Durch den Stau zum SiegFüchse gewinnen Topspiel gegen Leipzig

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Autobahnen waren voll. Auch die A38 auf dem Weg nach Leipzig. So fuhr der Mannschaftsbus der Füchse in eine Vollsperrung. Die Spieler des Eishockey-Oberligisten EV Duisburg konnten sich also die Zeit vertreiben. Jan-Niklas Pietsch checkte sein Handy an der Leitplanke und Noureddine Bettahar ließ sich mit einem Trabi fotografieren. Dann aber ging es weiter, doch das Spiel bei den Icefighters Leipzig in Taucha begann aufgrund dessen mit einer viertelstündigen Verspätung. Das war nur zu Beginn ein Problem, am Ende gewannen die Füchse verdient mit 6:4 (1:2, 3:2, 2:0).

Die Hausherren, die vor dem Wochenende noch Dritter waren, fanden besser ins Spiel. Ausnutzen konnten die Icefighters dies aber zunächst nicht, auch weil EVD-Goalie Sebastian Stefaniszin etwas dagegen hatte. Mitte des ersten Drittels lief es für die Füchse besser, die gleich das erste Powerplay durch Verteidiger Yanis Walch nutzten, der von der blauen Linie abzog und seinen ersten Saisontreffer markierte. Die Füchse hatten noch nicht zu Ende gejubelt, da stand es auch schon 1:1. 13 Sekunden nach dem Füchse-Treffer glich Florian Eichelkraut aus. 89 Sekunden vor der Pause brachte Kai Schmitz die Leipziger in Führung.

Und es kam noch dicker: Zweieinhalb Minuten nach Beginn des Mittelabschnitts lag der EVD mit 1:3 hinten, weil Ex-Fuchs Denis Fominych getroffen hatte. Doch dann platzte der Knoten. Viktor Beck (27.) verkürzte und innerhalb von 32 Sekunden drehten Noureddine Bettahar und Danny Albrecht in der 32. Minute die Partie. Fortan waren die Füchse am Drücker, hatten viele Chancen auf dem Schläger – doch das Tor fiel auf der anderen Seite: Vier Sekunden vor der zweiten Pause glich Hannes Albrecht zum 4:4 aus. Zwei weitere Verteidiger-Torpremieren brachten dann aber den Sieg. Markus Schmidt lud durch und traf in Überzahl zum 5:4 (46.); Lukas Gärtner machte alles klar (58.).

„Nachdem wir im zweiten Drittel eine 3:5-Situation überstanden hatten, haben wir super ins Spiel gefunden“, lobte Trainer Tomas Martinec sein Team. „Unsere Mannschaft hat super gekämpft und super gearbeitet. Das war ein enges und intensives Spiel.“

Tore: 0:1 (13:47) Walch (Niddery/5-4), 1:1 (14:00) Eichelkraut (Neugebauer, Hannes Albrecht), 2:1 (18:31) Schmitz (Johnson, Snetsinger/5-4), 3:1 (22:31) Fominych (Merka, Stokowski), 3:2 (26:21) Beck (Ziolkowski), 3:3 (31:19) Bettahar (Grözinger, Neumüller), 3:4 (31:51) Danny Albrecht (Huebscher, Joly), 4:4 (39:56) Hannes Albrecht (Johnson, Eichelkraut), 4:5 (45:22) Schmidt (Huebscher, Danny Albrecht/5-4), 4:6 (57:23) Gärtner (Walkowiak, Grözinger). Strafen: Leipzig 10 + 10 (Snetsinger), Duisburg 8. Zuschauer: 1987.

Erfurt weiter auf Siegeskurs – irres zweites Drittel am Pferdeturm
Hannover Scorpions lassen sich von Herford kalt erwischen

​Die Scorer, die schon am Freitag sehr erfolgreich waren, schlugen auch am Sonntag zu. Wieder fielen in der Oberliga Nord neun Tore im Schnitt – und diese Ergebnisse...

Rostock überholt Krefeld
Oberliga Nord: 60 Tore in sechs Spielen

Die Zuschauer, wenn sie denn hätten kommen dürfen, hätten ihre Freude gehabt. Im Schnitt fielen in jeder Partie des Freitags in der Oberliga Nord zehn Tore und bei e...

Duell mit den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons fordern Serienmeister heraus

„Gegen Tilburg und die Hannover Scorpions ist es für uns sehr schwer zu punkten“, sagte Jeff Job, Chefcoach des Herforder EV am vergangenen Freitag. Sein Team hatte ...

Außerdem geht es nach Halle
Rostock Piranhas: Icefighters Leipzig im Doppelpack

Das Ergebnis des letzten Heimspiels ließ die Herzen der Fans der Rostock Piranhas höher schlagen. Der REC setzte sich souverän mit 7:0 gegen die EG Diez-Limburg durc...

Abschied nach drei Jahren
Crocodiles Hamburg und Jacek Plachta gehen im Sommer getrennte Wege

Nach drei Jahren ist Schluss. Jacek Plachta wird in der kommenden Saison nicht mehr an der Bande der Crocodiles Hamburg stehen. Der 51-Jährige übernahm 2018 die Trai...

Erfurt überholt Indians – Rostock überrollt Diez-Limburg
Crocodiles Hamburg bremsen Herner Vorwärtsdrang

Auch wenn die Tilburger Siegesserie in der Oberliga Nord andauert und sie zumindest nach Punkten wieder auf Platz eins stehen, haben die Hannover Scorpions sechs Spi...

Halle gewinnt am Pferdeturm – Erfurt weiter im Vorwärtsmarsch
Tilburg Trappers holen Hannover Scorpions nach Punkten ein

​Jetzt haben die Tilburg Trappers die Hannover Scorpions an der Spitze der Oberliga Nord eingeholt – zumindest nach Pluspunkten (77). Da der Tabellenführer aus dem G...

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 09.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herforder EV Herford
Dienstag 23.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Dienstag 30.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Krefelder EV Krefeld