum eigenen Vorteil und so gab es in der 34. Spielminute nach einem Foul auf dem Weg zum Tor einen Penalty für den ECC Preussen, den wiederum Kyle Piwowarczyk zügig und humorlos versenkte. Die Harzer Falken gaben sich aber keineswegs auf, tauchten zahlreich vor dem Berliner Tor auf und stellten die Abwehr immer wieder vor neue Aufgaben. Die Bemühungen wurden belohnt und drei Minuten vor dem Pausentee war es Tim Dreschmann, der auf Vorlagen von Kubail sowie Morley für Jubel beim gut gefüllten Gästeblock aus Braunlage sorgte und den Abstand auf 1:2 verkürzte. Nach diesem spannenden und ereignisreichen Drittel hatten sich alle eine Pause verdient.

Auch im Schlussdrittel wurde es nicht langweilig, schließlich wollten die Eishockey-Preussen unbedingt den Sieg nach Hause tragen und die Mannen von Trainer Arno Lörsch strebten mindestens nach dem Ausgleich. Die körperliche Härte nahm etwas zu in einer ansonsten aber bei dieser Konstellation fairen Partie und so begann Uli Egens Team zwar in Überzahl, konnte es aber nicht nutzen. Erst in der 46. Minute brach der Bann und abermals schoss Piwowarczyk die Preussen durch das 3:1 ins Glück – danach verteidigten die Hauptstädter erfolgreich diese Führung und brachten sie bis zum erlösenden Ende ins Ziel. Zuvor aber gönnten sich noch Quirin Stocker auf Berliner Seite und Falken-Kapitän Erik Pipp einen kurzen wie knackigen Faustkampf, der beiderseitig mit 2+2+10 Minuten geahndet wurde. Trainer Uli Egen war auf der anschließenden Pressekonferenz dann mal ganz froh, nicht wie sonst dem Gegner zum Sieg gratulieren zu müssen und fand lobende Worte zu den Rückkehrern Kyle Piwowarczyk und Quirin Stocker. Auch die Leistung von Erik Reukauf wurde gewürdigt und Gästetrainer Arno Lörsch hatte zuvor kritisiert, dass nur die ersten zwanzig Minuten gekämpft wurde, danach jegliche Basics fehlten und kein Abschluss gesucht wurde. Der kann bei den Harzer Falken wieder erfolgreich gefunden werden, wenn es schon am Mittwoch zu Hause gegen die Hannover Indians geht, am Wochenende die Duisburger Füchse und im Heimspiel die Moskitos Essen warten. Der ECC Preussen Berlin erwartet am nächsten Freitag die Black Dragons Erfurt zu Hause und muss am Sonntag nach Herne. 

Neuzugang von den Dresdner Eislöwen
Transfer-Coup: Rostock Piranhas holen Kevin Lavallée

​Mit der Verpflichtung von Kevin Lavallée ist den Rostock Piranhas ein Transfer-Coup gelungen. ...

Neuzugang von den Hammer Eisbären
Tom Lorer wird ein Herforder Ice Dragon

​Die Verantwortlichen des Herforder EV vermelden mit Tom Lorer den zweiten Neuzugang für die kommende Saison. Der 20-Jährige wechselt vom Westfalenkonkurrenten Hamme...

Sven Gerike wird Geschäftsführer
EXA Icefighters Leipzig starten als GmbH in eine neue Ära

​Am 5. Oktober 2020 wurde es bereits verkündet: Neue Gesellschafter und optimierte Strukturen sollen die EXA Icefighters Leipzig in die Zukunft führen. Aus der IceFi...

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Oberliga Nord Playoffs